Eventpartner der Xfair 2019
Xfair 2019 - wir waren dabei!

Diese Webseite ist für eine Bildschirmauflösung von 1366 x 768 pxl optimiert

x-media
Zeigen Sie was Sie können: Die große Werbetechnik-Show auf der Xfair 2022

Ein wesentlicher thematischer Schwerpunkt auf der Xfair reloaded vom 28. bis 30. September in der Pyramide in Wien Vösendorf ist der Bereich Werbemittelproduktion, Werbetechnik, Signage und digital Signage. So wie bei den bisher drei durchgeführten Xfair-Events 2015, 2017, 2019 werden sich auch auf der 2022er-Reloaded-Ausgabe wieder ein Großteil der Aussteller dieser Thematik widmen. Sie auch?

So gut wie jedes Werbeprodukt hat seine Entstehung in einem Druckprozess. Zumeist digital, aber auch im Offset-, Sieb-, Flexodruck oder gar auf 3D Drucksystemen. Auf den verschiedensten Medien, auf Paper und Karton, Kunststoff-Folien und Acryl, Metallen, Textilien. Mit weiterer Veredelung und Bearbeitung – wie Gravieren, Schneiden, biegen… Und schließlich der Anbringung und Verbreitung der Werbemittel und- Werbeprodukte.
Aber bevor überhaupt solch ein Produkt entsteht hat intensive Beschäftigung zu erfolgen, es wird nachgedacht, gescribbelt, designed – und vielfach auch wieder verworfen. Viel geistige Arbeit aber auch entsprechende Softwaretools sind in diesen Prozess involviert – übrigens auch im Produktionsworkflow sowie im Datenhandling, der Bearbeitung, Speicherung und Sicherung der digitalen Daten.

Auch Thema auf der Xfair: Out- und Indoor-Media, digital Signage

Auf der Xfair zu sehen sein werden aber nicht nur aus oder mit einem Druckprozess entstandene Produkte.
Die Xfair reloaded ist auch Bühne für die Präsentation klassischer Signage-Hardware, wie Roll Ups, Displays, Spannsysteme, Beschilderungs- und Leitsysteme, Messe- und Ladenbau, Leuchtkästen, visueller Effekte samt LED- und Steuertechnik. Nicht zu vergessen der wachsende Bereich von Digital Signage, Werbeträgern, über deren integrierte Bildschirme digitale Inhalte zum Kunden transportiert werden können.

Wer kann was? Auf der Suche nach neuen Ideen und Produktionspartnern

Die Xfair reloaded Ende September in der Pyramide ist aber nicht nur der Place to Exhibit für Zulieferer von Hardware, Software, Substraten oder Dienstleistungen für die Werbetechnik-Branche, auch die Dienstleister und Produktionsunternehmen selbst sind eingeladen sich in der Pyramide zu präsentieren. Zeigen Sie den Besuchern – Ihren potentiellen Kunden - was Sie können. Denn in spezialisierten Zeiten wie diesen braucht jedermann Partner, Spezialisten, die auch die schwierigsten und heikelsten Jobs erledigen können.
Entsprechend ist auch die Besucher-Zielgruppe der Xfair. Zum einen natürlich alle, die im Produktionsprozess involviert sind und auf der Suche nach neuen Produktionstechnologien und Anwendungsmöglichkeiten sind. Aber dann auch deren Kunden – alle diejenigen aus Werbung, Marketing, Verkauf, die Aufträge vergeben, die immer auf der Suche nach neuen Ideen sind, sich nach neuen Technologien bei kreativen Produktionspartnern umsehen…

Der rote Faden durch den Event: Technologie und Anwendung

Wie ein roter Faden wird sich denn auch auf der Xfair reloaded durch alle Themenbereiche das Motto der Xfair reloaded „Technologie und Anwendung“ ziehen. So wird so gut wie überall produziert, gedruckt, verarbeitet - gezeigt, was die Exponate können und was damit hergestellt werden kann. Alle Aussteller sind eingeladen auf den Ständen live zu produzieren.
Technologie und Anwendungen zieht sich als roter Faden auch durch das Rahmenprogramm: So stellen die Veranstalter den ausstellenden Firmen Infrastruktur für Präsentationen, Workshops, Seminare zur Verfügung. Was aus Karton im Zusammenspiel von Technologie und Kreativität alles gemacht werden kann, präsentiert etwa ProCarton auch wieder in einer Produktshow. Und noch jede Menge weiterer Live-Highlights sind in Planung – aktuell nachzulesen auf www.Xfair.at.

Colour Change Experience: die Wrap-Masters, ebenfalls reloaded

Workshops und Präsentationen sind übrigens auch Teil der neukonzipierten Wrap Masters. So steht der dreitägige Wrap-Event unter dem Motto "Colour Change Experience" und ist in zwei Teile aufgeteilt, wobei sich die einzelnen Elemente den ganzen Tag über abwechseln. Einmal im eigentlichen Wrap-Wettbewerb mit 16 Teilnehmern an allen drei Tagen, bei dem die besten Folierspezialisten gesucht und gekürt werden. Und zusätzlich ein Folien-Workshop-Teil mit Live-Präsentation- und Kommentierung neuer Techniken und Produkte.
Die Printers-Lounge auf der Xfair: Auch zum September-Termin wieder Treffpunkt der Drucker, ihrer Kunden und Partner

Technologie und Anwendung, Knowhow vermitteln und Networken, das ist der rote Faden, der sich durch die Xfair reloaded 2022 zieht. Einer der Orte, an denen das besonders intensiv stattfinden wird, ist auch im September die Printers Lounge.

Zentral im Geschehen, mit komplett ausgestatteten Präsentationskojen, einer Loungelandschaft mit gemütlichen Sitzgruppen und Bistro-Einrichtung, mit einer Bar für Gratis-Kaffee und Snacks. Und mit der Infrastruktur für Präsentationen.
Die Printers Lounge als Treffpunkt von Druckern und Druckdienstleitern, Consultern und Experten, Verbänden und Interessensvertretungen - zum Austauschen untereinander und mit Mitgliedern, Kunden und Partnern, zum Diskutieren von Branchentrends und zum Kennenlernen von Spezialanbietern. Zum Zeigen was man kann und wer man ist...
Nachdem die Kosten eine wesentliche Rolle spielen gibt es auch heuer ein Spezialangebot: Kleine halboffene 6 qm große Standkojen mit 5 lfm Seitenwänden, Teppich, Strom, einem Spot, einem Pult samt Barhocker zum Selbstkostenpreis von 1.400,-- Euro.
Damit die Stände von Ihnen nicht immer besetzt sein müssen stellen wir auch unentgeltlich Personal bei, das sich um den Stand kümmert. Das einzige, was Sie zu tun haben, ist Banner aufstellen, Poster anbringen, Werbematerial auflegen und fertig.
Wenn Ihnen 6 qm zu klein sind, können Sie eine zweite Koje dazu bestellen. Oder wenn Sie sich individueller präsentieren wollen, gerne können Sie auch Standfläche alleine mieten und den eigenen Stand mitbringen oder bauen lassen. Kontaktieren Sie uns, wir unterbreiten Ihnen gerne ein maßgeschneidertes Angebot.
Wenn Sie noch Fragen zur Printers Lounge haben oder sonst noch Informationen zur Xfair benötigen, zögern Sie nicht uns per Mail info@xfair.at oder telefonisch 0043 699 11655760 zu kontaktieren...
Neuer Xfair-Termin: 28. bis 30. September in der Eventpyramide Wien-Vösendorf

Wir werfen das Handtuch. Die unklare Entwicklung bei Covid und die damit verbundene allgemeine Unsicherheit bei den Branchenunternehmen hat uns nun veranlasst, den für Anfang April geplanten Termin für die Xfair reloaded 2022 in den frühen Herbst zu verschieben. Als neuen Termin in der Pyramide in Wien-Vösendorf haben wir nun Mittwoch, 28. September, bis Freitag 30. September fixiert. Bald genug, um vom später im Herbst wieder zu befürchtenden Anstieg der Infektionen noch verschont zu bleiben - damit die Xfair 2022 tatsächlich zu einem fröhlichen, anregenden und informations- und technologiegeladenen Messeevent werden kann.

Jedenfalls waren alle bereits durchgeführten Vorarbeiten nicht umsonst. Der gesamt Ablauf bleibt gleich. Vor dem Event zwei Aufbautage - Montag, 26. September und Dienstag, 27. September – Abbau am Samstag, 1. Oktober. Auch die thematische Hallenplanung bleibt aufrecht, die Preise - und alle unterbreiteten Angebote - bleiben gleich; wenn die Aussteller wollen auch die Stand-Reservierungen mit den ausgewählten Postionen. Somit läuft der Countdown für die bereits vierte Ausgabe der Print- und Crossproduction-Show weiter.


Halleneinteilung nach Ausstellungs-Schwerpunkten bleibt bestehen


Gleich bleibt auch die thematischen Konzeption der Xfair für 2022 mit der zwischenzeitlich ja bereits fixierte Themeneinteilung in der Pyramide. So bleibt die Xfair reloaded wie bisher der Cross-Production-Fachevent - für klassischen Druck über alle Spielformen des Digitaldrucks, sei es Großformat- oder Produktionsdruck, zur Veredelung, End- und Weiterverarbeitung, bis zu Werbetechnik und Verpackungsproduktion.
An die aktuelle Branchensituation angepasst gibt es aber einen zusätzlichen Schwerpunkt: Basis jedes Print- bzw. Kommunikationsprozesses sind Daten. Und die gerade durch die Covid-Misere angestoßene zunehmende Digitalisierung generiert immer mehr davon. Die haben entsprechend gesichert, gespeichert und für einen erweiteren Workflow in immer neue Anwendungen aufbereitet zu werden. So werden auch IT-Sicherheit und Datenmanagement im kommenden April Schwerpunkte der Xfair sein.


Technologie und Anwendungen - der rote Faden durch die Xfair 2022


Als roter Faden wird sich durch alle Themenbereiche das Motto der Xfair reloaded: "Technologie und Anwendung" ziehen. So soll so gut wie überall produziert, gedruckt, verarbeitet werden - und gezeigt werden, was die Exponate können und was damit hergestellt werden kann.
"Technologie und Anwendung" zieht sich auch durch das Rahmenprogramm: So stellen die Veranstalter den ausstellenden Firmen Infrastruktur für Seminare und Workshops zur Verfügung. Workshops und Präsentationen sind übrigens auch Teil der neukonzipierten Wrap Masters. Der Branche und potentiellen Kunden zu zeigen was man kann und wer man ist können auch die Dienstleister 2022 wieder in der Printers Lounge. In angenehmer, relaxter Atmosphäre ein Ort zum Treffen, Fachsimpeln, neue Partner zu finden.
Wie dem auch sei, wir sind fest davon überzeugt, dass die Xfair 2022 reloaded auch zum Ende-September-Termin, eine gute Sache wird.

Jedenfalls stehen wir gerne jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung:
- Rudolf Messer, Tel.: 0043 699 11655760, Mail: info@xfair.at, messer@x-media.at
- Klaus Ziegler, Tel.: 0043 664 3004674, klaus.ziegler@xfair.at, ziegler@plakativ.at
Trotz Omikron: Der Countdown zum Termin 6. bis 8. April 2022 läuft weiter

- Halleneinteilung nach Ausstellungs-Schwerpunkten steht fest
- Technologie und Anwendungen - der rote Faden durch die Xfair
- Erweitertes Themenumfeld um IT Security und Datenmangement
- Und wenn es doch nicht geht: Ersatztermin Anfang Oktober 2022

Auch wenn die jüngst aufgetauchte Omikron-Covid-Variante für Verunsicherung sorgt, die Verantwortlichen für die Xfair bleiben optimistisch, dass der für 6. bis 8. April angesetzte Event in der Event-Pyramide in Wien-Vösendorf wie geplant über die Bühne gehen kann und bis dahin die neue Variante ihren Schrecken verloren hat. Somit läuft der Countdown für die bereits vierte Ausgabe der Print- und Crossproduction-Show auch nach Weihnachten ohne Unterbrechung weiter.

Halleneinteilung nach Ausstellungs-Schwerpunkten steht fest

Mittlerweile hat sich aufgrund der vorliegenden Fixbuchungen und Reservierungen auch die Themeneinteilung in der Pyramide fixiert. Zum Anschaun der aktuellen Hallen-Themenplanung den Balken weiter oben anticken). Schwerpunkte sind einmal der eher klassische Druckbereich samt Endstufe und Veredelung, dann der digitale Großformatdruck in verschiedenen Anwendungsformen samt Software und Substraten sowie der digitale Produktionsdruck inklusive Transaktionsdruck, Datenmanagement, IT-Sicherheit. Ebenfalls wieder geplant - in Kooperation mit Österreichs führenden Verpackungs- und Logistikfachzeitschriften - ein eigener Themenbereich Verpackung, Design und Verpackungsproduktion.

Technologie und Anwendungen - der rote Faden durch die Xfair 2022

Als roter Faden wird sich durch alle Themenbereiche das Motto der Xfair reloaded: "Technologie und Anwendung" ziehen. So soll so gut wie überall produziert, gedruckt, verarbeitet werden - und gezeigt werden, was die Exponate können und was damit hergestellt werden kann.
"Technologie und Anwendung" zieht sich auch durch das Rahmenprogramm: So stellen die Veranstalter den ausstellenden Firmen Infrastruktur für Seminare und Workshops zur Verfügung. Workshops und Präsentationen sind übrigens auch Teil der neukonzipierten Wrap Masters. Und auch die Buchbinder werden wieder live ihre handwerklichen Künste zeigen. Was aus Karton und Pappe im Zusammenspiel von Technologie und Kreativität alles gemacht werden kann, präsentiert auch wieder ProCarton in einer Ausstellung.
Der Branche und potentiellen Kunden zu zeigen was man kann und wer man ist können auch die Dienstleister 2022 wieder in der Printers Lounge. In angenehmer, relaxter Atmosphäre ein Ort zum Treffen, Fachsimpeln, neue Partner zu finden. Bereits zugesagt hat hier der Verband Reprografie seine Teilnahme.

Erweitertes Themenumfeld um IT Security und Datenmanagement

Grundsätzlich wird sich am thematischen Konzeption der Xfair für 2022 nichts ändern. So bleibt die Xfair reloaded wie bisher der Cross-Production-Fachevent - für klassischen Druck über alle Spielformen des Digitaldrucks, sei es Großformat- oder Produktionsdruck, zur Veredelung, End- und Weiterverarbeitung, bis zu Werbetechnik und Verpackungsproduktion.
An die aktuelle Branchensituation angepasst gibt es aber einen zusätzlichen Schwerpunkt: Basis jedes Print- bzw. Kommunikationsprozesses sind Daten. Und die gerade durch die Covid-Misere angestoßene zunehmende Digitalisierung generiert immer mehr davon. Die haben entsprechend gesichert, gespeichert und für einen erweiteren Workflow in immer neue Anwendungen aufbereitet zu werden. So werden auch IT-Sicherheit und Datenmanagement im kommenden April Schwerpunkte der Xfair sein.

Ersatztermin Anfang Oktober 2022 wieder in der Pyramide

Und was wenn Omikron doch den geplanten April-Termin verhindert? Für diesen Fall haben wir bereits die Pyramide für einen Termin Anfang Oktober reserviert. Auch die Vorarbeiten waren nicht umsonst. Die Hallenplanung bleibt aufrecht, die Preise – und alle unterbreiteten Angebote - bleiben gleich; auch die Stand-Reservierungen mit den ausgewählten Postionen. Und falls Sie im Herbst dann doch nicht teilnehmen können oder wollen - selbstverständlich werden alle eventuell schon geleisteten Anzahlung anstandslos zurückbezahlt.

Jedenfalls stehen wir gerne jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung:
- Rudolf Messer, Tel.: 0043 699 11655760, Mail: info@xfair.at, messer@x-media.at
- Klaus Ziegler, Tel.: 0043 664 3004674, klaus.ziegler@xfair.at, ziegler@plakativ.at

Wie dem auch sei, wir sind fest davon überzeugt, dass die Xfair 2022 reloaded, egal zu welchem Termin, eine gute Sache wird. Wir haben nach den Erfahrungen der letzten Xfair entsprechend nachjustiert und werden alles Mögliche unternehmen, dass die 2022er-Ausgabe nach den einsamen Covid-Zeiten zu einem fröhlichen, anregenden und informations- und technologiegeladenen Messeevent wird.

Somit bleibt uns nur, Ihnen ein gesegneten und von Covid möglichst unbelastetes Weihnachtsfest zu wünschen und hoffen mit Ihnen auf erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr.
Xfair reloaded 2022, 6. bis.8. April in der Pyramide ...der Countdown läuft

Die internationale Print- und Crossproduction-Show

- Erweitertes Themenumfeld um IT Security und Datenmangement
- Event-Pyramide statt Marx-Halle:Technologie trifft Design
- Infrastruktur all inclusive: Ausstellen auf der Xfair wird billiger
- Perfekte Verkehrsanbindung: z.B. in 90 Minuten von Linz zum Event
- Erweitertes Organisationsteam mit Branchen- und Messeprofis

Eigentlich sollte die nächste Xfair ja gerade dieser Tage stattfinden. Die unsichere Covid-Situation und die Tatsache, dass sich die Fespa bei der letzten Verschiebung ihrer Messe genau auf unseren geplanten Oktober-Termin setzte, hat uns aber veranlasst, auf einen Frühjahrstermin auszuweichen. So findet die nächste analoge Publikums-Xfair, als Xfair reloaded, nun vom Mittwoch, 6. April, bis Freitag 8. April 2022, wie bereits für diesen Oktober geplant, in der Event-Pyramide in Vösendorf bei Wien, statt.

Wir laden hiermit alle Branchenunternehmen ein, als Aussteller oder in welcher Form auch immer an diesem Event teilzunehmen.

Zum Kennenlernen der Location laden wir alle Interessenten am 8. November, ab 16 Uhr, zu einen Lokalaugenschein in die Pyramide ein.
Um Anmeldung per Mail an info@xfair.at wird gebeten.

Erweitertes Themenumfeld um IT Security und Datenmangement

Grundsätzlich wird sich an der schon für 2021 geplanten upgedateten Konzeption der Xfair im Jahr 2022 nichts ändern. Natürlich ist die inhaltliche Ausrichtung an die aktuelle Technologie- und Branchensituation angepasst. So bleibt die Xfair reloaded wie bisher der Cross-Production-Fachevent, für klassischen Druck über alle Spielformen des Digitaldrucks, sei es Großformat- oder Produktionsdruck, zur Veredelung, End- und Weiterverarbeitung, bis zu Werbe- und Verpackungstechnik.

Basis jedes Print- bzw. Kommunikationsprozesses aber sind Daten. Und die gerade durch die Covid-Misere angestoßene zunehmende Digitalisierung generiert immer mehr davon. Die haben entsprechend gesichert, gespeichert und für einen weiteren Workflow in immer neue Anwendungen aufbereitet zu werden. So werden auch IT-Sicherheit und Datenmanagement im kommenden April Schwerpunkte der Xfair sein.

Event-Pyramide statt Marx-Halle: Technologie trifft Design

Geändert zu den letzten drei Veranstaltungen hat sich der Austragungsort der Xfair reloaded 2022. Nämlich die Event-Pyramide in Vösendorf am Stadtrand von Wien, direkt gegenüber der Shopping-City Süd. Auf 8.500 qm Fläche ist Platz für mehr als 200 Stände.

Gemeinsam mit den Betreibern der Event-Pyramide haben wir ein Raumkonzept entwickelt, das genau dem kommunikativen und gesellschaftlichem Konzept der Xfair entspricht. Eine aufgelockerte Standlandschaft in exotischer Umgebung, viele Möglichkeiten zum Treffen, Networken und sich von all der Technik zu erholen. Und das im aufregenden Ambiente mit viel Grün und spannenden architektonischen Details.

Im Attachment eine erste Hallenaufplanung, die in der Folge an die sich je nach Anmeldungslage ergebenden Notwendigkeiten angepasst wird. Falls Sie grundsätzlich Interesse an einer Xfair-Teilnahme haben, zögern Sie also nicht, sich gleich einmal unverbindlich anzumelden damit wir ihre Wünsche auch einplanen können.

Infrastruktur all inclusive: Ausstellen auf der Xfair wird billiger

Mit der Übersiedlung der Xfair in die Event-Pyramide ergibt sich auch weiterer Vorteil speziell für Aussteller. Die Teilnahme wird beträchtlich billiger.

So eindruckvoll die historische Marx-Halle ist, so große Ansprüche stellte das unter Denkmalschutz stehende Objekt an die Technik und Logistik. Im Bodenbereich waren keine Auslässe vorhanden, Strom etwa musste über die Dachkonstruktion zu den Ständen geleitet werden. Auch sonst fehlte jegliche Infrastruktur die teuer gebaut werden musste. Was sich natürlich auf die Kalkulation auswirkte.Anders bei der Event-Pyramide. Dort findet sich unter dem Boden Versorgungschächte, Restaurant und Ruhezonen sind vorhanden, Klimatisierung ist problemlos möglich.

Diese Vorteile schlagen sich auch auf unsere Standpreise nieder. Die Standfläche für einen Reihenstand ist ab Euro 150,- erhältlich. Und bereits um 210,- Euro pro qm gibt es einen Komplettstand mit Standfläche, Standwänden, Teppich, Beleuchtung, Stromanschluss und Verbrauch inklusive. Und zusätzlich gibt es 10 % Frühbucherrabatt für eine Fixbuchung bis Ende Oktober, 5 % bis Ende des Jahres.

Gleich wie bei den bisherigen drei Xfairs bleiben auch die Aufbau- und Abbautermine: Aufbau zwei Tage vor der Veranstaltung, Abbau ein Tag nach dem Event.

Wenn Sie technische Unterstützung brauchen stehen wir gerne für die Vermittlung eines Standbaupartners zur Verfügung. Natürlich können Sie aber wie bisher ihren Stand auch selbst bauen oder durch einen Standbauer Ihrer Wahl errichten lassen.

Perfekte Verkehrsanbindung: in eineinhalb Stunden von Linz zum Event

Einer der großen Vorteile der neuen Location: die günstigere Erreichbarkeit.
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln durch die direkt vor der Pyramide haltende und gerade aufgewerteten Badnerbahn im 7-Minuten-Takt von Wien, von Linz zum Beispiel im Railjet mit Umsteigen in Wien Meidling gerade eineinhalb Stunden. Dazu fahren die Autobuslinien Nr. 207 von Siebenhirten sowie Nr. 265 vom Südtirolerplatz zur Station SCS Hotel Pyramide.
Und für alle, die mit dem Pkw anreisen, ist die bereits von weitem sichtbare Pyramide über die Westautobahn bzw. Allander Autobahn (A1, A21), die Südautobahn (A2), die Ostautobahn (A4, A23, A2) sowie die Donauuferautobahn (A22, A23, A2) mit eigener Ausfahr SCS/Mödling direkt erreichbar.
Ein direkt vor dem Eingang liegender riesiger Parkplatz (für Aussteller wieder gratis) garantiert einen schnellen Zugang.

Erweitertes Organisationsteam mit Branchen- und Messeprofis

Damit die Organisation funktioniert, auch dafür haben wir gesorgt. Neu zum Organisationsteam gestoßen ist Klaus Ziegler, einer der Pioniere des digitalen Großformatsdrucks mit weitreichenden Branchenkenntnissen.
Und die technische Abwicklung haben wir in die Hände von Ing. Ferdinand Liendl und seinem Team gelegt. Selbst langjähriger Messeveranstalter und versierter Messe-Standbauer kennt er die Pyramide wie seine Westentasche...

In der Box oben finden Sie nun entsprechendes Infomaterial zum Runterladen. Der Hallenplan ist ein erster Vorschlag, die jeweiligen Themenbereiche werden entsprechend der Voranmeldungen eingeteilt. Die Standpositionen und auch die Standgrößen sind frei veränderbar. Zum Downloaden auch eine Preisliste zur Kalkulation der Messekosten sowie ein Reservierunsgformular.

Bitte teilen Sie uns einmal grundsätzlich Ihre Wünsche mit, auch schon mit einem Platzierungswunsch. Wir unterbreiten Ihnen dann ein konkretes Angebot, natürlich zu Frühbucherkonditionen.

Jedenfalls stehen wir gerne jederzeit für weitere Informationen zur Verfügung.

Rudolf Messer, Tel.: 0043 699 11655760, Mail: info@xfair.at, messer@x-media.at

Klaus Ziegler, Tel.: 0043 664 3004674, klaus.ziegler@xfair.at, ziegler@plakativ.at


Und natürlich sind wird für jeden Input, jeden Vorschlag und jede Unterstützung dankbar!

Wir sind fest davon überzeugt, dass die Xfair 2022 reloaded eine gute Sache wird. Wir haben nach den Erfahrungen der letzten Xfair entsprechend nachjustiert und werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, dass die 2022er-Ausgabe nach den einsamen Covid-Zeiten zu einem fröhlichen, anregenden und informations- und technolologiegeladenen Messeevent wird.

Machen Sie mit, sein Sie mit dabei!
13. bis 15. Oktober 2021 ...keine Chance! Analoge Xfair erst 2022 vom 6. bis 8. April

Es will nicht sein: zum geplanten Termin 13. bis 15. Oktober 2021 wird es keine analoge Xfair reloaded in der Event-Pyramide in Wien Vösendorf geben. Das haben nun die Veranstalter in Abstimmung mit einer Reihe von Ausstellern beschlossen.

„Wie sich die Covid-Pandemie derzeit entwickelt ist nicht anzunehmen, dass sich bis in den Oktober die Situation soweit bessert, dass eine unbeschwerte Veranstaltung möglich sein wird. Mit Maske und zwei Meter Abstand lässt sich einfach kein Fest für Print feiern – und das sollte ja auch die mittlerweile vierte Xfair werden", meint Veranstaltungsleiter Rudolf Messer.
Jedenfalls haben die Xfair-Veranstalter bereits als Alternativtermin die 14. Woche im nächsten Jahr mit den Eventdaten von Mittwoch 6. bis Freitag 8. April 2022 reserviert. Dann kann auch das gemeinsam mit den Betreibern der Vösendorfer Event-Pyramide ausgearbeitete neue Raumkonzept mit viel Platz zum Networken und gemütlichen Zusammentreffen umgesetzt werden.
Auch inhaltlich wird das Konzept einer echten Xfair im nächten Jahr an die aktuelle Technologie- und Branchensituation angepasst. Natürlich bleibt die Xfair reloaded wie bisher der Cross-Production-Fachevent – vom klassischen- über alle Spielformen des Digitaldrucks, sei es Großformat- oder Produktionsdruck, zur End- und Weiterverarbeitung, Veredelung bis zu Werbe- und Verpackungstechnik.
Basis jedes Print- bzw. Kommunikationsprozesses aber sind Daten. Und die gerade durch die Covid-Misere angestoßene zunehmende Digitalisierung generiert immer mehr davon. Die haben entsprechend gesichert, gespeichert und für einen weiteren Workflow in immer neue Anwendungen aufbereitet zu werden. Auch das wird zukünftig einer der Schwerpunkte der Xfair sein.
Statt einer echten Xfair reloaded ein virtuelles Xfair Future Forum im Oktober

Die Zukunft von Print und Werbung wird aber auch zum ursprünglich geplanten Termin 13. bis 15. Oktober dieses Jahres Thema bleiben – mit einem virtuellen Event, dem Xfair Future Forum mit einem hochkarätigen Programm.

Experten werden ihre Zukunftsperspektiven präsentieren – sowohl was Technologien als auch wirtschaftliche Bereiche betrifft, dazu Live-Interviews, Podiumsdiskussionen und wenn gewünscht Online-Seminare. Natürlich dürfen auch Produkt- und Technologiepräsentionen mit virtuellen Messeständen nicht fehlen.
In den nächsten Monaten werden die konkreten Themen ausgearbeitet. Und wenn auch Sie gerne daran teilnehmen wollen – sehr gerne. Bitte kontaktieren Sie uns per Mail unter info@xfair.at bzw. telefonisch 0699 11655760.
Xfair reloaded wechselt in die Pyramide... Oktober 2021-Termin steht trotz Terminkollision nach Fespa-Verschiebung

Die aktuellen Verschiebungen der Großveranstaltungen wie der Interpack, der Drupa oder wie zuletzt auch der der Fespa bringen den internationalen Veranstaltungskalender heftig durcheinander. Besonders kleinere, regionale Veranstaltungen sind davon betroffen. So wie die Xfair in Österreich, die wie bei der letzten Xfair 2019 verlautbart für Mitte Oktober nächsten Jahres geplant war. Denn just auf diesen Termin setzt sich nun die Fespa mit ihrer Global Print Expo.

Endsprechend verärgert zeigt sich Xfair-Veranstaltungsleiter Rudolf Messer. „Gerade haben wir für die vorgesehene neue Location der Xfair 2021 – der Pyramide in Vösendorf – ein geniales Raumkonzept entwickelt, das wir am 28. Jänner allen Ausstellern und Interessenten vor Ort präsentieren wollten… Jetzt müssen wir uns gemeinsam mit unseren Partnern überlegen, wie wir weiter planen“. Jedenfalls müsse der geplante Lokalaugenschein am 28. Jänner auf später verschoben werden.

Von einer konkreten Verschiebung der für 13. bis 15. Oktober 2021 geplanten Xfair selbst zu einem anderen Termin will Messer aber noch nichts wissen. „Zu unsicher ist die mittelfristige Situation um die Covid-Pandemie. Nach jüngsten Prognosen ist vor Ende Sommer keine wesentliche Verbesserung der Situation absehbar. Somit ist ein Oktober-Termin für eine Großveranstaltung wie die Fespa mit internationalem Publikum noch äußerst fraglich“. So gäbe es eine zunehmende Tendenz gerade bei internationalen Ausstellern, solche Großevents wegen der hohen Kosten zukünftig nicht mehr zu bespielen. Hinzu kommt, wie von Experten geortet, dass Unternehmen zumindest in nächster Zeit extensive Reisetätigkeit ihrer Mitarbeiter einschränken werden. „Der Trend geht ganz klar zu regionalen und überschaubaren Veranstaltungen, bei denen der Kunde bzw. Interessent viel gezielter angesprochen und informiert werden kann.“ Bei solch einem Event wären auch eventuell noch erforderliche Sicherheitskonzepte leichter umsetzbar.

„Somit liegt es nahe – und das wird Fespa-Intern bereits diskutiert – dass die nächste Fespa Global Print Expo doch noch weiter zurück auf einen ursprünglichen geplanten Termin Mai 2022 in München verschoben wird. Und dann könnte wie angekündigt eine Xfair 2021 zum Oktober-Termin doch ohne Terminkollision stattfinden. „Quasi als ein Branchen-Start in eine Post-Corana Ära mit persönlichen Treffen und gesellschaftlichen Kontakten“.

Und sollte ein Herbst-2021-Termin doch nicht machbar sein, haben die Xfair-Veranstalter mit den Betreibern der Pyramide bereits Alternativtermine bis zum Mai 2022 reserviert.
Xfair reloaded: Überarbeitetes Konzept und zusätzliche Partner für 2021er Event

Geplanter Termin: 12. bis 14. Oktober 2021, wieder in der Marx Halle

Mit einem insgesamt doch positiven Ergebnis ging am 10. Oktober die bereits dritte Ausgabe der Xfair, des internationalen Cross-Production-Event für Druck, Digitaldruck, Werbetechnik und Verpackungsproduktion zu Ende. In der 8.000 qm großen Marx-Halle in Wien zeigten 160 ausstellende Unternehmen ihre Exponate, neueste Technologien und spannende Anwendungen.
Besonders angetan waren die Aussteller von der Qualität der Fachbesucher – wenn auch die Menge zu wünschen übrig ließ. Was anderseits den sich präsentierenden Firmen die nötige Zeit ließ, sich mit potentiellen Kunden intensiv über die Angebote auszutauschen. Entsprechende positive Kontakte und Geschäftsabschlüsse waren das Ergebnis.

Wichtige Aussteller bekräftigen Kommitment zur Xfair

So bestätigten die meisten Aussteller zu Messeende denn auch ihr volles Kommitment zu einer Weiterführung der Xfair und eine Reihe von ihnen bot an, sich zukünftig selbst auch verstärkt in die Weiterentwicklung des Events einzubringen. Von einigen Unternehmern – etwa Roman Mattes von Alphaset – gab es auch heftige Kritik an einigen Nichtausstellern, die die Lounges und Meeting-Zonen der Xfair heftig für die Akquisition und Kundenbetreuung nutzten, aber selbst nicht bereit waren etwas zum Gelingen einer Xfair beizutragen. Veranstaltungsleiter Messer: „Das ist tatsächlich nur schwer nachvollziehbar. Auf der einen Seite nach außen den Eindruck eines Big Players vermitteln zu wollen und dann reicht das Werbebudget gerade für einen Schultisch im Pausengang…“
Das ist wohl auch einer der Gründe, warum im Vorfeld des Events mit einer Gerüchtekampagne Stimmung gegen die Xfair gemacht wurde und zu fragwürdigen Absprachen führte. Und in einem Fall sogar einem teilnahmewilligen Händler die Unterstützung versagt worden ist…

Angepasstes Konzept mit zusätzlichen Partnern

Jedenfalls wollen die Organisatoren der Xfair ihr Projekt weiterführen aber denn doch an die aktuelle Branchensituation anpassen. So werden alle Aussteller und Interessenten vermutlich noch heuer zu einem Workshop über die zukünftige Ausrichtung einer Xfair 2021 eingeladen. Und auch organisatorisch wird angepasst werden. Messer: „Mit dem Wachsen des Events sind wir als kleiner Fachverlag eindeutig an die Grenzen des für uns Machbaren gestoßen“. So haben sich bereits einige potentielle Partner als Unterstützer angetragen. Selbst Herwig Ursin, Betreiber der Marx Halle, hat seine Mitwirkung angeboten.
Somit stünde also einer Fortführung eines professionellen Messevents für gedruckte und visuelle Kommunikation im Jahr 2021 nichts im Wege. So ist denn auch die Marx Halle vom 12. bis 14. Oktober für eine Xfair reloaded reserviert.
Digitaldruck, Veredelung, Werbetechnik

Neue Druck- und Veredelungs-Technologien sorgen für eine Revolution bei Werbe-Anwendungen, egal auf welchen Substraten

Am erfolgreichen inhaltlichen Grundkonzept der Xfair hat sich auch zum Herbsttermin nicht geändert: So wird sie wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck über digitale Spezialanwendungen bis zur Werbetechnik spannen. Schwerpunkt der 2019-Veranstaltung ist aber natürlich wieder der Digitaldruckbereich – in allen möglichen Anwendungen vom Produktionsdruck bis zum Super-Großformat, etwa für Werbetechnik-Anwendungen oder Textildruck.
Insbesondere die neuen Inkjet- und Veredelungs-Technologien, haben die Möglichkeiten für neue Werbeanwendungen und damit die Werbetechnik revolutioniert. Entsprechend umfangreich ist dieses Segment bei der heurigen Ausgabe der Xfair vertreten. So haben die führenden Zulieferer in diesem Bereich wie Alphaset, Holler Printing Solutions und Werner Graphics ihre Standflächen gegenüber der 2017-Veranstaltung beträchtlich vergrößert. Natürlich wieder mit dabei – bereits zum dritten Mal – Aristo, graphX und BMT. Aber auch einige neue Aussteller für diesen Bereich sind dazu gekommen, so etwa Kieninger & Lagler und Technicomp. So werden denn die neuesten Technischen Entwicklungen aller führenden Großformat-Drucksystemanbieter auf der Xfair wieder vertreten sein. Und auf all diesen Ständen wir live produziert werden – die verschiedensten Anwendungen auf den verschiedensten Substraten.
Aber nicht nur Druck ist Thema. Auch Weiterverarbeitungs- und Veredelungssyteme – etwa von Aristo, Cameo, Flexa,Summa, Trotec und, und… werden live in Betrieb zu sehen sein. Aber auch die Anbieter für profressionelle Hilfsmittel und Werkzeuge – und spezialisierte Produktionspartner – präsentieren sich auf Xfair…
Auch Sie liefern Technik, Materialien, Substrate für die Werbemittelherstellung, produzieren selbst Werbemittel und suchen Partner und neue Kunden? Und haben sich noch nicht als Aussteller registriert? Einige Reststände haben wir noch frei, bitte kontaktieren Sie uns umgehend...
Für Drucker, Dienstleister und deren Partner: die Printers Lounge auf der Xfair

Der Branchentreffpunkt zum Networken und Knowhow-Austauschen - und mit dem besten Kaffee in Österreich...

Die Vorbereitungen zur Xfair laufen auf vollen Touren. Die Marx Halle füllt sich mit Ausstellern, die thematischen Schwerpunkte stehen fest und auch das Kongress- und Rahmenprogramm nimmt Formen an. Technologie und Anwendung, Knowhow vermitteln und Networken, das sind auch auch heuer wieder die Ziele der Veranstaltung.
Einer der Orte, an denen Knowhow-Vermitteln und Networken besonders intensiv stattfindet ist auch 2019 die Printers Lounge. Zentral beim Kongressbereiches, mit komplett ausgestatteten Präsentationskojen, einer Loungelandschaft mit gemütlichen Sitzgruppen und Bistro-Einrichtung, mit einer Bar für Gratis-Kaffee vom San Giusto Cinquecento. Und mit der Infrastruktur für Präsentationen.
Die Printers Lounge als Treffpunkt von Druckern und Druckdienstleitern, Consultern und Experten, Verbänden und Interessensvertretungen. Zum Austauschen untereinander und mit Mitgliedern, Kunden und Partnern, zum Diskutieren von Branchentrends und zum Kennenlernen von Spezialanbietern. Zum Zeigen was man kann und wer man ist...

mehr...
Druck, digitale Produktion, Veredelung, Sonderanwendungen, Werbetechnik, visuelle Kommunikation, Verpackung…

Volle Halle, volles Programm: Die Vorbereitungen zur Xfair 2019 vom 8. bis 10. Oktober in der Marx Halle laufen auf vollen Touren:

Vier Monate vor der nächsten Xfair laufen die Vorbereitungen zum 2019er Event, vom 8. bis 10. Oktober, auf vollen Touren. Mittlerweile stehen die Themeneckpunkte des Events fest – und auch die verfügbare Fläche in der Marx Halle ist, wie Veranstaltungsleiter Rudolf Messer berichtet, fast zur Gänze belegt bzw. verplant. Somit war die Übersiedlung in den Herbst aufgrund der jüngsten Termin-Veränderungen bei den großen Branchenmessen und nach einer Ausstellerumfrage wohl genau die richtige Entscheidung. Bereits zur ersten Xfair im April 2015 meinte ja eine Reihe von Ausstellern, dass ihnen eigentlich ein Herbsttermin für einen professionellen Messeevent viel lieber wäre.

Technologie und Anwendungen: klassischer Druck bis digitale Spezialanwendungen

Jedenfalls wird sich am erfolgreichen Grundkonzept der Xfair auch zum Herbsttermin 2019 nichts ändern: So wird die Xfair auch im kommenden Jahr wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis digitalen Spezialanwendungen spannen. Natürlich dürfen auch die Bereiche Bedruckstoffe und Substrate sowie die End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung und die derzeit besonders gefragten Laseranwendungen nicht fehlen.
Ebenfalls wieder Teil der Xfair 2019 ist eine eigene Printers Lounge, in der sich in Kooperation mit dem Verband Druck & Medientechnik Druckdienstleister und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können. Natürlich werden dort auch wieder Institutionen und Verbände über ihre Dienste informieren. Und auch eine klassische Print- und Buchbinder-Werkstatt wird wieder eingerichtet werden in der live auf historischen Gerätschaften produziert wird.
Natürlicher Schwerpunkt der 2019er-Veranstaltung wird wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für Werbe-Anwendungen. Und immer wichtiger wird der digitale Textildruck.
Noch ein zusätzliches Thema auf der Xfair hat sich, nicht zuletzt auch durch die Verlegung der Photokina in den Mai, ergeben: Imaging – Fotografie, Foto- und Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling...
Einen Hallenplan sowie weitere aktuelle Infos zu den Ausstellern und deren Exponate gibt’s auf www.xfair.at

Werbetechnik, Signage, Outdoor Media …und die Xfair Air Show

Ein weiterer Schwerpunkt für 2019 wird, wie vielfach gewünscht, ein nochmals erweiterter Bereich Werbetechnik, Signage und Outdoor-Media sein, sei es klassisch hergestellt oder rein digital. Digital (oder analog oder im Siebdruck) gedruckte Werbemittel sind der eine Teil, der andere diese Inhalte auch entsprechend zu präsentieren. Auf Plakatwänden, in Leuchtkästen, auf Schaufensterscheiben, Hausfassaden, auf Fahrzeuge verklebt. Auch das wird wieder einer der Inhalte der Xfair sein.
Spannend wir es auch wieder bei den CEE Wrap Masters zugehen. In einem eigenen Bereich matchen sich die besten Fahrzeugverkleber um wertvolle Preise.
Neu für 2019 ist die Xfair Air Show in einem eigenen Teil der Marx-Halle. Schier unermesslich sind mittlerweile die Möglichkeiten im öffentlichen Raum für Aufmerksamkeit zu sorgen und eine Message zu verbreiten. Etwa mit dreidimensionalen, luftgefüllten oder im 3D Druck hergestellten Objekten, überdimensionalen, im 3D Druck hergestellten Objekten, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Und wir wollen erstmals in Österreich allen Unternehmen, die solche Objekte anbieten und herstellen, eine kostengünstige Präsentationsmöglichkeit bieten - und Besucher, aber auch eine Fachjury, die besten, ausgefallensten bzw. technisch aufwändigsten Objekte prämieren lassen.

Das Xfair-Highlight 2019: Die packX für den Verpackungsbereich

Ein besonderes Highlight der Xfair 2019 ist der gesamte Verpackungsbereich. Schon bei der Xfair 2017 waren ja eine ganze Reihe von Ausstellern aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben.
Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten.“
Die packX 2019 dient aber nicht nur der Präsentation neuer Verpackungstechnologien, sondern wird auch in einem umfangreichen Rahmenprogramm die Aktuellsten Themen der Verpackungsbranche diskutieren. Dafür wird im packX-Bereich eine eigene Vortragsinfrastruktur eingerichtet. Darüber hinaus lädt eine originell und themengerecht
gestaltete Verpackungslounge zum Verweilen, Networken, Fachsimpeln und Diskutieren.

Umfangreiches Rahmenprogramm ...Und natürlich wird wieder gefeiert

Aber bei der Xfair im Jahr 2019 geht es nicht nur um Präsentation von Technologie auf den Messeständen. Es geht auch um die Vermittlung von Knowhow – und von neuer Ideen für interessante Anwendungen. Neben den Tages-Keynotes werden die Themen aber mehr in Form von Workshops und Fachseminaren abgehandelt. Mehr zu den Themen und den Referenten auf www.Xfair.at.
Auch im packX-Bereich werden in der Packaging Lounge die wesentlichen Branchenthemen abgehandelt. Desgleichen gibt es auch im Foto/Imaging-Bereich der Xfair eigene Speakers Corner.
Natürlich soll auch 2019 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Lounges und Plazas laden wie auch bei den beiden ersten Xfairs zum Treffen und Networken ein – bei Gratis-Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungsgetränken. Außerdem sind auch die Aussteller auf ihren Ständen eingeladen, sich gastfreundlich um Interessenten und Kunden zu kümmern.
Und traditionell am zweiten Messeabend, am Mittwoch, 9. Oktober, laden die Veranstalter und ausgewählte Sponsoren zu einem echten Fest für Print – mit Liveband, coolen Drinks und kulinarischen Köstlichkeiten...

Auch 2019: Gratiseintritt für Besucher bei Online-Registrierung

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist bereits freigeschalten. Dort gibt es auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.
Ein neuer Anlauf: Die packX als eigenständiger internationaler Fachevent für die Verpackungsbranche

Das PLUS der Xfair 2019: Verpackung und Design, Logistik, Automation/Roboting, und, und...

Ein ganz besonderes Highlight zur Xfair 2019 – und das wohl auch für viele der bisherigen Aussteller auf der Xfair, insbesondere die klassischen Maschinen- und Systemzulieferer – wird der gesamte Verpackungsbereich sein. Dank der Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird vom 8. bis 10. Oktober unter dem Arbeitstitel packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent in Österreich stattfinden.

Xfair-Organisator Rudolf Messer: „Schon bei der ersten Xfair 2015 wurden wir auch wegen einer Erweiterung der Xfair für den Verpackungsbereich angesprochen. Und bereits bei der Xfair 2017 waren einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigener Bereich reserviert. Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“

Auch Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat bereits klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Branchenplattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. Somit sollen auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen werden… Und viele von Ihnen haben mittlerweile bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet. Und natürlich sind auch die Interessens- und Branchenverbände eingeladen sich einzubringen und sich und ihre Dienste der Verpackungsbranche zu präsentieren.

Internationaler Event mit Impakt weit über Österreichs Grenzen

Eine packX soll aber nicht nur lokal in Österreich sondern auch international, insbesondere in die Nachbarländer im Süden und Osten, wirken. Xfair-Veranstalter Rudolf Messer:„So haben wir bereits mit den beiden Packaging-Fachzeitschriften für Ungarn sowie Tschechien und die Slowakei eine intensive Partnerschaft vereinbart.“ Beide Hefte werden die Veranstaltung prominent promoten und planen Leserreisen mit einem speziellen Besichtigungsprogramm. Und natürlich ist mit den internationalen Verpackungsverbänden weitreichende Kooperation geplant.

Heiße Themen im Rahmenprogramm …und eine Packaging Lounge zum Verweilen

Die packX soll aber nicht nur der Präsentation neuer Verpackungstechnologien dienen, sondern wird auch in einem umfangreichen Rahmenprogramm die aktuellen Themen der Verpackungsbranche diskutieren. So unter anderem:
- Verpackung als wesentlicher Faktor in der aktuellen Klimadiskussion
- Eine Glaubensfrage: Karton oder Plastik
- Industrie 4.0 und die Herausforderung für die Verpackungsbranche - Ist weniger mehr?
- Die digital gedruckte individualisierte Verpackung
Dafür wird im packX-Bereich in der Marx-Halle eine eigene Vortragsinfrastruktur eingerichtet. Darüberhinaus lädt eine originell und themengerecht gestaltete Verpackungslounge zum Verweilen, Networken, Fachsimpeln undDiskutieren. Natürlich wird dort auch für gratis Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungen gesorgt sein.
Auch der Eintritt zur packX wird für vorregistrierte Besucher gratis sein. Und natürlich stehen den packX-Besuchern auch alle anderen Attraktionen und Programmpunkte der Xfair inklusive dem großen Fest für Print unentgeltlich zur Verfügung.
Foto und Imaging als Sonderthema: Technologie & Anwendung für Profis

Eigener Messebereich für den professionellen Fotobereich

Im Laufe der Vorbereitungen zur diesjährigen Xfair hat sich auch ein zusätzlicher Themenschwerpunkte bzw. Side-Event auf der Xfair ergeben. So hat die Terminübersiedlung der Photokina vom Herbst ins Frühjahr auch Konsequenzen für einen Themenbereich, der bisher nur am Rande für die Xfair relevant war: die professionelle Fotografie, Imaging, samt Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling. Bisher waren die Gmundner Fototage, zweijährig im März, der entsprechende Branchenevent. Mit der Übersiedelung der Photokina in den Mai sahen sich die Veranstalter der Gmundner Fototage aber außerstande, den Event weiter zu organisieren.

Mit 2017 endete somit eine 26 jährige Tradition die wir nun beabsichtigen fortzuführen. Bereits bei den ersten beiden Xfair-Veranstaltungen 2015 und 2017 waren professionelle Fotografen eine Besucherzielgruppe der Xfair. Denn die Digitalisierung auch der Fotografie hat für Fotografen und Fotostudios eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten geschaffen. Viele haben bereits professionelle Drucksysteme angeschafft und bieten eine Reihe von Druckdienstleistungen – vom perfekten Posterdruck über individualisiert bedruckten Geschenkartikel bis zu Textilien. Nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl von Fotodienstleistern auf den Xfairs der vergangenen Jahre als Besucher anzutreffen waren. Und von vielen sind wir auch angesprochen worden, ob wir nicht mehr für diesen professionellen Bereich auf der Xfair tun könnten. Das tun wir hiermit!!!

Auf der 2019er Xfair ist also ein eigener Bereich - gleich in der Nähe des Eingangs und direkt an den Digitaldruck-Teil der Xfair anschließend - für den Bereich Fotografie reserviert. Alle Hardware-, Software- und Materialzulieferer für den professionellen Fotobereich sind eingeladen sich hier zu präsentieren. In einer eignen Lounge-Landschaft mit Speakers-Corner bietet sich für die Besucher Gelegenheit in gemütlicher Atmosphäre zu Networken und Knowhow austauschen. Natürlich wird dort auch für gratis Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungen gesorgt sein. Auch ein eigenes auf den Imaging- und Fotografiebereich abgestimmtes Konferenz- und Workshopprogramm – in Abstimmung mit den teilnehmenden Unternehmen – wird angeboten werden. Natürlich sind auch alle einschlägigen Verbände und Institutionen eingeladen, die Vienna Photodays zur Selbstdarstellung zu nutzen und sich in das Konferenzprogramm einzubringen.

Unterstützung für den Bereich Imaging und Fotografie bekommt die Xfair jedenfalls bereits von der Österreichischen Photographischen Gesellschaft mit Prof. Dr. Werner Sobotka als Präsident. „Mit der Einbindung des Bereiches Fotografie in das Gesamtkonzept der Xfair mit dem breiten Themenbogen von klassischem Druck, digitale Produktion bis zu Werbetechnik ergibt sich für den Besucher eine einmalige Gelegenheit sich einen kompletten Technologieüberblick zu verschaffen.“, betont er. Und Veranstaltungsleiter Rudolf Messer. „Natürlich steht den Besuchern des Fotobereiches auch das gesamte Rahmenprogramm und der Besuch all der anderen Highlights der Xfair offen“.

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist mit Jahreswechsel freigeschalten. Hier gibt es in der Folge auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.
Aussteller entscheiden bei Umfrage: Die Xfair 2019 übersiedelt in den Herbst

Neuer Termin: Xfair, die Dritte, 8. bis 10. Oktober 2019 --- Die Marx Halle in Wien als internationaler Branchen-Treffpunkt

Es ist entschieden: Bei einer Umfrage unter den Austellern der Xfair über den Wunsch-Termin für die Xfair 2019 hat sich ganz klar der Oktober durchgesetzt. Somit haben die Veranstalter mittlerweile auch den bereits reservierten Termin in der Marx Halle in Wien 3., den Dienstag, 8. Oktober, bis Donnerstag, 10. Oktober 2019, bestätigt. Damit bleibt die Xfair bei ihrem ursprünglich geplanten Zweijahresrhythmus. Ein von einigen Ausstellern gewünschter jährlicher Termin im April 2018 ließ sich leider nicht verwirklichen.

Druck+Form, Viscom, Photokina: Aussteller wollen internationalen Herbst-Event

Und warum jetzt der Wechsel in den Herbst? Schon als wir 2014 mit unseren Vorbereitungen für die erste Xfair 2015 begannen, meinte eine Reihe von Ausstellern, dass ihnen eigentlich ein Herbsttermin für einen professionellen Messeevent viel lieber wäre. Aber damals war der September und Oktober auch noch vollgepackt mit einschlägigen Messeterminen. Eine Situation, die sich aufgrund der jüngsten Entwicklungen bei den großen Branchenmessen jetzt aber geändert hat. Die Viscom, jährlich alternierend in Frankfurt und Düsseldorf, üblicherweise Ende Oktober/Anfang November, wird zukünftig parallel zur PSI Anfang Jänner nur mehr in Düsseldorf stattfinden. Eine Druck + Form jeweils Anfang Oktober als einzige deutsche Druckfachmesse in Sinsheim, wird von den Veranstaltern nicht mehr durchgeführt. Und auch die Photokina, die sich zuletzt immer weiter in Richtung Digitaldruck entwickelt hat, wird zukünftig nicht mehr im Herbst, sondern jährlich bereits im Mai stattfinden.

Xfair 2019 als Branchentreffpunkt für Zentraleuropa und den Donauraum

Die Verschiebung wichtiger Branchenmessen in das Frühjahr hat aber auch noch einen anderen Effekt ausgelöst. Speziell im zentraleuropäischen oder dem Donau-Raum fehlt ein wirklich internationaler Messe- und Kongressevent. Und viele der internationalen Hersteller, die bisher nur mit ihren lokalen Händlern auf der Xfair vertreten waren, planen 2019 sich auch direkt zu präsentieren.
Die Veranstalter haben jedenfalls bereits mit den führenden Branchenverbänden Kontakt aufgenommen um die Xfair 2019 noch mehr zu einem internationalen Branchentreffpunkt zu machen. Angedacht sind Länder-Sonderschauen und -Präsentationen. In einer zunehmend globalen und vernetzten Welt sollten trotz aller Konkurrenzängste grenzübergreifende Kooperationen auch im Druck-Bereich möglich sein.
In Partnetschaft mit den Fachmedien der Nachbarländer wird bereits jetzt an Leserreisen mit einem zusätzlichen Besuchsprogramm bei österreichischen Branchenuntenehmen gearbeitet.
…Im Übrigen ist Wien selbst auch im Herbst immer eine Reise wert.

Technologie und Anwendungen vom klassischen Druck bis zu digitalen Spezialanwendungen

Jedenfalls wird sich am erfolgreichen Grundkonzept der Xfair auch zum Herbsttermin 2019 nichts ändern: So wird die Xfair auch im kommenden Jahr wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis digitalen Spezialanwendungen spannen. Schwerpunkt der 2019-Veranstaltung wird natürlich wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für Werbe-Anwendungen. Ein Technologie-Schwerpunkt wird 2019 der digitale Textildruck sein. Natürlich dürfen auch die Bereiche Bedruckstoffe und Substrate sowie die End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung und die derzeit besonders gefragten Laseranwendungen nicht fehlen.
Ein weiterer Schwerpunkt für 2019 wird, wie vielfach gewünscht, ein erweiterter Bereich Signage, Werbemittelproduktion und Outdoor-Media sein, sei es klassisch hergestellt oder rein digital.
Auf einer eigenen Bühne werden auch wieder die CEE Wrap-Masters abgehalten werden.
Ebenfalls wieder Teil der Xfair 2019 eine eigene Printers Lounge, in der sich Druckdienstleiter und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können. Natürlich werden sich dort auch wieder Institutionen und Verbände präsentieren können. Und auch eine klassische Print- und Buchbinder-Werkstatt wird wieder eingerichtet werden in der live auf historischen Gerätschaften produziert wird.

Werbetechnik, Imaging und Fototechnik als weiterer Themenbereich

Noch ein zusätzliches Thema auf der Xfair hat sich, nicht zuletzt auch durch die Verlegung der Photokina in den Mai, ergeben: Imaging – Fotografie, Foto- und Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling...
Die Digitalisierung der Fotografie hat für Fotografen eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten geschaffen. Viele haben bereits professionelle Drucksysteme angeschafft und bieten eine Reihe von Druckdienstleistungen – vom perfektem Posterdruck bis zu individualisierten Geschenkartikeln. Nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl von Fotodienstleistern auf den Xfairs der vergangenen Jahre als Besucher anzutreffen waren. Und von vielen sind wir auch angesprochen worden, ob wir nicht mehr für diesen Bereich auf der Xfair tun könnten. Das tun wir hiermit, unter dem Arbeitstitel Vienna Photodays!!!
Unterstützung für den Bereich Imaging und Fotografie bekommt die Xfair jedenfalls bereits von der Österreichischen Photographischen Gesellschaft mit Prof. Dr. Werner Sobotka. Auf der Xfair wird also eine Sonderfläche für diesen Bereich eingerichtet werden und die einschlägigen Zulieferfirmen sind eingeladen, sich und ihre Produkte dort zu präsentieren. Auch ein eigenes Rahmenprogramm wird dazu ausgearbietet werden.

Das Xfair-Highlight 2019: Die packX für den Verpackungsbereich

Ein besonderes Highlight der Xfair 2019 wird im kommenden Jahr aber der gesamte Verpackungsbereich sein. Auf Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird, wie bereits 2018 geplant, unter dem Namen packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent in Österreich stattfinden.
Schon bei der heurigen Xfair waren ja einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigener Bereich reserviert.
Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“
Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/ Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Plattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. So sind auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen…

Umfangreiches Rahmenprogramm ...Und natürlich wird wieder gefeiert

Aber bei der Xfair im Jahr 2019 geht es nicht nur um Präsentation von Technologie auf den Messeständen. Es geht auch um die Vermittlung von Knowhow – und von neuer Ideen für interessante Anwendungen. Neben den Tages-Keynotes werden die Themen aber mehr in Form von Workshops und Fachseminaren abgehandelt. Das genaue Programm wird gerade ausgearbeitet. Eines ist aber bereits fix: Prof. Dr. Klaus Thaler von der Druck- und Medienhochschule in Stuttgart hat zugesagt, speziell für die Besucher der Xfair ein besonderes Programm zusammenzustellen. Mehr dazu in der Folge auf www.Xfair.at.
Auch im packX-Bereich werden in der Packaging Lounge die wesentlichen Branchenthemen abgehandelt. Desgleichen gibt es auch im Foto/Imagaging-Bereich der Xfair einen eigenen Speakers Corner.
Natürlich soll auch 2019 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Lounges und Plazas laden wie auch bei den beiden ersten Xfairs zum Treffen und Networken ein – bei Gratis-Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungsgetränken. Außerdem sind auch die Aussteller auf ihren Ständen eingeladen, sich gastfreundlich um Interessenten und Kunden zu kümmern.
Und traditionell am zweiten Messeabend, am Mittwoch, 9. Oktober, laden die Veranstalter und ausgewählte Sponsoren zu einem echten Fest für Print – mit Liveband, coolen Drinks und kulinarischen Köstlichkeiten...

Auch 2019: Gratiseintritt für Besucher bei Online-Registrierung

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist mit Jahreswechsel freigeschalten. Dort gibt es auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.

Für Fragen haben oder weitere Informationen stehen die Xfair-Organisatoren jederzeit zur Verfügung:
- Rudolf Messer, Veranstaltungsleitung, info@xfair.at, messer@x-media.at, 0043/699/11655760
- Sandra Messer, Administration, info@xfair.at, sandra.messer@gmx.at, 0043/699/17163897
- Klaus Vogl, Technische Leitung, klaus.vogl@xfair.at, 043/664/3908263
Organisationsbüro der Xfair bei der MacksMedia GmbH., A-4893 Zell am Moos, Oberschwand 15, Mail: info@xfair.at, Tel.: 0043/6234/7161, 0043/699/11655760, Fax: 0043/6214/7162
Gemeinde Wien bestätigt Konzept - Xfair bleibt in der Marx Halle

Die Marx Halle bleibt eine Event-Location - und zwei Xfair-Termine 2019 zur Auswahl, Sie entscheiden wann...

Das fast gut ein Jahr währende Tausziehen um die weitere Nutzung der Marx Halle ist beendet. Die Xfair vom 10. bis 12. April sollte ja die letzte Veranstaltung unter dem jetzigen Betreiber, der Hey-U Mediagroup von Herwig Ursin, sein. Nun hat die Stadt Wien beschlossen, dem jetzigen Betreiber die Halle samt Baurecht für die nächsten 67 Jahre (!!!) samt Miete gegen 9 Millionen Euro zu überlassen. Auch das Hallenkonzept soll in etwas gleich bleiben. Für die Xfair heißt das, dass die provisorische Reservierung von zwei Terminen für 2019, einer Ende März/Anfang April, ein zweiter Anfang Oktober nun fixiert ist. Gemeinsam mit dem Ausstellern wollen wir bis Ende März über den genauen Termin für die Xfair 2019 samt inhaltlichem Konzept entscheiden.

Seit, Mittwoch, 10. Jänner, ist es also fix: Die Agentur Hey-U mit Geschäftsführer Herwig Ursin erhielt den Zuschlag für die Neunutzung der Marx-Halle im dritten Bezirk. Sie setzte sich im zweistufigen Verfahren als Bestbieter durch. Damit ist für die Neunutzung der Halle deren bisheriger Pächter zuständig: Schon seit 2014 war die Agentur für die Zwischennutzung der ehemaligen Rinderhalle beauftragt.

Ursprünglich wollte die Stadt in die Halle ja vor allem Start-ups einziehen lassen, was für ebenso viel Kritik sorgte, wie der Plan, eine gut funktionierende gemischte Nutzung (Konzerten, Märkte, Kunstveranstaltungen) aufzugeben. Doch daraus wird nun doch nichts: Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) erklärte am Mittwoch, dass das ohnehin nie so gedacht gewesen sei: „Mir war wichtig, dass die Halle öffentlich zugänglich und ein Schwerpunkt für junge Kreative und Life Science (etwa Biotechnologie, Anm.) gemacht wird.“

Die Halle mit der denkmalgeschützten Stahlkonstruktion soll ein „Hotspot“ werden, die „Landmark“ des Viertels. Die Stadt wollte keine temporäre Nutzung, sondern eine durchgängige Öffnung. Das soll Herwig Ursin nun umsetzen. Im vorderen Bereich soll sich die Gastronomie ansiedeln. In einem Teil der Haupthalle sollen junge Kreative ihre Start-ups und Co-Working-Spaces in Containern beziehen. Konzerte und Events soll es weiterhin geben und auch der Verbleib der Xfair sowie der Vienna Contemporary ist gesichert. Das Globe Theater soll nach der Renovierung wegen des Brandes im Herbst wieder in Betrieb gehen.
Neun Millionen

Die Liegenschaft in St. Marx gehört nach wie vor der Wiener Standortentwicklungs GmbH (WSE), Ursin erkaufte sich um 3,5 Millionen Euro das Baurecht an der Halle für insgesamt 67 Jahre. Auf diesen Zeitraum hochgerechnet wird der Zins für das Baurecht auf neun Millionen Euro steigen. Zusätzlich will Ursin zwischen zehn und 20 Millionen Euro investieren.
Positive Bilanz der zweiten Xfair

Die nächste Xfair kommt bestimmt... jährlich, zweijährlich, im April oder gar im Herbst? Und wo wird sie stattfinden?

Mit einer durchaus positiven Bilanz ist am 6. April 2017 in Wien die bereits zweite Ausgabe der Xfair zu Ende gegangen. Zwar konnten trotz eines Besucherplus von immerhin 20 % auf knapp 2400 Besucher (2017 exakt 2.394, 2015 1.987) nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters erfüllt werden, doch waren sich alle Aussteller über die ausgesprochene Qualität des Publikums einig. „2.500 Besucher wären schön gewesen – aber die Branche ist halt doch nicht viel größer“, resümierte Rudolf Messer, der verantwortliche Organisator der Xfair.
Der hohen Qualität der Fachbesucher entsprechend entwickelte sich jedenfalls das Messegeschäft bei den meisten Ausstellern äußerst positiv. So konnte bereits am ersten Messetag Müller Martini den Verkauf des am eindrucksvollen Stand ausgestellten Endverarbeitungssystems, bestehend aus dem hochautomatisierte Klebebinder Vareo in Kombination mit dem Dreischneider Granit, nach Rumänien vermelden. Auch im Werbetechnikbereich der Xfair wurden gute Geschäfte gemacht. Bei Aristo etwa fanden sich auf so gut wie allen ausgestellten Exponaten, auch auf dem HP-Großformatdrucksystem, „Verkauft“-Schilder. Aber auch Holler mit Epson und Alphaset waren vom Messeerfolg begeistert. Und auch Werner Ammerer, Marketingchef von Trotec, berichtet von einen äußert positiven Messeverlauf.

Heiße Samba-Show und Latino-Musik: Ein gelungenes Fest für Print

Aber nicht nur die vielfältigen Exponate der Messe selbst waren für die Besucher ein Highlight, auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Ein voller Erfolg war denn auch das eigentliche Fest für Print am Abend des zweiten Messetages. Sängerin Nadja und ihre kubanische Band Clave Namá sorgten für heiße latinische Rhythmen. Und die beiden attraktiven Solistinnen der Samba-Show waren schließlich auch verantwortlich, dass selbst der gelangweilteste Gast sich aktiv zu den heißen Rhythmen in Bewegung setzte.

Die Kasperl-Maschine und die Urform des Tintenstrahl-Drucks

Erstaunte Gesichter sah man auch jeden Messenachmittag als sich für eine Stunde die Kasperl-Maschine in Bewegung setzte. Auf den ersten Blick eine Menge Schrott und Gerümpel, das aber, vom „Maschinisten“, dem Künstler Paul Skrepek, geschickt in Bewegung gesetzt, teils fantastische, teils bizarre Klänge hervorbrachte. Und genial wohl die Urform eines Tintenstrahl-Systems in Form eines bereiten Pinsels auf den durch kleine Schläuche bunte Tinte tropfte und auf einem sich drehenden Untergrund bunte Scheiben herstellte. Wahrlich ein Kontrapunkt zu den ausgestellten Hightech-Digitaldruck-Systemen…
Traditionell ging es übrigens auch in der Printers Lounge zu wo die Buchbinder ihr handwerkliches Geschick zeigten und in der Print-Werkstatt auf historischem Gerät gedruckt wurde.
Interessierte Besucher fanden auch die schönsten Bücher Österreichs in einer Sonderschau des Hautverbandes des österreichischen Buchhandels.

CEE Wrap Masters: Sieger aus Rumänien und Bulgarien

Spannend bis zuletzt auch die CEE Wrap Masters, bei den sich auch heuer wieder die besten Folienverkleber um wertvolle Preise matchten. Neben Teilnehmern aus Österreich und Deutschland waren auch einige Teilnehmer aus Ungarn, Bulgarien und Rumänien zu diesem Wettbewerb angetreten, bei dem es galt von Auto Eisner bereit gestellte Fiat 500 mit Folien von Sott zu veredeln. Verklebespezialisten aus Rumänien und Bulgarien waren es denn auch, die schließlich im Finale am dritten Messetag den Sieg unter sich ausmachten. So gingen Plätz vier an Daniel Octav Mitrea aus Bacau in Rumänien, Platz 3 an Ivan Tenchev aus Varna, Bulgarien, der zweite Platz an Ivan Tenchev aus Craiova in Rumänien und der Sieg an Trajan Moldovan, ebenfalls ein Rumäne, der aber seit seiner Teilnahme bei der CEE Wrap Masters 2015 (2.Platz) in Österreichals Verklebespezialist tätig ist

Enttäuschender Konferenz-Besuch als einziger Wermutstropfen

Beeindruckend auch das Konferenzprogramm mit Spitzenreferenten zu drei aktuellen Tagesthemen: Dem Future Forum über die Zukunft von Print in einer sich zusehends veränderten Welt, einem Thementag Umwelt und Print sowie einem eigenen Thementag Technologien und Anwendungen. Trotzdem blieb die Konferenz der einziger Wermutstropfen: „Die namhaftesten Expertem, neue Perspektiven, viel exklusives Knowhow – aber leider enttäuschend wenig Interesse“, so Rudolf Messer – „…als ob ohnehin schon alle alles wüssten…!“ Hier werde man sich für die nächste Xfair wohl Einiges einfallen lassen müssen, ätzt der darüber sichtlich frustrierte Veranstaltungsleiter.

April 2018 oder erst wieder 2019 – die nächste Xfair kommt bestimmt!

Aufgrund der offensichtlich positiven Gesamtbilanz der Xfair 2017 steht jedenfalls außer Frage, dass es auch eine dritte Ausgabe der internationalen Print- und Crossmedia-Show geben wird. Wobei aber in den nächsten Wochen noch zu klären sein wird, ob bereits wieder im April 2018 (dann voraussichtlich Dienstag, 10. bis Donnerstag,12. April) – wie sich besonders die Digitaldruck- und Werbetechnik-Aussteller und auch viele Verpackungshersteller wünschen – oder doch im Zweijahresrhythmus erst 2019, dann möglicherweise aber auch erst im Oktober... Auch Sie können aktiv mitentscheiden – mit der Teilnahme an unserer Xfair-Umfrage oder durch die Vorab-Reservierung eines Messestandes.
Wobei sich bis Mitte Mai wohl auch klären wird, inwieweit die Wiener Lokalpolitik zulässt, dass die Marx-Halle auch weiterhin als Eventlokation zur Verfügung stehen wird.
Igepa und die Hüttengaudi auf der Xfair

Aufgrund der vielen internen Veränderungen hat sich Igepa kurzfristig dazu entschlossen doch teilzunehmen.

Erich Fasching, Geschäftsführer Igepa Austria: „Die Xfair zu diesem Zeitpunkt war die perfekte Plattform unsere Kunden über alle Veränderungen und Neuheiten zu informieren. Neue Lieferanten, erweitertes Sortiment, neues Zentrallager ab Juni 2017 und neue Büroräume ab Juli 2017 waren nur einige Themen, die wir in gemütlicher Atmosphäre mit unseren Kunden diskutiert haben.“ Unter dem Motto „Hüttengaudi“ präsentierte die Igepa Austria den passenden Stand dazu und war damit der „Eyecatcher“ auf der Messe.
Ziel war es, sich bei entspanntem Ambiente und einem kühlen Getränk über alle Neuheiten zu informieren. Wer Lust und Zeit hatte bewies auf den neuen Stahls Textiltransferpessen sein Geschick beim Entgittern und testete die neuesten Folien. Die fertig gepressten Tragetaschen waren auch gleich bestens für die neuen Kataloge geeignet.
Der bewusst gewählte Standplatz neben der Messebar hat sich als perfekte Location für den außergewöhnlichen Messestand bestätigt. Bis spät nach Messeende wurden die „Nagelkünste“ auf einer Steirischen Eiche von unseren Kunden, Lieferanten und Freunden getestet – ohne auf das „Fachsimpeln“ zu vergessen.
Auch Trotec zufrieden mit der Xfair 2017

„Genau die Zielgruppe, die wir adressieren wollen" ...und auch 2019 wieder groß dabei - versprochen!

Äußerst angetan von der erstmaligen Teilnahme auf der Xfair 2017 war auch Werner Ammerer, Marketingchef des Welser Lasersystem-Spezialisten Trotec. „Die Xfair war für uns eine wunderbare Gelegenheit unsere Produktneuigkeiten für die Druckbranche vorzustellen. Es findet sich auf der Xfair genau die Zielgruppe, die wir adressieren wollen. Die vielen interessanten Kontakte und detaillierten Gespräche haben gezeigt, dass unsere Teilnahme an dieser Branchenmesse die richtige Entscheidung war."
Zur Bestätigung hat denn auch Trotec bereits für die nächste Xfair wieder einen Stand reserviert...
YelloTools: Mit dem Bus auf der Xfair

Lob auch vom Chef des Superstore für Werbetechnik, Michael Althoff: „So macht Werbetechnik richtig Spaß"

Angetan von der Xfair 2017 war auch YelloTools, der internationale Superstore für Werbetechnik-Material- und Werkzeuge. Mit seinem 18 Meter langen YelloTool- Superlinerbus präsentierte sich das Unternehmen das erste Mal in Österreich.
So war denn Firmenchef Michael Althoff besonders mit der Qualität der Besucher „mehr als zufrieden“. Die Kunden seien sehr interessiert gewesen, die Gespräche intensiv und die Stimmung mehr als gut, meint er. „Eine unglaublich tolle Location mit einem besonderen Ambiente in einer wirklich schönen Stadt zusammen mit interessanten Kunden auf einem fachlich hohen Niveau. So macht Werbetechnik richtig Spaß. Das gesamte Messeteam um die Xfair war extrem hilfreich und sympathisch - die Stimmung entsprechend locker und ausgelassen. Vielen Dank an alle Besucher und Gäste an unserem Stand – wir haben das "Fachsimpeln" mit Euch allen sehr genossen.“
Michael Althoff hat auch gleich eine Botschaft an alle, die sich den Weg nach Wien und auf die Xfair gespart hatten: „Ihr habt alle RICHTIG was verpasst! Eine Fachmesse mit diesem Niveau und in dieser Atmosphäre findet sich in Europa sehr selten. Unser Tipp: Markiert Euch die nächste Xfair schon jetzt ganz fett in Eurem Terminkalender!“ ...Dem haben wir nichts weiter hinzuzufügen.

Weiter >>>
x-media
Xfair 2022 reloaded
Aussteller-News

Neu auf der Xfair: Tepede, der Hard- und Softwarespezialist für den digitalen Großformatdruck

Ein neuer Aussteller auf der Xfair ist auch die Tepede Export s.r.o. Tepede ist ein international tätiger Anbieter im Bereich Visuelle Kommunikation. Die Gruppe bietet komplette Hard- & Softwarelösungen für den LFP-Druck. Das Angebot umfasst Wasser-, (Eco) Solvent-, Latex- und UV-härtende Drucktechnologien, einschließlich der neuesten RIP-Software führender Hersteller sowie entsprechende Substrate und Materialien.
Die Tepete-Gruppe mit dem Hauptsitz in Bratislava ist neben der Slowakei mit Unternehmen in Tschechien, Ungarn, Bulgarien, Kroatien auch in Großbritannien und Holland aktiv.
Schwerpunkt der Präsentation auf der Xfair sind Materialien sowohl für Solvent- als auch wasserbasierten Druck, für Latex-, UV-, HP Page Wide- und Canon Colorado-Technologien. Die Produktpalette umfasst Spezialpapiere, grafische Papiere, Fotofolien, Vinylklebefolien, Banner, Tapeten, Leinwände, Kaschierungen, Displayfolien, Magnete, Bodenkaschierungen, Transfertextilien, Carwraps sowie innovative Materialien wie Designtapeten, Metallic-Folien, Whiteboards und vieles mehr.

Live Production Printing mit Ricoh bei BTS auf der Xfair

Auch digitales Production Printing ist wieder eines der Themen auf der Xfair Ende September. Mit dabei unter anderen auch Ricoh mit seinen Systemen, die auf dem Stand von BTS gezeigt werden. Die BTS Druckkompetenz GmbH aus Engerwitzdorf bei Linz ist Österreichs größter Vertriebspartner der Marken RICOH und KIP und vertreibt deren Produktionsmaschinen, Großformat-Drucker und Multifunktionsgeräte. Außerdem ist BTS selbst Anwender neuester Produktionstechnologien bietet als Dienstleiter Produktions-Druck- und XXL-Produkte, Endverarbeitung und einen Lettershop.

Auch Veredelungsspezialist Komfi präsentiert Neuheiten auf der Xfair Ende September

Ebenfalls Ende September auf der Xfair mit Live-Produktionen vertreten sein wird der tschechische Endverarbeitungs-und Veredelungsspezialist Komfi. Innerhalb von wenigen Jahren wuchs das Unternehmen von einem kleinen Designbüro zu einem Weltklasseunternehmen. Derzeit beschäftigt man rund 200 Mitarbeiter in vier Produktionsstätten. Bekannt ist Komfi insbesondere für seine Laminier- und Lackiersysteme, jüngste Entwicklung ist der digitale Book Edge Printer imJET BE 70 mit dem Büchern ein ganz besonderer Look verpasst werden kann. In Österreich ist Komfi durch Gregor Hartl vertreten, der Komfi bereits seit den Anfängen als Repräsentant begleitet. Mittlerweile repräsentiert er das Unternehmen bis nach China.

Die Xfair als Sprungbrett nach Mitteleuropa - auch für Tipografia Somesul aus Rumänien

Als Sprungbrett nach Mitteleuropa wollen auch heuer wieder eine ganze Reihe von Dienstleistungsunternehmen aus Südosteuropa die Xfair nutzen. So auch Tipografia Somesul aus Satu Mare in Rumänien, direkt an der ungarischen Grenze. Das 1970 gegründete mittelständische Druckunternehmen hat sich insbesondere auf die Herstellung von ge- und bedruckten Werbemittteln, wie etwa Kalendern und Notizbüchern, spezialisiert. Gleichzeitig bietet man aber auch ein weites Spektrum an klassischen und digitalen Druck- und Veredelungsdienstleistungen als Komplettanbieter an.

RE Fachverband auf der Xfair 2022: Auch Digitaldrucker- und Reprografen präsentieren sich

Genau wie bei den letzten beiden Xfair-Events wird auch 2022 wieder der Fachverband Reprografie in der Printerslounge auf der Xfair mit einem Stand vertreten sein. Für Fachverbandsobmann Christian Schörg, Inhaber des Digitaldruck- und Werbetechnik-Dienstleisters Druckraum, ist die Teilnahme auf der Xfair willkommene Gelegenheit mit Kollegen, Kunden aber auch den Zulieferern im persönlichen Gespräch und lockerer Atmosphäre zu Networken. Der Fachverband Reprografie ist eine Interessensgemeinschaft von selbstständigen Unternehmerinnen und Unternehmern des grafischen Gewerbes, zu den Mitgliedern zählen Inhaber und leitende Angestellte von Digitaldruck-Dienstleistern und Copyshops. Das Angebotsspektrum reicht von einfachen Vervielfältigungen über Scan- und Archivierdienstleistungen, Plotservices über hochvolumige und hochqualitative Druck- und Digitaldruckdienstleistungen (siehe www.reprografie.at).

Ebenfalls reloaded: die CEE Wrap Masters mit Verklebe-Kontest und Experten-Workshops

Reloaded ist nicht nur das inhaltliche Konzept der Xfair 2022, auch der bereits traditionelle CEE Wrap Master-Kontest wurde neu konzipiert.
So steht der dreitägige Wrap-Event im September auf der Xfair unter dem Motto "Colour Change Experience" und ist in zwei Teile aufgeteilt, wobei sich die einzelnen Elemente den ganzen Tag über abwechseln.
Zum einen in den eigentlichen Wrap-Wettbewerb mit 16 Teilnehmern an allen drei Tagen sowie einen Folien-Workshop-Teil mit Live-Präsentation- und Kommentierung neuer Techniken und Produkte.

Wer ist der Wrap Master 2022?

Im Wettbewerb kämpfen insgesamt 16 Teilnehmer in drei Runden an zwei Fahrzeugen um die besten Bewertungen der Juroren.
In den 4 Matches der Runde eins, Dauer jeweils 45 Minuten, müssen Farbwechsel-Folie und Scheibentönungs-Film verarbeitet werden, in Runde zwei Digitaldruck-Folie und Scheibentönungs-Film und in Runde drei Farbwechsel-Folie und Steinschlagschutz-Film.
Es geht aber auch um ein Preisgeld von 1.500 Euro für den 1. Platz, 1.000 für den 2. Rang und 500 Euro für den 3. Platz. Zusätzlich gibt es für alle Teilnehmer am Wettbewerb wieder ein "Goody-Bag" mit wertvollen Preisen und Gutscheinen aller Event-Sponsoren.

Folien-Expertenworkshops

Es werden an allen drei Tagen je fünf 30-minütige Produkt-Demos stattfinden, durchgeführt von den mehrfach zertifizierten Profi-Folierern Michael Dassler und Traian Moldovan und professionell über die Audio-Anlage kommentiert, und zwar
- Farbwechsel-Folie
- Steinschlagschutz-Film
- Digitaldruck-Folie
- Scheibentönungs-Film
- Innen- / Möbel-Folie

Traun Sie sich, machen Sie mit!

Falls Sie sich als Folier-Applikationsspezialist zu den Wrap Masters anmelden möchten ist die bereits jetzt mit einem formlosen Mail an info@xfair.at möglich. Wir schicken Ihnen dann gerne die Anmeldeunterlagen zu.
Und falls Sie als zulieferndes Unternehmen im Werbetechnik-Bereich Interesse haben sich im Umfeld der Wrap Master Bühne sich zu präsentieren kontaktieren Sie uns bitte ebenfalls per Mail an info@xfair.at bzw. mit dem Reservierungsformular und dem Vermerk Wrap Masters. Für Anmeldungen bis Ende des Jahres gibt es noch einen Frühbucherrabatt von 5 Prozent.

Hybrid Software: Ein neuer Ausstellername auf der Xfair

Ein neuer Aussteller auf der Xfair ist Hybrid Software aus Freiburg. Deren Mutterunternehmen hat sich gerade erst im Oktober als Hybrid Software Group formiert und ist ein Zusammenschluss von Global Graphics Software, Hybrid Software, Meteor Inkjet und Xitron.
Die Hybrid Software Group ist der einzige Vollanbieter aller wichtigen Kerntechnologien für den Inkjetdruck. Mit seinen Lösungen können OEM-Hersteller flexibel reagieren, neue Digitaldrucksysteme für neue Anwendungen entwickeln und Druckdienstleistern die Möglichkeit geben, den Mehrwert des Digitaldrucks optimal zu nutzen. Entsprechend tritt die neue Unternehmensgruppe nun unter dem neuen Slogan "Unternehmenssoftware für den industriellen Druck" auf.

Laserbearbeitung von Druckerzeugnissen mit Trotec Laser live auf der Xfair 2022

Trotec Laser, treuer Xfair-Aussteller, ist auch zum September-Termin 2022 wieder auf der Xfair vertreten. Der international führende Anbieter von Lasersystemen zeigt auf 32 m2 (Stand P6) seine jüngsten Entwicklungen und Neuigkeiten rund um das Thema Laserweiterverarbeitung. Laserschneiden und Lasergravieren von Druckerzeugnissen stehen hierbei im Fokus. Außerdem präsentiert Trotec mit dem Speedy 400 Run on Ruby seine neue Laser Software Ruby - für ein effizientes Arbeiten mit dem Laser.
Die schnellen und intuitiven Lasermaschinen sind ideal geeignet für anspruchsvolle Schneidanwendungen von Papier, Kunststoff, Acryl, Holz, Textilien und vielen anderen Materialien. Die Maschinen werden in Österreich entwickelt und hergestellt und entsprechen höchsten Qualitäts- und Sicherheitsstandards.

Die Buchbinder: Wieder live dabei auf der Xfair 2022

Die Buchbinder - sie sind es, die den Informationen ihr Outfit verleihen. Sie bringen bedruckte Papierbogen in Form und so entstehen die Produkte, deren bunte Vielfalt und Funktion wir alle kennen: Bücher, Kalender, Broschüren, Zeitschriften, Stadtpläne, Straßenkarten etc. Als eines der traditionellsten Gewerbe haben es die Buchbinder längst ins 21. Jahrtausend geschafft. Was die Buchbinder so alles können werden sie auch wieder auf der Xfair 2022 zeigen. Unter der Ägide des Wiener Buchbindermeisters Christian Flieger wird in der Pyramide vom 6. bis 8. April 2022 auf historischen, aber auch modernsten Gerätschaften, wieder live produziert werden. Schaun Sie sich das an!