Eventpartner der Xfair 2019
Xfair 2019 - wir waren dabei!
Diese Webseite ist für eine Bildschirmauflösung von 1366 x 768 pxl optimiert

Xfair, die Dritte, zum Herbsttermin 2019...
8. bis 10. Oktober in Wien, Marx Halle        

Technologien und Anwendungen
Die Internationale
Print & Crossmedia Show
für Österreich und CEE
PLUS: packX, der Spezialevent
für die Verpackungsbranche
Und zusätzlich: Imaging & Fototechnik,
Signage und Outdoor Media, 3D Druck, Dokumentenmanagement, und, und ...

... wir danken für Ihre Teilnahme und Ihren Besuch!   
Unterstüzende Kooperationspartner der Xfair 2019
Zum Hallenplan der Xfair 2019 Zum Kongress und Rahmenprogramm
x-media
Xfair reloaded: Überarbeitetes Konzept und zusätzliche Partner für 2021er Event

Geplanter Termin: 12. bis 14. Oktober 2021, wieder in der Marx Halle

Mit einem insgesamt doch positiven Ergebnis ging am 10. Oktober die bereits dritte Ausgabe der Xfair, des internationalen Cross-Production-Event für Druck, Digitaldruck, Werbetechnik und Verpackungsproduktion zu Ende. In der 8.000 qm großen Marx-Halle in Wien zeigten 160 ausstellende Unternehmen ihre Exponate, neueste Technologien und spannende Anwendungen.
Besonders angetan waren die Aussteller von der Qualität der Fachbesucher – wenn auch die Menge zu wünschen übrig ließ. Was anderseits den sich präsentierenden Firmen die nötige Zeit ließ, sich mit potentiellen Kunden intensiv über die Angebote auszutauschen. Entsprechende positive Kontakte und Geschäftsabschlüsse waren das Ergebnis.

Wichtige Aussteller bekräftigen Kommitment zur Xfair

So bestätigten die meisten Aussteller zu Messeende denn auch ihr volles Kommitment zu einer Weiterführung der Xfair und eine Reihe von ihnen bot an, sich zukünftig selbst auch verstärkt in die Weiterentwicklung des Events einzubringen. Von einigen Unternehmern – etwa Roman Mattes von Alphaset – gab es auch heftige Kritik an einigen Nichtausstellern, die die Lounges und Meeting-Zonen der Xfair heftig für die Akquisition und Kundenbetreuung nutzten, aber selbst nicht bereit waren etwas zum Gelingen einer Xfair beizutragen. Veranstaltungsleiter Messer: „Das ist tatsächlich nur schwer nachvollziehbar. Auf der einen Seite nach außen den Eindruck eines Big Players vermitteln zu wollen und dann reicht das Werbebudget gerade für einen Schultisch im Pausengang…“
Das ist wohl auch einer der Gründe, warum im Vorfeld des Events mit einer Gerüchtekampagne Stimmung gegen die Xfair gemacht wurde und zu fragwürdigen Absprachen führte. Und in einem Fall sogar einem teilnahmewilligen Händler die Unterstützung versagt worden ist…

Angepasstes Konzept mit zusätzlichen Partnern

Jedenfalls wollen die Organisatoren der Xfair ihr Projekt weiterführen aber denn doch an die aktuelle Branchensituation anpassen. So werden alle Aussteller und Interessenten vermutlich noch heuer zu einem Workshop über die zukünftige Ausrichtung einer Xfair 2021 eingeladen. Und auch organisatorisch wird angepasst werden. Messer: „Mit dem Wachsen des Events sind wir als kleiner Fachverlag eindeutig an die Grenzen des für uns Machbaren gestoßen“. So haben sich bereits einige potentielle Partner als Unterstützer angetragen. Selbst Herwig Ursin, Betreiber der Marx Halle, hat seine Mitwirkung angeboten.
Somit stünde also einer Fortführung eines professionellen Messevents für gedruckte und visuelle Kommunikation im Jahr 2021 nichts im Wege. So ist denn auch die Marx Halle vom 12. bis 14. Oktober für eine Xfair reloaded reserviert.
Die Xfair-Konferenz 2019 mit Keynotes, Workshops und Diskussionen

Drei Tage, drei Topthemen, präsentiert von Top-Branchenexperten

Auf der Xfair geht es nicht nur um die Präsentation von Technologien. Es geht auch um die Vermittlung von Knowhow – und neuer Ideen für interessante Anwendungen. Heuer aber nicht wie zuletzt mit einen durchgehenden Vortragsprogramm. Neben Tages-Keynotes werden diesmal die Themen zusätzlich in Form von Workshops und Diskussionen abgehandelt.
Hier einmal das Programm, wie es sich vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn darstellt:

Dienstag, 8. Oktober: Götterdämmerung für den Druck?

Beginnen wird die Xfair-Konferenz am ersten Tag gleich mit einem brisanten Thema: Die Zukunft des klassischen Druckgewerbes. Beängstigend, die sich wieder mehrenden Meldungen über Konkurse und Druckereischließungen. Welche Überlebenschancen hat die Druckindustrie?

Zur Eröffnung der Xfair am Dienstag Vormittag um 11 Uhr wird Dr. Dieter Simon, langjähriger Druckunternehmer und Wiener Drucker-Fachgruppenobmann über den aktuellen Zustand des Druckgewerbes und der Druckindustrie berichten.
Anschließend wird einer der international renommiertesten Print Business Consultants, Michael Apenberg aus Hamburg, seine Sicht zu den Problemen und den Aussichten der gewerblichen und industriellen Druckbranche darlegen.
Für alle, die es dann genauer wissen wollen, am Nachmittag um 14.30 Uhr ein Workshop von Prof. Klaus Thaler vom der Medienuniversität Stuttgart zum Thema Paradigmenwechsel – vom Drucker zum Medienunternehmer - einige gelungene Beispiele.

Später am Nachmittag darf Open End diskutiert werden. In einem prominent besetzten Panel – unter anderem mit Johann Sandler, der in Niederösterreich eine vollkommen neue Großdruckerei mit vollkommen neuen Technologien aus dem Boden stampfen will – werden die führenden Vertreter des Druckgewerbes gemeinsam mit dem Publikum nach Perspektiven für die Branche suchen.

Mittwoch, 9. Oktober: Print in einer datengetriebenen Welt

Der zweite Tag, Mittwoch, 9. Oktober, steht ganz im Zeichen von Print 4.0 und der neuen Welt datenbasierter Druckanwendungen. Bereiche, bei denen der Dialog Marketing Verband Österreichs, DMVÖ, zweifelsohne die Themenführerschaft besitzt. Deshalb haben die Veranstalter der Xfair den Präsidenten des DMVÖ, Anton Jenzer, sowie den Geschäftsführer Martin Wilfing eingeladen, sich mit ihrem Verband dieses Themas anzunehmen.

So beginnt dieser Tag denn auch um 10.45 mit einer kurzen Einführung in das Thema von Martin Wilfing. Dem Thema das neue, crossmediale Potential für Print im Zeitalter der digitalen Erschöpfung haben sich in der folgenen Keynot Anton Jenzer gemeinsam mit Canon Marketingchef Helmut Hafner angenommen. Gefolgt von Referaten und Workshops zu Themen wie ePrivacy oder Dualer Versand – Print meets Digital.
Am Nachmittag ab 16 Uhr macht sich die bekannte Designerin Christina Pritz Gedanken über den Einfluß der zunehmenden Digitalisierung auf das Design und das Berufbild des creativen Gestalters.
Wohl nicht für die große Masse, aber speziell für den Professional nicht minder spannend ist schon vorher, um 15 Uhr, im kleineren Rahmen das von Architekt Werner Van Hoeydonck abgehandeltes Thema Pattern und Ornamente im Design.

Donnerstag, 10. Oktober: Drucken, Verpacken und die Umwelt

Ein derzeit heiß diskutiertes Problem ist die zunehmende Umweltbelastung durch Kunststoffe als Bedruck- und Werkstoffe bzw. als Verpackunsgmaterial. Ein Thema, das natürlich auch auf der Xfair und besonders im Verpackungsbereich heiß diskutiert wird. Somit wird sich auch dritte Messetag damit unter dem Untertitel Nachhaltigkeit und Ressoucenmanagement befassen. Die Xfair-Veranstalter haben dazu die Spezialisten der Wiener University of Applied Sciences eingeladen, ihre Erkenntnisse und Lösungsansätze darzulegen. Unter der Leitung von Studiengangsleiter Univ.Doz. Dr. Manfred Tacker und der Leiterin des Kompetenzzentrum für Sustainable and Future Oriented Packaging Solutions, DI Dr.Victoria Krauter wird das Thema behandelt werden.
Um 10.45 zeigt Mag. Ernst Krottendorfer, PhD, in seiner Keynote Nachhaltigkeit und Verpackungen Wege in eine nachhaltge Zukunft auf. In weiteren Vorträgen geht es um recyclinggerechtes Design von Verpackungen sowie die gesamtheitliche Nachhaltigkeitsbewertung von Verpackungen. Natürlich werden auch die Studiengänge der FH Campus Wien, das Bachelorstudium Verpackungstechnologie sowie das Masterstudium Packaging Technology and Sustainability vorgestellt.
Ab 14 Uhr dann mit einer Anwender- und Expertenrunde heftig über diese Thematik diskutiert werden können.

Zusätzlich zum großen Konferenzbereich ist übrgens auch im packX-Bereich in der Packaging Lounge eine Themenbühne eingerichtet, in der verpackungsspezifische Themen abgehandelt werden – etwa Industrie 4.0 und die Herausforderung für die Packagingbranche, oder neue Möglichkeiten durch digital gedruckte individualisierte Verpackungen.

Darüber hinaus stellen die Veranstalter den Austellern bei Bedarf Workshop- und Seminarräumlichkeiten mit technischer Infrastruktur zur Benützung zur Verfügung.
Top-Trend Personalisierung, one to one Marketing und Individualisierung

DMVÖ als Kooperationspartner für intelligente Druckanwendungen

Eines der großen Themen bei der heurigen Veranstaltung ist wieder einmal digitale Produktion und Digitaldruck – aber, wie sich mittlerweile herausgestellt hat mit zusätzlicher Thematik personalisierte Kommunikation, Datenmanagement, aber auch Datenschutz. Bereiche, bei denen der Dialog Marketing Verband Österreichs, DMVÖ, zweifelsohne die Themenführerschaft besitzt. Deshalb haben die Veranstalter der Xfair den Präsidenten des DMVÖ, Anton Jenzer, sowie den DMVÖ-Geschäftsführer Martin Wilfing eingeladen, sich mit ihrem Verband dieses Themas anzunehmen. So wird denn auch der zweite Tag der Xfair, Mittwoch 9. Oktober, im Konferenz- und Workshopbereich thematisch ganz im Zeichen von personalisierter Kommunikation, individualisiertem Druck, Datenmanagement und Datensicherheit stehen. Beginnend mit einer Keynote über die neuen Möglichkeiten personalisierten Digitaldrucks bis zu Workshops über intelligente Technologieverknüpfungen bis zu den Konsequenzen der EU Datenschutzrichtlinie.

Das Thema personalisierte Druckanwendungen und Daten- und Produktionsworkflow wird aber auch bei den Ausstellern selbst eine wesentliche Rolle spielen. So werden unter anderem auf dem Stand von Sharp entsprechende Live-Anwendungen zu sehen sein. Auch BTS und Kieninger & Lagler bzw. Ricoh und Canon, aber auch Epson und Oki werden sich diesem Thema widmen. Auch im Großformatdruck für Werbeanwendungen gewinnt Personalisierung zunehmend an Bedeutung.
Mehr zu den Programmpunkten und den Ausstellerangeboten dazu laufend auf dieser Seite…
Auch das ist neu: der Software-Corner

Ohne Software geht nichts: Kein kreatives Design, kein funktionierender Workflow, kein direkter Kontakt zum Kunden...

Auch heuer wird die Xfair also wieder einen weiten thematischen Bogen vom klassischer Druck, Digitaldruck in den verschiedensten Anwendungen, Imaging, Weiterverarbeitung, Veredelung Werbemittelproduktion, Signage - und eine eigenständige packX für den Verpackungsbereich spannen... Alles Themen, die eines gemeinsam haben: ohne die entsprechende Software funktioniert nichts. Kein kreatives Design, kein Workflow, kein Kontakt zum Kunden. Vielschichtig ist das Angebot, aber schwer zu beurteilen. Deshalb haben wir auf allgemeinen Wunsch einen eigenen Software-Corner eingerichtet, wo sich die Fachbesucher kompakt Informationen über die neuesten Software-Technologien und Anwendungen informieren können.
Dort haben wir für einige kleine, kostengünstige Standflächen vorreserviert, die von den Ausstellern individuell gestaltet werden können. Aber auch kompakte Komplettstände mit Rückwand und Basis-Möblage… Anreisen, Poster aufhängen und Banner entrollen - fertig.
Damit auch genug Gelegenheit zum gemütlichen Zusammensitzen vorhanden ist der Gang-Bereich mit Bistro- und Lounge-Möbel bestückt. Auch ein Speakers Corner wird dort eingerichtet sein. Natürlich wird, wie bei allen bisherigen Xfairs, für gratis Kaffee, Tee und Snacks gesorgt sei. Und wenn Sie auch noch nach Messeschluss mit Kunden zusammensitzen wollen, kein Stress, wir freuen uns, wenn Sie sich wohl fühlen.
Für vertraulichere Gespräche und vertieften Knowhow-Transfer stellen wir außerdem den Xfair-Ausstellern, wenn gewünscht, abgeschlossene Räumlichkeiten und die technische Infrastruktur für Workshops oder Seminare zur Verfügung.
Digitaldruck, Veredelung, Werbetechnik

Neue Druck- und Veredelungs-Technologien sorgen für eine Revolution bei Werbe-Anwendungen, egal auf welchen Substraten

Am erfolgreichen inhaltlichen Grundkonzept der Xfair hat sich auch zum Herbsttermin nicht geändert: So wird sie wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck über digitale Spezialanwendungen bis zur Werbetechnik spannen. Schwerpunkt der 2019-Veranstaltung ist aber natürlich wieder der Digitaldruckbereich – in allen möglichen Anwendungen vom Produktionsdruck bis zum Super-Großformat, etwa für Werbetechnik-Anwendungen oder Textildruck.
Insbesondere die neuen Inkjet- und Veredelungs-Technologien, haben die Möglichkeiten für neue Werbeanwendungen und damit die Werbetechnik revolutioniert. Entsprechend umfangreich ist dieses Segment bei der heurigen Ausgabe der Xfair vertreten. So haben die führenden Zulieferer in diesem Bereich wie Alphaset, Holler Printing Solutions und Werner Graphics ihre Standflächen gegenüber der 2017-Veranstaltung beträchtlich vergrößert. Natürlich wieder mit dabei – bereits zum dritten Mal – Aristo, graphX und BMT. Aber auch einige neue Aussteller für diesen Bereich sind dazu gekommen, so etwa Kieninger & Lagler und Technicomp. So werden denn die neuesten Technischen Entwicklungen aller führenden Großformat-Drucksystemanbieter auf der Xfair wieder vertreten sein. Und auf all diesen Ständen wir live produziert werden – die verschiedensten Anwendungen auf den verschiedensten Substraten.
Aber nicht nur Druck ist Thema. Auch Weiterverarbeitungs- und Veredelungssyteme – etwa von Aristo, Cameo, Flexa,Summa, Trotec und, und… werden live in Betrieb zu sehen sein. Aber auch die Anbieter für profressionelle Hilfsmittel und Werkzeuge – und spezialisierte Produktionspartner – präsentieren sich auf Xfair…
Auch Sie liefern Technik, Materialien, Substrate für die Werbemittelherstellung, produzieren selbst Werbemittel und suchen Partner und neue Kunden? Und haben sich noch nicht als Aussteller registriert? Einige Reststände haben wir noch frei, bitte kontaktieren Sie uns umgehend...
Wer ist der Beste? Die CEE Wrap Masters

Auch heuer wieder in der Marx Halle: Die besten Folien-Applikateure kämpfen um den Titel - und viele wertvolle Sachpreise

Auf internationalen Car Wrap Bewerben auf großen Messen in Europa räumen sie groß ab – Teilnehmer aus Österreich und den CEE-Ländern. Zuhause konnten sie erstmals im April 2015 im Rahmen der Xfair bei den CEE Wrap Masters 2015 ihr Können unter Beweis stellen. Und ebenso 2017. Nun findet vom 8.bis 10. Oktober die bereits dritte Ausgabe der CEE Wrap Masters statt. Wieder auf der Xfair, ebenfalls in der Marx Halle.
Wie 2015 und 2017 geht es bei diesem Wettbewerb der besten Auto-Verkleber nicht nur um die Ehre. Insgesamt warten Preise von mehr als 100.000,-- Euro auf die Teilnehmer. Jeder Starter kann ein Preispaket der Sponsoren im Wert von mindestens 1.000,-- Euro mit nach Hause nehmen.
Veranstalter der CEE Wrap Masters ist wieder die MacksMedia GmbH. als Veranstalter der Xfair, gemeinsam mit Dirk Moebes mit seiner MR Clipart als Organisator. Dirk Moebes und sein Team führen seit Jahren erfolgreich Car Wrapping Events in Europa und um die Welt durch – somit ist beste Organisation gewährleistet.
Die CEE Wrap Masters 2019 laufen über drei Messetage in mindestens 5 Runden. An den ersten beiden Messetagen, 8. und 9. Oktober, finden die Ausscheidungsbewerbe statt, das große Finale wird am dritten Messetag, Donnerstag, 10. Oktober, über die Bühne gehen.
Interessiert ebenfalls teilzunehmen? Einfach oben auf das CEE Wrap Masters Logo ticken und schon können Sie sich anmelden..
Fahrzeug-Verkleben voll im Trend

Effektvolle Folien statt Lack und bunt beklebte Fahrzeuge als Werbeträger - eines der Top-Themen bei Xfair-Ausstellern

Fahrzeug-Verklebung ist aber nicht nur bei den CEE Wrap Masters auf der Xfair voll im Trend. Zusehends werden beklebte Fahrzeuge zu Werbeträgern oder setzen Hersteller von hochpreisigen Automobilen auf effektvolle Folien statt Lack. Entsprechend wir auch in der Marx Halle Xfair fleißig foliert werden. Etwa am Stand von APA spa, dem führenden italienischen Folienhersteller, oder bei FTS Folientechnik, dem Österreich-Repräsentanten von Teckwrap-Folien aus den USA. Live foliert wird auch bei Holler Printing Solutions, dort mit Folien von Arlon, made in California. Auch bei Aristo F+Z gibt es ein beklebtes Fahrzeug zu sehen. Und bei graphX wir der ebenfalls frisch folierte OKI-Bus zu bestaunen sein.
Natürlich haben auch die an der Xfair teilnehmenden Digitaldruck-Systemanbieter Folien im Programm. Diesmal nicht mit dem folierten Gelenkbus mit dabei ist YelloTools – bietet auf seinem Stand aber trotzdem das volle Programm an Werkzeugen und Materialien für´s Fahrzeugverkleben und alle sonstigen Werbetechnikanwendungen.
Neu auf der Xfair: die Air Show für Werbung im ganz großen Format

Davon gibts heuer besonders viel: visuelle Kommunikation, Werbetechnik, digital Signage, Outdoor-Sonderwerbeformen

Eines der großen Themen bei der heurigen Xfair ist auf allgemeinen Wunsch ein erweiterter Bereich visuelle Kommunikation, Werbetechnik, Signage, Out of Home. Dafür wurde auch ein entsprechender Teil der Ausstellungsfläche reserviert . Etwa mit der Xfair Air Show, in der speziell großdimensionierte Werbe-Objekte präsentiert werden können – etwa Inflatables, Rolling Boards, Megaboards, Infoscreens oder alle möglichen Arten von Outdoor-Sonderwerbeformen. Was sonst als die imposante Marx Halle wäre die richtige Location dafür. Eine Reihe von Unternehmen haben sich dort bereits angemeldet, darunter Skanbo, Peru Lichtwerbung, Fahnen Gärtner…
Anderseits werden auch im Konferenz-Bereich mit Keynote, Workshops und Seminaren einschlägige Themen dargestellt werden – das Programm wird gerade zusammengestellt, für Inputs sind wir dankbar!
Una serata italiana... Feiern Sie mit uns! Das Fest für Print am 9. Oktober

Technologie-Schaun ist nicht Alles: Networken, Zusammensetzen und Feiern ist angesagt - ganz besonders am zweiten Messeabend

Natürlich wird auch 2019 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Unter anderem bereits traditionell wieder mit einem ausgelassenen Fest für Print am zweiten Messeabend, Mittwoch, dem 9. Oktober, ab 18 Uhr – wobei die Latino-Nacht von 2017 mit heißem Samba und kubanischen Rhythmen schwer zu toppen sein wird...
So haben die Veranstalter für 2019 das Motto „Una serata italiana” ausgegeben. Und schon haben sich einige italienische Aussteller angeboten, sich zusätzlich einzubringen.Für kulinarische Köstlichkeiten, coole Drinks und heiße Rhythmen ist jedenfalls bereits gesorgt. Das ein Duo veri Italiani samt Band wird für südländische und internationale Klänge sorgen.
Veranstaltungsleiter Rudolf Messer: „Grundsätzlich hat sich am ursprünglichen Konzept der Xfair auch für 2019 nichts geändert – ein echtes Fest für Print mit viel Gelegenheit zum Networken und Kommunizieren.” So wird es auch 2019 wieder viel Freiflächen zum Relaxen und Besprechen, eine Cocktailbar, Weinverkosten etc. geben. Die Aussteller sind darüber hinaus auch 2019 eingeladen, selbst die Initiative zu ergreifen und ihre Besucher zu bewirten – wenns gemütlich ist auch über die offiziellen Messezeiten hinaus.
Jedenfalls ist auch 2019, wie auch bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis. Einfach auf den Registrierungsbutton clicken und anmelden… Übrigens, auch wenn Sie an einem anderen Tag die Xfair besuchen möchten. Ihr Ticket ist auch für das Fest am 9. Oktober gültig…
Für Drucker, Dienstleister und deren Partner: die Printers Lounge auf der Xfair

Der Branchentreffpunkt zum Networken und Knowhow-Austauschen - und mit dem besten Kaffee in Österreich...

Die Vorbereitungen zur Xfair laufen auf vollen Touren. Die Marx Halle füllt sich mit Ausstellern, die thematischen Schwerpunkte stehen fest und auch das Kongress- und Rahmenprogramm nimmt Formen an. Technologie und Anwendung, Knowhow vermitteln und Networken, das sind auch auch heuer wieder die Ziele der Veranstaltung.
Einer der Orte, an denen Knowhow-Vermitteln und Networken besonders intensiv stattfindet ist auch 2019 die Printers Lounge. Zentral beim Kongressbereiches, mit komplett ausgestatteten Präsentationskojen, einer Loungelandschaft mit gemütlichen Sitzgruppen und Bistro-Einrichtung, mit einer Bar für Gratis-Kaffee vom San Giusto Cinquecento. Und mit der Infrastruktur für Präsentationen.
Die Printers Lounge als Treffpunkt von Druckern und Druckdienstleitern, Consultern und Experten, Verbänden und Interessensvertretungen. Zum Austauschen untereinander und mit Mitgliedern, Kunden und Partnern, zum Diskutieren von Branchentrends und zum Kennenlernen von Spezialanbietern. Zum Zeigen was man kann und wer man ist...

mehr...
Druck, digitale Produktion, Veredelung, Sonderanwendungen, Werbetechnik, visuelle Kommunikation, Verpackung…

Volle Halle, volles Programm: Die Vorbereitungen zur Xfair 2019 vom 8. bis 10. Oktober in der Marx Halle laufen auf vollen Touren:

Vier Monate vor der nächsten Xfair laufen die Vorbereitungen zum 2019er Event, vom 8. bis 10. Oktober, auf vollen Touren. Mittlerweile stehen die Themeneckpunkte des Events fest – und auch die verfügbare Fläche in der Marx Halle ist, wie Veranstaltungsleiter Rudolf Messer berichtet, fast zur Gänze belegt bzw. verplant. Somit war die Übersiedlung in den Herbst aufgrund der jüngsten Termin-Veränderungen bei den großen Branchenmessen und nach einer Ausstellerumfrage wohl genau die richtige Entscheidung. Bereits zur ersten Xfair im April 2015 meinte ja eine Reihe von Ausstellern, dass ihnen eigentlich ein Herbsttermin für einen professionellen Messeevent viel lieber wäre.

Technologie und Anwendungen: klassischer Druck bis digitale Spezialanwendungen

Jedenfalls wird sich am erfolgreichen Grundkonzept der Xfair auch zum Herbsttermin 2019 nichts ändern: So wird die Xfair auch im kommenden Jahr wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis digitalen Spezialanwendungen spannen. Natürlich dürfen auch die Bereiche Bedruckstoffe und Substrate sowie die End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung und die derzeit besonders gefragten Laseranwendungen nicht fehlen.
Ebenfalls wieder Teil der Xfair 2019 ist eine eigene Printers Lounge, in der sich in Kooperation mit dem Verband Druck & Medientechnik Druckdienstleister und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können. Natürlich werden dort auch wieder Institutionen und Verbände über ihre Dienste informieren. Und auch eine klassische Print- und Buchbinder-Werkstatt wird wieder eingerichtet werden in der live auf historischen Gerätschaften produziert wird.
Natürlicher Schwerpunkt der 2019er-Veranstaltung wird wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für Werbe-Anwendungen. Und immer wichtiger wird der digitale Textildruck.
Noch ein zusätzliches Thema auf der Xfair hat sich, nicht zuletzt auch durch die Verlegung der Photokina in den Mai, ergeben: Imaging – Fotografie, Foto- und Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling...
Einen Hallenplan sowie weitere aktuelle Infos zu den Ausstellern und deren Exponate gibt’s auf www.xfair.at

Werbetechnik, Signage, Outdoor Media …und die Xfair Air Show

Ein weiterer Schwerpunkt für 2019 wird, wie vielfach gewünscht, ein nochmals erweiterter Bereich Werbetechnik, Signage und Outdoor-Media sein, sei es klassisch hergestellt oder rein digital. Digital (oder analog oder im Siebdruck) gedruckte Werbemittel sind der eine Teil, der andere diese Inhalte auch entsprechend zu präsentieren. Auf Plakatwänden, in Leuchtkästen, auf Schaufensterscheiben, Hausfassaden, auf Fahrzeuge verklebt. Auch das wird wieder einer der Inhalte der Xfair sein.
Spannend wir es auch wieder bei den CEE Wrap Masters zugehen. In einem eigenen Bereich matchen sich die besten Fahrzeugverkleber um wertvolle Preise.
Neu für 2019 ist die Xfair Air Show in einem eigenen Teil der Marx-Halle. Schier unermesslich sind mittlerweile die Möglichkeiten im öffentlichen Raum für Aufmerksamkeit zu sorgen und eine Message zu verbreiten. Etwa mit dreidimensionalen, luftgefüllten oder im 3D Druck hergestellten Objekten, überdimensionalen, im 3D Druck hergestellten Objekten, für Aufmerksamkeit zu sorgen. Und wir wollen erstmals in Österreich allen Unternehmen, die solche Objekte anbieten und herstellen, eine kostengünstige Präsentationsmöglichkeit bieten - und Besucher, aber auch eine Fachjury, die besten, ausgefallensten bzw. technisch aufwändigsten Objekte prämieren lassen.

Das Xfair-Highlight 2019: Die packX für den Verpackungsbereich

Ein besonderes Highlight der Xfair 2019 ist der gesamte Verpackungsbereich. Schon bei der Xfair 2017 waren ja eine ganze Reihe von Ausstellern aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben.
Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten.“
Die packX 2019 dient aber nicht nur der Präsentation neuer Verpackungstechnologien, sondern wird auch in einem umfangreichen Rahmenprogramm die Aktuellsten Themen der Verpackungsbranche diskutieren. Dafür wird im packX-Bereich eine eigene Vortragsinfrastruktur eingerichtet. Darüber hinaus lädt eine originell und themengerecht
gestaltete Verpackungslounge zum Verweilen, Networken, Fachsimpeln und Diskutieren.

Umfangreiches Rahmenprogramm ...Und natürlich wird wieder gefeiert

Aber bei der Xfair im Jahr 2019 geht es nicht nur um Präsentation von Technologie auf den Messeständen. Es geht auch um die Vermittlung von Knowhow – und von neuer Ideen für interessante Anwendungen. Neben den Tages-Keynotes werden die Themen aber mehr in Form von Workshops und Fachseminaren abgehandelt. Mehr zu den Themen und den Referenten auf www.Xfair.at.
Auch im packX-Bereich werden in der Packaging Lounge die wesentlichen Branchenthemen abgehandelt. Desgleichen gibt es auch im Foto/Imaging-Bereich der Xfair eigene Speakers Corner.
Natürlich soll auch 2019 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Lounges und Plazas laden wie auch bei den beiden ersten Xfairs zum Treffen und Networken ein – bei Gratis-Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungsgetränken. Außerdem sind auch die Aussteller auf ihren Ständen eingeladen, sich gastfreundlich um Interessenten und Kunden zu kümmern.
Und traditionell am zweiten Messeabend, am Mittwoch, 9. Oktober, laden die Veranstalter und ausgewählte Sponsoren zu einem echten Fest für Print – mit Liveband, coolen Drinks und kulinarischen Köstlichkeiten...

Auch 2019: Gratiseintritt für Besucher bei Online-Registrierung

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist bereits freigeschalten. Dort gibt es auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.
Ein neuer Anlauf: Die packX als eigenständiger internationaler Fachevent für die Verpackungsbranche

Das PLUS der Xfair 2019: Verpackung und Design, Logistik, Automation/Roboting, und, und...

Ein ganz besonderes Highlight zur Xfair 2019 – und das wohl auch für viele der bisherigen Aussteller auf der Xfair, insbesondere die klassischen Maschinen- und Systemzulieferer – wird der gesamte Verpackungsbereich sein. Dank der Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird vom 8. bis 10. Oktober unter dem Arbeitstitel packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent in Österreich stattfinden.

Xfair-Organisator Rudolf Messer: „Schon bei der ersten Xfair 2015 wurden wir auch wegen einer Erweiterung der Xfair für den Verpackungsbereich angesprochen. Und bereits bei der Xfair 2017 waren einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigener Bereich reserviert. Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“

Auch Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat bereits klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Branchenplattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. Somit sollen auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen werden… Und viele von Ihnen haben mittlerweile bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet. Und natürlich sind auch die Interessens- und Branchenverbände eingeladen sich einzubringen und sich und ihre Dienste der Verpackungsbranche zu präsentieren.

Internationaler Event mit Impakt weit über Österreichs Grenzen

Eine packX soll aber nicht nur lokal in Österreich sondern auch international, insbesondere in die Nachbarländer im Süden und Osten, wirken. Xfair-Veranstalter Rudolf Messer:„So haben wir bereits mit den beiden Packaging-Fachzeitschriften für Ungarn sowie Tschechien und die Slowakei eine intensive Partnerschaft vereinbart.“ Beide Hefte werden die Veranstaltung prominent promoten und planen Leserreisen mit einem speziellen Besichtigungsprogramm. Und natürlich ist mit den internationalen Verpackungsverbänden weitreichende Kooperation geplant.

Heiße Themen im Rahmenprogramm …und eine Packaging Lounge zum Verweilen

Die packX soll aber nicht nur der Präsentation neuer Verpackungstechnologien dienen, sondern wird auch in einem umfangreichen Rahmenprogramm die aktuellen Themen der Verpackungsbranche diskutieren. So unter anderem:
- Verpackung als wesentlicher Faktor in der aktuellen Klimadiskussion
- Eine Glaubensfrage: Karton oder Plastik
- Industrie 4.0 und die Herausforderung für die Verpackungsbranche - Ist weniger mehr?
- Die digital gedruckte individualisierte Verpackung
Dafür wird im packX-Bereich in der Marx-Halle eine eigene Vortragsinfrastruktur eingerichtet. Darüberhinaus lädt eine originell und themengerecht gestaltete Verpackungslounge zum Verweilen, Networken, Fachsimpeln undDiskutieren. Natürlich wird dort auch für gratis Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungen gesorgt sein.
Auch der Eintritt zur packX wird für vorregistrierte Besucher gratis sein. Und natürlich stehen den packX-Besuchern auch alle anderen Attraktionen und Programmpunkte der Xfair inklusive dem großen Fest für Print unentgeltlich zur Verfügung.
Foto und Imaging als Sonderthema: Technologie & Anwendung für Profis

Eigener Messebereich für den professionellen Fotobereich

Im Laufe der Vorbereitungen zur diesjährigen Xfair hat sich auch ein zusätzlicher Themenschwerpunkte bzw. Side-Event auf der Xfair ergeben. So hat die Terminübersiedlung der Photokina vom Herbst ins Frühjahr auch Konsequenzen für einen Themenbereich, der bisher nur am Rande für die Xfair relevant war: die professionelle Fotografie, Imaging, samt Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling. Bisher waren die Gmundner Fototage, zweijährig im März, der entsprechende Branchenevent. Mit der Übersiedelung der Photokina in den Mai sahen sich die Veranstalter der Gmundner Fototage aber außerstande, den Event weiter zu organisieren.

Mit 2017 endete somit eine 26 jährige Tradition die wir nun beabsichtigen fortzuführen. Bereits bei den ersten beiden Xfair-Veranstaltungen 2015 und 2017 waren professionelle Fotografen eine Besucherzielgruppe der Xfair. Denn die Digitalisierung auch der Fotografie hat für Fotografen und Fotostudios eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten geschaffen. Viele haben bereits professionelle Drucksysteme angeschafft und bieten eine Reihe von Druckdienstleistungen – vom perfekten Posterdruck über individualisiert bedruckten Geschenkartikel bis zu Textilien. Nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl von Fotodienstleistern auf den Xfairs der vergangenen Jahre als Besucher anzutreffen waren. Und von vielen sind wir auch angesprochen worden, ob wir nicht mehr für diesen professionellen Bereich auf der Xfair tun könnten. Das tun wir hiermit!!!

Auf der 2019er Xfair ist also ein eigener Bereich - gleich in der Nähe des Eingangs und direkt an den Digitaldruck-Teil der Xfair anschließend - für den Bereich Fotografie reserviert. Alle Hardware-, Software- und Materialzulieferer für den professionellen Fotobereich sind eingeladen sich hier zu präsentieren. In einer eignen Lounge-Landschaft mit Speakers-Corner bietet sich für die Besucher Gelegenheit in gemütlicher Atmosphäre zu Networken und Knowhow austauschen. Natürlich wird dort auch für gratis Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungen gesorgt sein. Auch ein eigenes auf den Imaging- und Fotografiebereich abgestimmtes Konferenz- und Workshopprogramm – in Abstimmung mit den teilnehmenden Unternehmen – wird angeboten werden. Natürlich sind auch alle einschlägigen Verbände und Institutionen eingeladen, die Vienna Photodays zur Selbstdarstellung zu nutzen und sich in das Konferenzprogramm einzubringen.

Unterstützung für den Bereich Imaging und Fotografie bekommt die Xfair jedenfalls bereits von der Österreichischen Photographischen Gesellschaft mit Prof. Dr. Werner Sobotka als Präsident. „Mit der Einbindung des Bereiches Fotografie in das Gesamtkonzept der Xfair mit dem breiten Themenbogen von klassischem Druck, digitale Produktion bis zu Werbetechnik ergibt sich für den Besucher eine einmalige Gelegenheit sich einen kompletten Technologieüberblick zu verschaffen.“, betont er. Und Veranstaltungsleiter Rudolf Messer. „Natürlich steht den Besuchern des Fotobereiches auch das gesamte Rahmenprogramm und der Besuch all der anderen Highlights der Xfair offen“.

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist mit Jahreswechsel freigeschalten. Hier gibt es in der Folge auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.
Aussteller entscheiden bei Umfrage: Die Xfair 2019 übersiedelt in den Herbst

Neuer Termin: Xfair, die Dritte, 8. bis 10. Oktober 2019 --- Die Marx Halle in Wien als internationaler Branchen-Treffpunkt

Es ist entschieden: Bei einer Umfrage unter den Austellern der Xfair über den Wunsch-Termin für die Xfair 2019 hat sich ganz klar der Oktober durchgesetzt. Somit haben die Veranstalter mittlerweile auch den bereits reservierten Termin in der Marx Halle in Wien 3., den Dienstag, 8. Oktober, bis Donnerstag, 10. Oktober 2019, bestätigt. Damit bleibt die Xfair bei ihrem ursprünglich geplanten Zweijahresrhythmus. Ein von einigen Ausstellern gewünschter jährlicher Termin im April 2018 ließ sich leider nicht verwirklichen.

Druck+Form, Viscom, Photokina: Aussteller wollen internationalen Herbst-Event

Und warum jetzt der Wechsel in den Herbst? Schon als wir 2014 mit unseren Vorbereitungen für die erste Xfair 2015 begannen, meinte eine Reihe von Ausstellern, dass ihnen eigentlich ein Herbsttermin für einen professionellen Messeevent viel lieber wäre. Aber damals war der September und Oktober auch noch vollgepackt mit einschlägigen Messeterminen. Eine Situation, die sich aufgrund der jüngsten Entwicklungen bei den großen Branchenmessen jetzt aber geändert hat. Die Viscom, jährlich alternierend in Frankfurt und Düsseldorf, üblicherweise Ende Oktober/Anfang November, wird zukünftig parallel zur PSI Anfang Jänner nur mehr in Düsseldorf stattfinden. Eine Druck + Form jeweils Anfang Oktober als einzige deutsche Druckfachmesse in Sinsheim, wird von den Veranstaltern nicht mehr durchgeführt. Und auch die Photokina, die sich zuletzt immer weiter in Richtung Digitaldruck entwickelt hat, wird zukünftig nicht mehr im Herbst, sondern jährlich bereits im Mai stattfinden.

Xfair 2019 als Branchentreffpunkt für Zentraleuropa und den Donauraum

Die Verschiebung wichtiger Branchenmessen in das Frühjahr hat aber auch noch einen anderen Effekt ausgelöst. Speziell im zentraleuropäischen oder dem Donau-Raum fehlt ein wirklich internationaler Messe- und Kongressevent. Und viele der internationalen Hersteller, die bisher nur mit ihren lokalen Händlern auf der Xfair vertreten waren, planen 2019 sich auch direkt zu präsentieren.
Die Veranstalter haben jedenfalls bereits mit den führenden Branchenverbänden Kontakt aufgenommen um die Xfair 2019 noch mehr zu einem internationalen Branchentreffpunkt zu machen. Angedacht sind Länder-Sonderschauen und -Präsentationen. In einer zunehmend globalen und vernetzten Welt sollten trotz aller Konkurrenzängste grenzübergreifende Kooperationen auch im Druck-Bereich möglich sein.
In Partnetschaft mit den Fachmedien der Nachbarländer wird bereits jetzt an Leserreisen mit einem zusätzlichen Besuchsprogramm bei österreichischen Branchenuntenehmen gearbeitet.
…Im Übrigen ist Wien selbst auch im Herbst immer eine Reise wert.

Technologie und Anwendungen vom klassischen Druck bis zu digitalen Spezialanwendungen

Jedenfalls wird sich am erfolgreichen Grundkonzept der Xfair auch zum Herbsttermin 2019 nichts ändern: So wird die Xfair auch im kommenden Jahr wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis digitalen Spezialanwendungen spannen. Schwerpunkt der 2019-Veranstaltung wird natürlich wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für Werbe-Anwendungen. Ein Technologie-Schwerpunkt wird 2019 der digitale Textildruck sein. Natürlich dürfen auch die Bereiche Bedruckstoffe und Substrate sowie die End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung und die derzeit besonders gefragten Laseranwendungen nicht fehlen.
Ein weiterer Schwerpunkt für 2019 wird, wie vielfach gewünscht, ein erweiterter Bereich Signage, Werbemittelproduktion und Outdoor-Media sein, sei es klassisch hergestellt oder rein digital.
Auf einer eigenen Bühne werden auch wieder die CEE Wrap-Masters abgehalten werden.
Ebenfalls wieder Teil der Xfair 2019 eine eigene Printers Lounge, in der sich Druckdienstleiter und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können. Natürlich werden sich dort auch wieder Institutionen und Verbände präsentieren können. Und auch eine klassische Print- und Buchbinder-Werkstatt wird wieder eingerichtet werden in der live auf historischen Gerätschaften produziert wird.

Werbetechnik, Imaging und Fototechnik als weiterer Themenbereich

Noch ein zusätzliches Thema auf der Xfair hat sich, nicht zuletzt auch durch die Verlegung der Photokina in den Mai, ergeben: Imaging – Fotografie, Foto- und Studiotechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling...
Die Digitalisierung der Fotografie hat für Fotografen eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten geschaffen. Viele haben bereits professionelle Drucksysteme angeschafft und bieten eine Reihe von Druckdienstleistungen – vom perfektem Posterdruck bis zu individualisierten Geschenkartikeln. Nicht verwunderlich, dass eine Vielzahl von Fotodienstleistern auf den Xfairs der vergangenen Jahre als Besucher anzutreffen waren. Und von vielen sind wir auch angesprochen worden, ob wir nicht mehr für diesen Bereich auf der Xfair tun könnten. Das tun wir hiermit, unter dem Arbeitstitel Vienna Photodays!!!
Unterstützung für den Bereich Imaging und Fotografie bekommt die Xfair jedenfalls bereits von der Österreichischen Photographischen Gesellschaft mit Prof. Dr. Werner Sobotka. Auf der Xfair wird also eine Sonderfläche für diesen Bereich eingerichtet werden und die einschlägigen Zulieferfirmen sind eingeladen, sich und ihre Produkte dort zu präsentieren. Auch ein eigenes Rahmenprogramm wird dazu ausgearbietet werden.

Das Xfair-Highlight 2019: Die packX für den Verpackungsbereich

Ein besonderes Highlight der Xfair 2019 wird im kommenden Jahr aber der gesamte Verpackungsbereich sein. Auf Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird, wie bereits 2018 geplant, unter dem Namen packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent in Österreich stattfinden.
Schon bei der heurigen Xfair waren ja einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2019 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigener Bereich reserviert.
Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“
Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/ Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Plattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. So sind auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen…

Umfangreiches Rahmenprogramm ...Und natürlich wird wieder gefeiert

Aber bei der Xfair im Jahr 2019 geht es nicht nur um Präsentation von Technologie auf den Messeständen. Es geht auch um die Vermittlung von Knowhow – und von neuer Ideen für interessante Anwendungen. Neben den Tages-Keynotes werden die Themen aber mehr in Form von Workshops und Fachseminaren abgehandelt. Das genaue Programm wird gerade ausgearbeitet. Eines ist aber bereits fix: Prof. Dr. Klaus Thaler von der Druck- und Medienhochschule in Stuttgart hat zugesagt, speziell für die Besucher der Xfair ein besonderes Programm zusammenzustellen. Mehr dazu in der Folge auf www.Xfair.at.
Auch im packX-Bereich werden in der Packaging Lounge die wesentlichen Branchenthemen abgehandelt. Desgleichen gibt es auch im Foto/Imagaging-Bereich der Xfair einen eigenen Speakers Corner.
Natürlich soll auch 2019 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Lounges und Plazas laden wie auch bei den beiden ersten Xfairs zum Treffen und Networken ein – bei Gratis-Kaffee, Kuchen, Snacks und Erfrischungsgetränken. Außerdem sind auch die Aussteller auf ihren Ständen eingeladen, sich gastfreundlich um Interessenten und Kunden zu kümmern.
Und traditionell am zweiten Messeabend, am Mittwoch, 9. Oktober, laden die Veranstalter und ausgewählte Sponsoren zu einem echten Fest für Print – mit Liveband, coolen Drinks und kulinarischen Köstlichkeiten...

Auch 2019: Gratiseintritt für Besucher bei Online-Registrierung

Jedenfalls wird auch 2019, wie bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton auf www.Xfair.at ist mit Jahreswechsel freigeschalten. Dort gibt es auch laufend aktualisierte Infos zu den Vortragsthemen und dem Rahmenprogramm.

Für Fragen haben oder weitere Informationen stehen die Xfair-Organisatoren jederzeit zur Verfügung:
- Rudolf Messer, Veranstaltungsleitung, info@xfair.at, messer@x-media.at, 0043/699/11655760
- Sandra Messer, Administration, info@xfair.at, sandra.messer@gmx.at, 0043/699/17163897
- Klaus Vogl, Technische Leitung, klaus.vogl@xfair.at, 043/664/3908263
Organisationsbüro der Xfair bei der MacksMedia GmbH., A-4893 Zell am Moos, Oberschwand 15, Mail: info@xfair.at, Tel.: 0043/6234/7161, 0043/699/11655760, Fax: 0043/6214/7162
Gemeinde Wien bestätigt Konzept - Xfair bleibt in der Marx Halle

Die Marx Halle bleibt eine Event-Location - und zwei Xfair-Termine 2019 zur Auswahl, Sie entscheiden wann...

Das fast gut ein Jahr währende Tausziehen um die weitere Nutzung der Marx Halle ist beendet. Die Xfair vom 10. bis 12. April sollte ja die letzte Veranstaltung unter dem jetzigen Betreiber, der Hey-U Mediagroup von Herwig Ursin, sein. Nun hat die Stadt Wien beschlossen, dem jetzigen Betreiber die Halle samt Baurecht für die nächsten 67 Jahre (!!!) samt Miete gegen 9 Millionen Euro zu überlassen. Auch das Hallenkonzept soll in etwas gleich bleiben. Für die Xfair heißt das, dass die provisorische Reservierung von zwei Terminen für 2019, einer Ende März/Anfang April, ein zweiter Anfang Oktober nun fixiert ist. Gemeinsam mit dem Ausstellern wollen wir bis Ende März über den genauen Termin für die Xfair 2019 samt inhaltlichem Konzept entscheiden.

Seit, Mittwoch, 10. Jänner, ist es also fix: Die Agentur Hey-U mit Geschäftsführer Herwig Ursin erhielt den Zuschlag für die Neunutzung der Marx-Halle im dritten Bezirk. Sie setzte sich im zweistufigen Verfahren als Bestbieter durch. Damit ist für die Neunutzung der Halle deren bisheriger Pächter zuständig: Schon seit 2014 war die Agentur für die Zwischennutzung der ehemaligen Rinderhalle beauftragt.

Ursprünglich wollte die Stadt in die Halle ja vor allem Start-ups einziehen lassen, was für ebenso viel Kritik sorgte, wie der Plan, eine gut funktionierende gemischte Nutzung (Konzerten, Märkte, Kunstveranstaltungen) aufzugeben. Doch daraus wird nun doch nichts: Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) erklärte am Mittwoch, dass das ohnehin nie so gedacht gewesen sei: „Mir war wichtig, dass die Halle öffentlich zugänglich und ein Schwerpunkt für junge Kreative und Life Science (etwa Biotechnologie, Anm.) gemacht wird.“

Die Halle mit der denkmalgeschützten Stahlkonstruktion soll ein „Hotspot“ werden, die „Landmark“ des Viertels. Die Stadt wollte keine temporäre Nutzung, sondern eine durchgängige Öffnung. Das soll Herwig Ursin nun umsetzen. Im vorderen Bereich soll sich die Gastronomie ansiedeln. In einem Teil der Haupthalle sollen junge Kreative ihre Start-ups und Co-Working-Spaces in Containern beziehen. Konzerte und Events soll es weiterhin geben und auch der Verbleib der Xfair sowie der Vienna Contemporary ist gesichert. Das Globe Theater soll nach der Renovierung wegen des Brandes im Herbst wieder in Betrieb gehen.
Neun Millionen

Die Liegenschaft in St. Marx gehört nach wie vor der Wiener Standortentwicklungs GmbH (WSE), Ursin erkaufte sich um 3,5 Millionen Euro das Baurecht an der Halle für insgesamt 67 Jahre. Auf diesen Zeitraum hochgerechnet wird der Zins für das Baurecht auf neun Millionen Euro steigen. Zusätzlich will Ursin zwischen zehn und 20 Millionen Euro investieren.
Positive Bilanz der zweiten Xfair

Die nächste Xfair kommt bestimmt... jährlich, zweijährlich, im April oder gar im Herbst? Und wo wird sie stattfinden?

Mit einer durchaus positiven Bilanz ist am 6. April 2017 in Wien die bereits zweite Ausgabe der Xfair zu Ende gegangen. Zwar konnten trotz eines Besucherplus von immerhin 20 % auf knapp 2400 Besucher (2017 exakt 2.394, 2015 1.987) nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters erfüllt werden, doch waren sich alle Aussteller über die ausgesprochene Qualität des Publikums einig. „2.500 Besucher wären schön gewesen – aber die Branche ist halt doch nicht viel größer“, resümierte Rudolf Messer, der verantwortliche Organisator der Xfair.
Der hohen Qualität der Fachbesucher entsprechend entwickelte sich jedenfalls das Messegeschäft bei den meisten Ausstellern äußerst positiv. So konnte bereits am ersten Messetag Müller Martini den Verkauf des am eindrucksvollen Stand ausgestellten Endverarbeitungssystems, bestehend aus dem hochautomatisierte Klebebinder Vareo in Kombination mit dem Dreischneider Granit, nach Rumänien vermelden. Auch im Werbetechnikbereich der Xfair wurden gute Geschäfte gemacht. Bei Aristo etwa fanden sich auf so gut wie allen ausgestellten Exponaten, auch auf dem HP-Großformatdrucksystem, „Verkauft“-Schilder. Aber auch Holler mit Epson und Alphaset waren vom Messeerfolg begeistert. Und auch Werner Ammerer, Marketingchef von Trotec, berichtet von einen äußert positiven Messeverlauf.

Heiße Samba-Show und Latino-Musik: Ein gelungenes Fest für Print

Aber nicht nur die vielfältigen Exponate der Messe selbst waren für die Besucher ein Highlight, auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Ein voller Erfolg war denn auch das eigentliche Fest für Print am Abend des zweiten Messetages. Sängerin Nadja und ihre kubanische Band Clave Namá sorgten für heiße latinische Rhythmen. Und die beiden attraktiven Solistinnen der Samba-Show waren schließlich auch verantwortlich, dass selbst der gelangweilteste Gast sich aktiv zu den heißen Rhythmen in Bewegung setzte.

Die Kasperl-Maschine und die Urform des Tintenstrahl-Drucks

Erstaunte Gesichter sah man auch jeden Messenachmittag als sich für eine Stunde die Kasperl-Maschine in Bewegung setzte. Auf den ersten Blick eine Menge Schrott und Gerümpel, das aber, vom „Maschinisten“, dem Künstler Paul Skrepek, geschickt in Bewegung gesetzt, teils fantastische, teils bizarre Klänge hervorbrachte. Und genial wohl die Urform eines Tintenstrahl-Systems in Form eines bereiten Pinsels auf den durch kleine Schläuche bunte Tinte tropfte und auf einem sich drehenden Untergrund bunte Scheiben herstellte. Wahrlich ein Kontrapunkt zu den ausgestellten Hightech-Digitaldruck-Systemen…
Traditionell ging es übrigens auch in der Printers Lounge zu wo die Buchbinder ihr handwerkliches Geschick zeigten und in der Print-Werkstatt auf historischem Gerät gedruckt wurde.
Interessierte Besucher fanden auch die schönsten Bücher Österreichs in einer Sonderschau des Hautverbandes des österreichischen Buchhandels.

CEE Wrap Masters: Sieger aus Rumänien und Bulgarien

Spannend bis zuletzt auch die CEE Wrap Masters, bei den sich auch heuer wieder die besten Folienverkleber um wertvolle Preise matchten. Neben Teilnehmern aus Österreich und Deutschland waren auch einige Teilnehmer aus Ungarn, Bulgarien und Rumänien zu diesem Wettbewerb angetreten, bei dem es galt von Auto Eisner bereit gestellte Fiat 500 mit Folien von Sott zu veredeln. Verklebespezialisten aus Rumänien und Bulgarien waren es denn auch, die schließlich im Finale am dritten Messetag den Sieg unter sich ausmachten. So gingen Plätz vier an Daniel Octav Mitrea aus Bacau in Rumänien, Platz 3 an Ivan Tenchev aus Varna, Bulgarien, der zweite Platz an Ivan Tenchev aus Craiova in Rumänien und der Sieg an Trajan Moldovan, ebenfalls ein Rumäne, der aber seit seiner Teilnahme bei der CEE Wrap Masters 2015 (2.Platz) in Österreichals Verklebespezialist tätig ist

Enttäuschender Konferenz-Besuch als einziger Wermutstropfen

Beeindruckend auch das Konferenzprogramm mit Spitzenreferenten zu drei aktuellen Tagesthemen: Dem Future Forum über die Zukunft von Print in einer sich zusehends veränderten Welt, einem Thementag Umwelt und Print sowie einem eigenen Thementag Technologien und Anwendungen. Trotzdem blieb die Konferenz der einziger Wermutstropfen: „Die namhaftesten Expertem, neue Perspektiven, viel exklusives Knowhow – aber leider enttäuschend wenig Interesse“, so Rudolf Messer – „…als ob ohnehin schon alle alles wüssten…!“ Hier werde man sich für die nächste Xfair wohl Einiges einfallen lassen müssen, ätzt der darüber sichtlich frustrierte Veranstaltungsleiter.

April 2018 oder erst wieder 2019 – die nächste Xfair kommt bestimmt!

Aufgrund der offensichtlich positiven Gesamtbilanz der Xfair 2017 steht jedenfalls außer Frage, dass es auch eine dritte Ausgabe der internationalen Print- und Crossmedia-Show geben wird. Wobei aber in den nächsten Wochen noch zu klären sein wird, ob bereits wieder im April 2018 (dann voraussichtlich Dienstag, 10. bis Donnerstag,12. April) – wie sich besonders die Digitaldruck- und Werbetechnik-Aussteller und auch viele Verpackungshersteller wünschen – oder doch im Zweijahresrhythmus erst 2019, dann möglicherweise aber auch erst im Oktober... Auch Sie können aktiv mitentscheiden – mit der Teilnahme an unserer Xfair-Umfrage oder durch die Vorab-Reservierung eines Messestandes.
Wobei sich bis Mitte Mai wohl auch klären wird, inwieweit die Wiener Lokalpolitik zulässt, dass die Marx-Halle auch weiterhin als Eventlokation zur Verfügung stehen wird.
Igepa und die Hüttengaudi auf der Xfair

Aufgrund der vielen internen Veränderungen hat sich Igepa kurzfristig dazu entschlossen doch teilzunehmen.

Erich Fasching, Geschäftsführer Igepa Austria: „Die Xfair zu diesem Zeitpunkt war die perfekte Plattform unsere Kunden über alle Veränderungen und Neuheiten zu informieren. Neue Lieferanten, erweitertes Sortiment, neues Zentrallager ab Juni 2017 und neue Büroräume ab Juli 2017 waren nur einige Themen, die wir in gemütlicher Atmosphäre mit unseren Kunden diskutiert haben.“ Unter dem Motto „Hüttengaudi“ präsentierte die Igepa Austria den passenden Stand dazu und war damit der „Eyecatcher“ auf der Messe.
Ziel war es, sich bei entspanntem Ambiente und einem kühlen Getränk über alle Neuheiten zu informieren. Wer Lust und Zeit hatte bewies auf den neuen Stahls Textiltransferpessen sein Geschick beim Entgittern und testete die neuesten Folien. Die fertig gepressten Tragetaschen waren auch gleich bestens für die neuen Kataloge geeignet.
Der bewusst gewählte Standplatz neben der Messebar hat sich als perfekte Location für den außergewöhnlichen Messestand bestätigt. Bis spät nach Messeende wurden die „Nagelkünste“ auf einer Steirischen Eiche von unseren Kunden, Lieferanten und Freunden getestet – ohne auf das „Fachsimpeln“ zu vergessen.
Auch Trotec zufrieden mit der Xfair 2017

„Genau die Zielgruppe, die wir adressieren wollen" ...und auch 2019 wieder groß dabei - versprochen!

Äußerst angetan von der erstmaligen Teilnahme auf der Xfair 2017 war auch Werner Ammerer, Marketingchef des Welser Lasersystem-Spezialisten Trotec. „Die Xfair war für uns eine wunderbare Gelegenheit unsere Produktneuigkeiten für die Druckbranche vorzustellen. Es findet sich auf der Xfair genau die Zielgruppe, die wir adressieren wollen. Die vielen interessanten Kontakte und detaillierten Gespräche haben gezeigt, dass unsere Teilnahme an dieser Branchenmesse die richtige Entscheidung war."
Zur Bestätigung hat denn auch Trotec bereits für die nächste Xfair wieder einen Stand reserviert...
YelloTools: Mit dem Bus auf der Xfair

Lob auch vom Chef des Superstore für Werbetechnik, Michael Althoff: „So macht Werbetechnik richtig Spaß"

Angetan von der Xfair 2017 war auch YelloTools, der internationale Superstore für Werbetechnik-Material- und Werkzeuge. Mit seinem 18 Meter langen YelloTool- Superlinerbus präsentierte sich das Unternehmen das erste Mal in Österreich.
So war denn Firmenchef Michael Althoff besonders mit der Qualität der Besucher „mehr als zufrieden“. Die Kunden seien sehr interessiert gewesen, die Gespräche intensiv und die Stimmung mehr als gut, meint er. „Eine unglaublich tolle Location mit einem besonderen Ambiente in einer wirklich schönen Stadt zusammen mit interessanten Kunden auf einem fachlich hohen Niveau. So macht Werbetechnik richtig Spaß. Das gesamte Messeteam um die Xfair war extrem hilfreich und sympathisch - die Stimmung entsprechend locker und ausgelassen. Vielen Dank an alle Besucher und Gäste an unserem Stand – wir haben das "Fachsimpeln" mit Euch allen sehr genossen.“
Michael Althoff hat auch gleich eine Botschaft an alle, die sich den Weg nach Wien und auf die Xfair gespart hatten: „Ihr habt alle RICHTIG was verpasst! Eine Fachmesse mit diesem Niveau und in dieser Atmosphäre findet sich in Europa sehr selten. Unser Tipp: Markiert Euch die nächste Xfair schon jetzt ganz fett in Eurem Terminkalender!“ ...Dem haben wir nichts weiter hinzuzufügen.
RE als Verfechter eines jährlichen Events

Reprographen-Verbandschef Ernst Hönig: „Xfair als Fixpunkt ist Win-Win-Situation für Anwender und Zulieferer"

Einen weiteren prominenten Befürworter hat die Xfair von Seiten der Anwender und Druckdienstleister gefunden. Ernst Hönig, Vorsitzender des österreichischen Fachverbandes Reprografie, nutzte das Editorial der Sommer-Ausgabe seines Verbandsmagazins reNews für einen eindringlichen Appell an die Zulieferindustrie, die sich durch die Xfair ergebenden Möglichkeiten noch intensiver zu nutzen.
„Mancher wird sich vielleicht wundern, dass wir der Xfair bereits im Vorfeld aber auch nach dem Ende breiten Raum geben. Es gibt doch drupa, Fespa und andere internationale Ausstellungen. Aber ich denke, dass diese großen Messen für manche unserer Mitglieder zu weit entfernt sind oder 2 bis 3 tägige Abwesenheit für kleine Betriebe organisatorisch nicht möglich ist, darum finde ich die Idee einer Präsenz auf lokaler Eben sehr gut“, begründet er sein Engagement. „Meist kurze Anreise, überschaubares Angebot - und ganz wichtig, man kommt oft mit dem persönlichen Betreuer direkt ins Gespräch.“ Besonders diesen Kommunikationsfaktor solle man nicht unterschätzen, schreibt er. „Natürlich ist mir bewusst, dass für die Aussteller Kosten entstehen. Sollte es aber gelingen, diese Messe als Fixpunkt einmal jährlich zu etablieren, wäre das für beide Seiten, Kunde und Anbieter, eine echte Win-Win Situation.“
Also, geschätzte Aussteller, nehmen Sie sich den Aufruf von Ernst Hönig zu Herzen. Die nächste Xfair findet vom 10. bis 12. April 2018, wieder in der Marx-Halle in Wien, statt. Und so teuer ist eine Xfair-Teilnahme denn auch nicht. Außerdem gibt es für Frühentschlossene einen besonderen Frühbucherrabatt. Eine erster Hallenplan samt Formular für eine noch unverbindliche Stand-Reservierung ist bereits online… Und wenn Sie sonst noch Fragen haben steht Ihnen natürlich das Organisationsteam der Xfair unter info@xfair.at bzw. 0043/699/11655760 immer gerne zur Verfügung.

Weiter >>>
x-media
Aussteller-News

Im Stil verschiedener Epochen: Filmolux verwandelt Messestand in kreative Museumswelt

Filmolux lädt heuer auf seinem Stand D21/C22 auf der Xfair zum Messebesuch der besonderen Art ein
- Das Messekonzept “The Museum” präsentiert Produkte im Stil verschiedener Kunstepochen
- Erweiterung des Wallcovering-Sortiments für den Interior Design-Markt
- Neuheiten aus dem Textilien-Portfolio
Mit dem Messeauftritt „The Museum“ zeigt Filmolux, österreichische Vertriebstochter der deutschen Neschen Coating GmbH, auf kreative Weise und im Stil verschiedener Kunstepochen die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten ihrer Produkte. So verwandeln unter anderem Neuheiten aus dem Wallcovering-Sortiment digital bedruckbarer Tapeten und Folien die Messewände in Gemälde namhafter Künstler. Das Wallcovering-Portfolio wurde dieses Jahr beispielsweise um NESCHEN wallpaper L-UV in den Texturen Smooth und Sand erweitert, eine Neuentwicklung speziell für Latex- und UV-Tinten, welche besonders im Interior Design-Sektor bevorzugt werden.
Mit NESCHEN wallpaper L-UV adh gibt es nun auch eine selbstklebende Variante sowohl für eine vorübergehende als auch eine permanente Verklebung auf schwierigen Oberflächen.
Eine Vielzahl an neuen Textilien – wie das FILMOtex Silencio, ein schalldämmendes Gewebe, oder das FILMOtex Mambo, ein knitterarmes Backlit-Textil – werden ebenfalls in kreative Wandgemälde verwandelt und zeigen die Vielseitigkeit dieser Produkte. Das neue Hinterleuchtungstextil, Artist IncDia ist ein einseitig beschichtetes Polyestergewebe ideal für den Messebau oder Einsatz in flachen LED-Rahmen. Das Produkt überzeugt mit minimalem Garnabstand sowie exzellenter Lichtstreuung- und Durchlässigkeit.
Auch klassische Neschen-Produkte aus dem Bereich der Schutz- und Aufziehfolien für Fotos oder Inkjetdrucke kommen auf der Xfair nicht zu kurz. Eine Workshop-Area mit Laminatoren gibt Besuchern die Möglichkeit die professionellen Aufziehlösungen im praktischen Einsatz zu sehen. mehr...

Ein Adria Plaza auf der Xfair: Kroatien mit 14 Ständen zu Gast in der Marx Halle

Die heurige Xfair ist eindeutig internationaler geworden. Nicht nur was die bis jetzt bereits registrierten Besucher betrifft. So haben sich – neben den angestammten Ausstellern aus Deutschland, der Schweiz, Italien, eine ganze Reihe Unternehmen auch aus unseren CEE-Nachbarländern angemeldet – etwa aus Rumänien, Tschechien, der Slowakei, Slowenien, Ungarn aber auch aus der Türkei.
Und aus Kroatien kommt mit intensiver finanzieller Unterstützung der dortigen Handelskammer und koordiniert von unserem Mediapartner Print Mazin sogar ein ganzes Kontingent mit 14 Ausstellern: Terramedia, Print I Dizajn, Centar Kovacic, Masaprint, Grafko Kaspar, Grafka doo, Balboa, Grafo Servis, C.Pakiranje, Disar, Nanodiy, Linea, Skripta sowie IT Graf.
Sie gruppieren sich um einen eigenen Adria Plaza, auf dem sie auch Besucher und Ausstellerkollegen bewirten wollen: So am ersten Messetag, 8. Oktober, um 16 Uhr mit Snacks und Getränken, und am Mittwoch, 9. Oktober, um 14 Uhr, laden sie zu einer Runde Craftbier.
In der Folge weitere Details zu den ausstellenden kroatischen Unternehmen: mehr...

Canon-Premiere auf der Xfair... Die neue imagePRESS C165 Live bei Kieninger & Lagler

Eine echte Premiere erlebt die Xfair mit der neuen Canon imagePRESS C165 die am Stand von Kieninger & Lagler erstmals live vorgestellt wird. Laut Canon ein ideales Einsteigersystem in den Produktionsdruck, aber auch Highend-System für den Office-Bereich.
Die Summe der Optionen beeindruckt: Die Canon druckt alles, was für das Tagesgeschäft benötigt wird, auf professionellem Niveau. Durch die intuitive Bedienung ist ein Einweisen nicht notwendig. „Anwender und Druckdienstleister müssen heute mehr mit weniger erreichen, in kürzerer Zeit und kostensensibler als je zuvor. Mit diesem Wissen unterstützen wir unsere Kunden passgenau mit adäquaten Drucksystemen, wie der neuen Canon imagePRESS C165. Vom einfachen Scannen und Drucken bis zu aufmerksamkeitsstarken Werbemitteln oder personalisierten Mailings”, so Alfred Zmek, Product Business Developer Professional Print bei Canon Österreich.
Das System eignet sich für auch unkonventionelle Formate bis zu 1300 mm und unterschiedliche Grammaturen bis zu 350 g/m². Wie alle Drucker aus der Canon imageRUNNER ADVANCE-Reihe fügt sich auch die Canon imagePRESS C165 nahtlos in bestehende Druckumgebungen und Workflows ein. Außerdem werden mit der integrierten Security-Funktion sämtliche Daten geschützt.

EchtStein Verbundplatten: Neue Möglichkeiten für Werbung und Designanwendungen

Sie suchen nach neuen gestalterische Möglichkeiten mit natürlichen Oberflächen? Bei steinzeit.cc auf Stand E18 gibt es auf der Xfair Verbundplatten aus echtem Stein.
Jede Platte ein Unikat! Einzigartig, flexibel und verformbar. Auf Wunsch auch in lichtdurchlässiger Version.
Aufgrund der verwendeten Materialien sind die EchtStein Verbundplatten trotz der geringen Stärke stabil. Ebenso sind biegsame oder lichtdurchlässige Varianten verfügbar. Die EchtStein Verbundplatten wiegen gerade einmal ca. 1,5 kg pro qm. Der Transportaufwand und die Anwendung ist im Vergleich zu massiv Steinplatten erheblich vereinfacht. Durch die leichte Be- und Verarbeitung gibt es unzählige Anwendungsmöglichkeiten, das Material ist auf nahezu allen tragfähigen Untergründen wie z.B. Holz, Metall, Fliesen, Glas, Stein, Rigips uvm. verklebbar auf nahezu allen tragfähigen Untergründen wie z.B. Holz, Metall, Fliesen, Glas, Stein, Rigips uvm. Die Verbund-EchtStein-Platten sind auch über Rundungen und Kanten verlegbar.
Für alle, die sich näher für Anwendungs- und Verarbeitungsmöglichkeiten dieses Werkstoffes interessieren findet, täglich ein Workshop auf der Xfair statt. Außerdem erhalten die ersten 50 Besucher, die den Steinzeit-Stand besuchen, eine A6 Promo Card mit einem original Steinmuster.

Lead-Print auf der Xfair: Testen Sie ihr persönliches Web-to-Print Demoportal im Livebetrieb

Ein neuer Aussteller auf der Xfair ist Lead-Print, ein deutscher Anbieter von Web-to-Print Technologie und setzt hier speziell auf kunden-/projektspezifische Beratung. Alle Interessierten, die nun selbst Web-to-Print Dienstleistungen anbieten wollen, können sich auf der live von den Möglichkeiten überzeugen. Schicken Sie schon im Vorfeld ein Mail an support@lead-print.com mit dem Betreff „Messedemo Xfair 2019“ mit ihren Daten bzw. Produktvorlagen. Lead Print richtet unverbindlich ein Demoportal ein, das Ihnen dann live in der Marx Halle vorgeführt wird.
Marc Schrömbgens, Consulting Specialist von Lead-Print, der Sie auch der Xfair persönlich betreuen wird: „Lassen Sie sich an unserem Stand die Lead-Print PRINT LOUNGE und den Lead-Print DRUCKSHOP anhand von Praxisbeispielen demonstrieren. Erschließen Sie mit unserer branchen- und produktspezifischen Softwarelösung neue Zielgruppen. Binden Sie mit einem individuellen Druckshop Ihre Bestandskunden noch intensiver an sich. Holen Sie sich direkt vor Ort die neusten Informationen zu Addons und Möglichkeiten, die unser System für Sie bietet.“

Automated Packaging Systems: Foliensysteme zum Schutz bei Transport und Lagerung

Pünktlich zur Xfair präsentiert Automated Packaging Systems neue Entwicklungen zum Schutz empfindlicher Güter bei Transport und Lagerung. Ergänzend zu den bekannten Folien für die Herstellung von Luftpolstern und Luftpolsterfolie bietet APS jetzt eine antistatische Folie zum Schutz empfindlicher elektronischer Produkte. Der spezielle Folienaufbau schützt gegen mechanische Einflüsse und leitet statische Aufladungen bei Verpackung, Transport und Lagerung sicher ab.
Die ebenfalls neu entwickelte HD-Luftpolsterfolie besitzt durch ihre besondere Reiß- und Durchstoßfestigkeit eine hohe Sicherheit gegen mechanische Beschädigungen und bietet so schweren Produkten oder Packgütern mit unebenen Oberflächen einen effizienten Schutz.
Bei den Luftpolstergeräten der bewährten AirPouch-Serie zeigt APS Weiterentwicklungen. Die ohne Druckluft arbeitenden Tischgeräte bieten jetzt die Möglichkeit der Herstellung von bis zu 800 Milimetern breiten Luftpolsterfolien. Damit lassen sich nun auch größere Packgüter problemlos und sicher verpacken.
Ebenfalls in Wien zu sehen ist das Tischverpackungssystem PS 125TM, welches im kontinuierlichen Modus bis zu 25 Beutel pro Minute verpackt. Das Tischgerät benötigt nur 56 x 48 cm Aufstellfläche und ist 37 kg leicht. Die mit Drucker ausgestattete „OneStep“- Maschinenversion ermöglicht das individuelle Bedrucken jedes Beutels während des Verpackens. Es lassen sich Beutel mit einer Breite von 50 bis 265 mm und einer Länge von 100 bis 450 mm verarbeiten. Die mobile, mit elektronischer Steuerung ausgestattete Maschine, benötigt keine Druckluft.

CGS Oris: Wie man Tinte spart und trotzden die Druckqualität im Digitaldruck verbessert

Sie wollen erfahren wie Tinte gespart & gleichzeitig die Druckqualität verbessert werden kann? Auf Stand A9 auf der Xfair in der Marx Halle erklärt Ihnen CGS Oris wie das funktioniert.
Wenn Tinte im Druckprozess reduziert wird, lassen sich zwar Kosten senken, doch ging das bislang meist zulasten der Qualität. Mit der richtigen Software geht beides Hand in Hand: Ein optimal berechneter Tintenauftrag ermöglicht, Kosten zu minimieren, aber auch den Produktionsprozess zu straffen und das Druckergebnis zu verbessern.
Am Stand von CGS ORIS (Nr. A9) werden Sie im Detail über den ORIS Ink Saver sowie weitere ORIS Tools informiert und erhalten Einblicke in konkrete Anwendungsfälle.
CGS Publishing Technologies International GmbH im deutschen Hainburg wurde 1985 gegründet. Zur Anbindung von Scannern und Recordern der Firma Dainippon Screen brachte CGS 1991 das eigenständige EBV-System "ORIS" (Open Reproduction on Industry Standard) auf den Markt. Ende der 90er Jahre umfasste die Produktpalette ORIS Page (Layout und Design), ORIS Works (Workflow) und ORIS Color Tuner (Proofdruck). Mittlerweile gibt es enge Entwicklungspartnerschaften mit Herstellern wie Canon, Epson, Hewlett Packard und Xerox. So ist gewährleistet, dass ORIS-Systeme immer von den aktuellen Entwicklungen im Bereich der digitalen Drucktechnologien optimal profitieren. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen mit den führenden Farbmessgeräte-Herstellern wie X-Rite zusammen und kann diese Geräte somit optimal in die ORIS-Produkte zur Farbmessung und -analyse integrieren.

Fahnengärtner: Weltmarkführer im Markt für hochqualitative digital gedruckte Fahnen

Ebenfalls bereits zum dritten Mal ist Fahnengärtner, Österreichs größter und nachhaltigster Fahnenproduzent, auf der Xfair vertreten. Fahnengärtner ist nicht nur für seine hochwertigen Fahnen, sondern auch für seine Werbemittel wie Displays, Roll-ups oder Messewände für den Point of Sale (POS) bekannt. Mittlerweile ist Fahnengärtner Weltmarktführer im hochqualitativen Digital-Druck Fahnenmarkt. Aufgrund langjähriger Erfahrung im Bereich Messen und Produktpräsentationen ist der Betrieb Experte auf diesem Gebiet und der ideale Textildruckpartner für jedes Event. Mit rund 100 Mitarbeiter/innen werden am Produktionsstandort in Mittersill jährlich knapp eine halbe Millionen Quadratmeter Stoff im Sieb- und Digitaldruck zu Fahnen und Werbemitteln für den Innen- und Außeneinsatz verarbeitet.
Mit dem modernen Maschinenpark kann individuell auf die Wünsche der Kunden eingegangen und mit höchster Qualität produziert werden. Zu den technischen Highlights zählt die mit dem EDP Award ausgezeichnete Digitaldruckmaschine ColorBooster DS, mit welcher der Stoff von beiden Seiten gleichzeitig bedruckt werden kann. Der HP Latex-Drucker produziert nahezu absolut geruchslose, unglaublich scharfe Drucke liefert und damit wie geschaffen ist, für Produkte im Inneneinsatz,
welche aus der Nähe betrachtet werden. (Roll-up, Bilder, Innendeko-Banner, ...)
Auf der Xfair präsentiert Fahnengärtner neben Event- & Präsentationsfahnen wie der POWERFLAG und den "Euro-Range Nexus"- beide gedruckt auf der ColorBooster DS, noch Produkte für den Innenbereich wie Latexdrucke für Deko-Frames und das Spider-Messesysteme.
Geschäftsführer Ing. Gerald Heerdegen: „Durch unsere langjährige Erfahrung, die neueste Technik und erfahrene, motivierte Mitarbeiter stellen wir sicher, dass die hohen Anforderungen unserer Kunden in einer sich ständig verändernden Umwelt erfüllt werden. Unser Anspruch ist es, durch den Einsatz geeigneter Materialien und Produktionsverfahren Ressourcen zu sparen, Abfall zu reduzieren und so einen Beitrag zur Nachhaltigkeit und CO2-Einsparung zu Leisten.“

Werbetechniker.cc: Ein Netzwerk für professionelle Beratung und kompetente Umsetzung

Erstmals auf der Xfair vertreten ist werbetechniker.cc, ein über die Grenzen von Österreich hinausgehendes Netzwerk von Werbetechnikern, das für professionelle Beratung und kompetente Umsetzung von Werbeprojekten unter Einhaltung höchster Qualitätskriterien steht. Durch die Premiumpartner bei werbetechniker.cc ist man in der Lage selbst österreichweite Projekte effizient und effektiv abzuwickeln. Ausgewählte Werbetechniker in Ihrer Nähe erledigen Ihre Aufträge schnell und unkompliziert.
Neu ist auch die österreichweite, flächendeckende Projektberatung. Einer der Außendienstmitarbeiter berät vor Ort und zeigt die besten Möglichkeiten, ein Werbeprojekt zu einem vollen Erfolg werden zu lassen.
Außerdem findet zwei Mal jährlich werbetechniker.cc-Treffen mit kostenlosen Schulungen und Fortbildungen statt.
Außerdem, so der Geschäftsführer von werbetechnik.cc, Christoph Moser, könnten die Mitglieder auch mit beträchtlichen Preisvorteile durch die werbetechniker.cc-Einkaufsgemeinschaft lukrieren.
Auf der Xfair stehen Mitglieder von Werbetechniker.cc für alle Fragen betreffend das Natzwerk Rede und Antwort. Außerdem präsentiert werbetechniker.cc die neue Online-Plattform.
Als besondere Attraktion gezeigt werden außerdem in Kooperation mit Steinzeit.cc neue Echtsteinverbundplatten für innovative Werbung mit natürlichen Rohstoffen gezeigt.
Übrigens bekommt jeder Werbetechniker, so verspricht Christoph Moser, der am Stand von werbetechniker.cc verbeischaut kostenlos ein werbetechniker.cc-Rakel – zumindest solange der Vorrat reicht.

Kieninger & Lagler: 3D Druck und Scanner, Productionprinting und ein Weltneuheit von Canon

Einer der neuen Aussteller auf der Xfair Kieninger & Lagler als als erster österreichischer Canon European Premium Partner am Standort Wien. So steht das Unternehmen für innovative Lösungen für den Office aber auch dem Light-Production-Bereich. Die drei Xfair-Messeschwerpunkte sind neben Multifunktions- Laserdrucker für Produktion und Office Plotter sowie 3D Drucker, Scanner und Dienstleistungen.
Und von Canon kommt auch eine echte Weltneuheit für den Light Production-Bereich nach Wien, die erstmals am Stand von Kieninger & Lagler auf der Xfair präsentiert wird. Bis 12. September sind Namen und nähere Details mit Embargo versehen – nur soviel: das neue System ist auf hohe Produktivität bei niedrigsten Kosten ausgelegt, kann ein großes Spektrum von Medien bis Grammaturen bis zu 350 g/qm bedruckten und ist das ideales Einstiegsmodell im A3 bzw. A4-Bereich für Druckdienstleister.
Weiter am Stand von Kieninger & Lagler zu sehen der Canon imagePROGRAF Pro-6000S, ein professioneller, schneller Fotoplotter.
Ebenfalls in Live-Produktion der Canon TX 4000 mit MFP Scanner, ein schneller und leiser Plotter für Plandruck, Werbeplakate. Mit dem richtigen Medium sind darauf auch wasserfeste Drucke möglich. So eigner er sich auch zum Bedrucken von Klebefolien, Kunstofffolien, Stoffen.
Ebenfalls zu sehen aus dem Canon-Portfolio: imageRUNNER ADV C5535 und C3520, zwei hochqualitative Drucker und Multifunktionsgeräte für den Office Bereich.
Ein weiterer Schwerpunkt von Kieninger & Lagler ist der 3D-Bereich mit einem Großscanner für Personen/Personengruppen/Objekte mit 124 Kameras (3 m x 2,5 m x 2 m), einem 3D Handscanner für kleinere Objekte, drei verschiedene 3D- Drucker von Makerpi (Funktionen: Wifi Connection, HD Kamera, smart leveling - Neu! kann 2 Filamente über eine Düse drucken) zum Beispiel für 3D Figuren oder dem Ausdruckern von 3D Scans von Gebäuden.

Und bei Holler Printing Solutions: Epson, Arlon, B-Flex, Summa, CADlink, Ergosoft…

Als Österreichs führender Epson-Handels- und Service-Partner für Pro Signage, ProTextile und ProTextile DTG ist Holler Printing Solution bereits zum dritten Mal auf der Xfair vertreten. Gezeigt werden eine ganze Reihe digitaler Drucklösungen auf verschiedensten Tinten-Plattformen: EcoSolvent-Tinten, wasserbasierende Pigment-Tinten, Sublimationstinten, Textil-Pigmenttinten.
Im Weiterverarbeitungsbereich sind bei Holler als Summa-Handels- und Servicepartner Schneidplotter sowohl mit Schleppmesser als auch Tangentialmessern zu sehen.
Aber auch foliert werden wird bei Holler: Als Handelpartner seit 1999 von ARLON sind am Stand von Holler gegossene und kalandrierte Digitaldruckfolien sowie Laminate mit der neuen Klebertechnologie FLITE und X-Scape für Fahrzeugverklebungen, Wandverklebungen, apolare Untergründe, Backlitanwendungen zu sehen.
Außerdem bei Holler: B-Flex, Heißtransfer-Folien für den Textildruck. Ob gefärbte Schneidefolien oder digital bedruckbar, in nur 5 Sekunden ist der Kleber aktiviert und das Tape kann heiß abgezogen werden. Ein abgestimmtes System für die rasche Produktion.
Holler ist aber auch mit Software vertreten: CADlink / SignLab / Digital Factory – ein professionelles Schneide- und RIP-Programm für den Werbetechniker. Einfach und schnell Vektoren mit Schneidelinie versehen und zum Cutter schicken. Mit dem Production Manager Digital Factory (RIP Programm) werden digitale Druckmaschinen (alle gängigen Marken) angesteuert.
Und von ERGOSOFT hat Holler professionelle RIP-Lösung für einen optimalen Workflow mit automatischer Weiß-Unterlegung bei Weiß-Druckern, Farbersatz-Möglichkeiten, Print & Cut Kontrolle, und für optimierte Jobabläufe im Programm. mehr...

IT-Lösungsanbieter dBIT mit Epson Business Drucker, Touch Displays und Peripherie

Ebenfalls mit einem Programm an Epson-Drucksystemen ist die dBIT GmbH & Co KG als namhafter Anbieter von IT-Lösungen im Bereich Hardware, Software vertreten. Auch die Implementierung und Betrieb kundenspezifischer Lösungen sowie Outsourcing, Integration und Beratung im IT-Bereich gehören zum Kerngeschäft von dBIT.
Gezeigt werden auf dem Xfair-Stand unter dem Slogan „neu denken“ die neueste Generation von Epson Business Druckern: nachhaltiger drucken, umweltschonender drucken, ressourcenschonend und effizient.
So etwa der Epson ColorWorks Farbetikettendrucker für eine optimierte Produktion von Farbetiketten. Speziell für Klainstauflagen - keine unnützen Etiketten durch kurzfristige Designänderungen; hausintern hochwertige, individuelle Farbetiketten drucken!
Oder die Epson T-Serie: 24“, 36“, 44“ für CAD, GIS, POS Anwendungen. Großformatdrucker, die in jeden Arbeitsraum passen, schnell präzise und zuverlässige Ergebnisse, durchdachtes Design, niedrige Gesamtbetriebskosten, leistungsstark für hochwertige Ergebnisse.
Ebenfalls bei dBIT zu sehen: interaktive Touch Displays von Clevertouch: 20 gleichzeitige Berührungspunkte, 4K-Auflösung, konsistente Benutzererfahrung, Inhalte von anderen Devices spiegeln, drahtlose Konnektivität, in Echtzeit zusammenarbeiten…

Österreichische Kuvertindustrie: Live-Kuvertproduktion auf der Xfair in Offset und digital

ÖKI, die Österreichische Kuvertindustrie GmbH aus Hirm ist letzter verbliebener heimischen Kuverthersteller. Alle andern Kuvertanbieter kaufen zu. Kuvert produziert wird von ÖKI aber nicht nur im Werk im Burgenland, sondern vom 8. bis 10. Oktober auch live auf der Xfair in der Marx Halle. Wie Vertriebschef Patrik Grafl ankündigt, werde man auf dem ÖKI-Stand sowohl in Offset als auch digital Kuverts herstellen und bedrucken. Eine entsprechende Offsetmaschine sei bereits für den Aufbau in der Marx Halle beiseite gestellt worden.
Die ÖKI - Österreichische Kuvertindustrie GmbH ist ein familiengeführtes, national als auch international agierendes Unternehmen. Seit über 160 Jahren ist ÖKI als Traditionsunternehmen ein verlässlicher Partner rund um das Thema Kuverts, Versandtaschen und Verpackungslösungen. Insgesamt 300 Lagerartikel sind in 24 Stunden innerhalb von Österreich lieferbar. Außerdem können Kuverts- und Versandtaschenlösungen, die einen besonderen Eindruck hinterlassen sollen, nach individuellen Wünschen und Ideen gefertigt werden. Alle Extrawünsche sowie Veredelungen inklusive.
Darüber hinaus ist ÖKI Spezialist für Spezialverpackungen. Deckeltaschen, Warenprobesäcke, Faltentaschen, Röntgentaschen, Begleitscheintaschen oder Luftpolstertaschen. Schaun Sie sich das an – am ÖKI-Stand D6/E5 in der Marx Halle.

Fahrzeugfolierungen sind in: ...Auch bei FTS Folientechnik mit TechWrap-Materialien

Fahrzeug-Folierungen sind in. Entsprechend viele Aussteller der Xfair beschäftigen sich mit diesem Thema. Indirekt auch die Firma FTS Folientechnik aus Traun in Oberösterreich. Seit kurzem ist das Unternehmen Generalimporteur des amerikanischen Folienherstellers TechWrap. Wie Firmenchef Stefan Schropper erzählt, war TeckWrap eine Vision von Charles Heidenreich im Jahr 2012 und fand seinen Start in den USA. Die Marke ist seitdem rasant gewachsen. Bisher wurde auf allen Kontinenten ein breites Händlernetz aufgebaut.
So nimmt TeckWrap jedes Jahr auch aktiv an verschiedenen relevanten Messen auf der ganzen Welt teil, darunter SEMA, FESPA sowie an verschiedenen Wrap-bezogenen Festivals und Shows, darunter ISA und Wrapscon. Obwohl sich der Hauptsitz von TeckWrap in Baltimore befindet, hat TechWrap ein professionelles Netzwerk rund um den Globus aufgebaut, wie in Brasilien, Indonesien, Malta, Schweiz, VAE ……..und jetzt auch in Österreich. Mit aufsehenerregendes Erscheinungsbild will man nun dem österreichischen Folienmarkt neuen Glanz verleihen. „Gutes Design soll auffallen, spürbar auffallen“, so Stefan Schropper.
TechWraps Mission ist jedenfalls, eine vielzahl hochwertiger, erschwinglicher Design Car Wrap Folien mit einer hohen Lebensdauer auf für Einsätze im Freien anzubieten, einschließlich zum digitalen Bedrucken. „Perfekter Lackschutz – ein Wahnsinns-Blickfang. Wir sind bestrebt, hochwertige Vinylprodukte mit hoher Flexibilität und außergewöhnlicher Anpassungsfähigkeit in einer nie dagewesenen Farbenvielfalt mit einer überraschenden Lebensdauer anzubieten“, so das Credo von Charles Heidenreich. Als Trendindex auf dem Markt verfolgt TeckWrap die Strategie, alle drei Monate brandneue Designs auf den Markt zu bringen.
TechWrap-Repräsentant Schropper: „Wir sind nur stolz darauf zu sagen, dass TeckWrap seine beiden bestimmenden Slogans wirklich lebt: Qualität und Vielfalt und fühle den Unterschied. Sind Sie bereit, unser nächster Zeuge auf der Xfair Austria zu sein?“

Trotec-Highlights auf der Xfair: Großformat Laser Cutter SP2000 und brandneuer Speedy 400

Auch Trotec ist 2019 wieder auf der Xfair vertreten – unter anderem mit den beiden Highlights, dem Großformat Laser Cutter SP2000, sowie dem brandneuen Speedy 400 Lasergravursystem.
Der Großformat Laser Cutter SP2000 ist durch seine Größe von 1.680 x 2.510 mm und dem integrierten Tandem Assistenten ideal für eine hochvolumige Produktion. Da er von allen vier Seiten zugänglich ist, können großformatige Materialien wie Acryl, Karton, Holz, Folien, Textilien u.v.m. rasch und unkompliziert bearbeitet werden. Ein multifunktionales Tischkonzept ermöglicht die Produktion von zahlreichen Applikationen mit dieser CO2 Laserschneidmaschine.
Als absolute Neuheit kommt der brandneue Speedy 400 in die Marx Halle – schneller als je zuvor setzt er neue Standards, denn er bietet eine maximale Gravurgeschwindigkeit von 4,2 m/Sek und eine Beschleunigung von 5G. Die optimierte Arbeitsfläche von 1.016 x 610 mm und die Bewegungssteuerung OptiMotion ermöglichen eine hochwertige Bearbeitung von Materialien wie Acryl, Holz, Kunststoff, Papier, Leder u.v.m. Dank der patentierten Flexx-Technologie werden sowohl eine CO2 als auch eine Faserlaserquelle in einem Lasergerät kombiniert. Dadurch können auch Metalle mit diesem Gerät dauerhaft bearbeitet werden.

Cameo Laser: Individualisierung und Personalisierung mit dem CO2-Flachbettlaser Epilog Zing

Cameo Laser, ebenfalls treuer Xfair-Aussteller, zeigt vom 8. bis 10. Oktober wie Produkte und Verpackungen mit verschiedenen Motiven oder Botschaften versehen werden – als Unikat sowie in Serienfertigung.
Ob bei Produktveredelung, visueller Kommunikation, der Werbetechnik oder am Point of Sale-Marketing: „Überall dort, wo es um Verkaufsförderung geht, ist der Laser nicht nur ein wertvolles Werkzeug, sondern auch ein Impulsgeber. Mit den Maschinen aus unserem Sortiment lassen sich unterschiedlichste Materialien – von Holz, Pappe und Papier über Acryl, Glas und Textilien bis hin zu Metallen sowie Lebensmitteln gravieren, markieren, kennzeichnen oder schneiden – und zwar schnell, individuell und hochpräzise“, erklärt Angelina Ehrenberg, Fachberaterin des cameo Kompetenz-Zentrums in Wien sowie Ansprechpartnerin auf der Xfair. Mit ihrem Team zeigt sie am Stand A19 in der Marx Halle, welche Möglichkeiten cameo Systeme insbesondere im Bereich der Individualisierung und Personalisierung bieten. Vor Ort werden mit dem ausgestellten CO2-Flachbettlaser Epilog Zing 24 neben kreativen, aufmerksamkeitsstarken Papierapplikationen auch Verpackungen mit individuell beschrifteten Erdnüssen hergestellt. „Besucher können an unserem Stand per einfachem Druckbefehl ihren Namen auf eine Nuss gravieren. Dabei ist es möglich, in nur einem Arbeitsgang mehrere Erdnüsse gleichzeitig verschieden zu beschriften“, sagt Angelina Ehrenberg. Das Arbeitsergebnis darf im Anschluss natürlich verzehrt werden. „Der Laser steht für Bio-Gravur; er arbeitet mit Licht und nicht mit Chemie“, so die cameo Mitarbeiterin weiter. Der Zing 24 gilt als Alleskönner und Einstiegsmodell im cameo Laser Sortiment. „Er ist flexibel für unterschiedliche Anwendungen einsetzbar und kann sogar runde, unebene Oberflächen bearbeiten“, betont Angelina Ehrenberg.
Cameo Laser vertreibt Systeme des marktführenden Herstellers Epilog exklusiv in Deutschland und Österreich.

Kreative Karton-Verpackungen: Pro Carton zeigt Siegerexponate der aktuellen Wettbewerbe

Ebenfalls wieder in der Marx Halle vertreten ist Pro Carton, die Europäische Vereinigung der Kartonindustrie – heuer aber im eigenen packX-Bereich der Xfair. Schwerpunkt sind Exponate, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Karton demonstrieren.
So werden auf dem Pro Carton-Stand ganz aktuell die Siegerexponate des heurigen European Carton Excellence Award ausgestellt sein. Dieser Award ist Europas bedeutendster Wettbewerb für Kartonverpackungen. Wer Interesse hat selbst die besten Produkte mitzuwählen kann das noch bis 13. September um Mitternacht auf www.procarton.com tun.
Ebenfalls auf der packX@Xfair ausgestellt werden die Siegerexponate des Pro Carton Young Designers Awards, bei dem der Creativ-Nachwuchs seine Ideenvielfalt bei Kartonverpackungen demonstriert.
Die Siegerprodukte beider Bewerbe werden übrigens bei der Pro Carton Award Gala am 19. September in Malta veröffentlicht - und sind schon drei Wochen später in der Marx Halle zu besichtigen.