Eventpartner der Xfair 2017
Xfair 2017 - wir waren dabei!
Druckpartner
der Xfair 2017

Mediapartner
Österreich
Mediapartner
Deutschland
Mediapartner
International



Xfair, die Dritte: der nächste Termin zum Vormerken...




Technologien und Anwendungen
Die Internationale
Print & Crossmedia Show
Wien, Marx Halle, 10. bis 12. April 2018
PLUS: packX, der Spezialevent
für die Verpackungsbranche

... das war die Xfair 2017 in der Marx Halle

Hier geht's zur Fotogalerie
und zum Helikopter-Rundflug
durch die Stände der Xfair

x-media
CEE Wrap Masters 2018 - Gesucht: die besten Folien-Applikateure
Auf internationalen Car Wrap Bewerben auf großen Messen in Europa räumen sie groß ab – Teilnehmer aus Österreich und den CEE-Ländern. Zuhause konnten sie erstmals im April 2015 im Rahmen der Xfair bei den CEE Wrap Masters 2015 ihr Können unter Beweis stellen. Und ebenso 2017. Nun findet im April 2018 die bereits dritte Ausgabe der CEE Wrap Masters statt. Wieder auf der Xfair, vom 10. bis 12. April 2018, ebenfalls in der Marx Halle.
Wie 2015 und 2017 geht es bei diesem Wettbewerb der besten Auto-Verkleber nicht nur um die Ehre. Insgesamt warten Preise von mehr als 100.000,-- Euro auf die Teilnehmer. Jeder Starter kann ein Preispaket der Sponsoren im Wert von mindestens 1.000,-- Euro mit nach Hause nehmen.
Veranstalter der CEE Wrap Masters ist wieder die MacksMedia GmbH. als Veranstalter der Xfair, gemeinsam mit Dirk Moebes mit seiner MR Clipart als Organisator. Dirk Moebes und sein Team führen seit Jahren erfolgreich Car Wrapping Events in Europa und um die Welt durch – somit ist beste Organisation gewährleistet.
Die CEE Wrap Masters 2018 laufen über drei Messetage in mindestens 5 Runden. An den ersten beiden Messetagen, 10. und 11. April, finden die Ausscheidungsbewerbe statt, das große Finale wird am dritten Messetag, Donnerstag 12. April, über die Bühne gehen.
Interessiert ebenfalls teilzunehmen? Einfach oben auf das CEE Wrap Masters Logo ticken und schon können Sie sich anmelden...
Una serata italiana... Das Fest für Print für Aussteller und Besucher
Und natürlich wird auch 2018 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Unter anderem wieder mit einem ausgelassenen Fest für Print am 11. April, bereits traditionell am zweiten Messeabend – wobei die Latino-Nacht von 2017 mit heißem Samba und kubanischen Rhythmen schwer zu toppen sein wird...
So haben die Veranstalter für 2018 das Motto „Una serata italiana” für das Fest am zweiten Messeabend ausgegeben. Und schon haben sich einige italienische Aussteller angeboten, sich dafür einzubringen.
Rudolf Messer: „Grundsätzlich hat sich am ursprünglichen Konzept der Xfair nichts geändert – ein echtes Fest für Print mit viel Gelegenheit zum Networken und Kommunizie- ren.” So wird es auch 2018 wieder viel Freiflächen zum Relaxen und Besprechen, eine Cocktailbar, Weinverkosten etc. geben. Die Aussteller sind darüber hinaus auch 2018 eingeladen, selbst die Initiative zu ergreifen.
Jedenfalls wird auch 2018, wie auch bei den letzten beiden Xfairs, für vorregistrierte Besucher all das gratis sein. Der Besucher-Registrierungsbutton wird ab Jahreswechsel frei geschalten sein.
Imaging und Fototechnik als weiterer Themenbereich der Xfair 2018
Noch ein zusätzliches Thema auf der Xfair hat sich im Laufe der Vorbereitungen ergeben: Imaging, Fototechnik, Bildbearbeitung, Datenhandling.
Die Digitalisierung der Fotografie hat den Fotografen eine ganze Reihe von neuen Möglichkeiten geschaffen. Abgesehen von der digitalen Bildbearbeitung und Retusche haben viele kommerzielle Fotografen professionelle Drucksysteme angeschafft und bieten eine Reihe von Druckdienstleistungen - bis zum perfekten Posterdruck und persönlichen Geschenkartikeln. Nicht verwunderlich, dass eine Reihe von Fotodienstleitern auf der Xfair als Besucher anzutreffen waren. Und von viele sind wir auch angesprochen worden, ob wir nicht mehr für diesen Bereich auf der Xfair tun könnten. Werden wir!!!
Für den Bereich Imaging und Fototechnik waren bisher die Gmundner Fototage der richtige Rahmen, jeweils im Frühjahr der ungeraden Jahre. Und das soll auch so bleiben. So haben wir die Veranstalter der Fototage aber für das gerade Jahr 2018 eingeladen, gemeinsam den Bereich Fotografie und Imaging auf der Xfair zu gestalten und auszurichten.
Unterstützung für den Bereich Imaging und Fotografie bekommt die Xfair jedenfalls bereits von der Österreichischen Photographischen Gesellschaft mit Prof. Dr. Werber Sobotka.
Auf der Xfair wird eine Sonderfläche für diesen Bereich eingerichtet werden und einschlägige Zulieferfirmen sind eingeladen, sich und Ihre Produkte dort zu präsentieren. Ein eigenes Rahmenprogramm ist in Ausarbeitung.
Aktuelle Infos dazu gibt es laufend auf dieser Homepage.
packX auf der Xfair: großes Interesse in der Verpackungsbranche
Auf großes Interesse stößt der geplante Side-Event zur Xfair, die packX als neuer Anlauf für eine Verpackungsmesse in Österreich. Viele einschlägige Institutionen haben bereits Ihre Mitarbeit angeboten. Und auch bei den potentiellen Ausstellern ist das Interesse an einer Teilnahme beachtlich. So sind bereits für Unternehmen wie Gobatin, Robatech, HABA, VSL, Securikett, Pratopac, Solex, Eckmüller Standflächen reserviert. Also, zögern Sie nicht, sichern auch Sie sich Ihre Standposition. Bis Ende Oktober gibt es für alle Schnellentschlossenen noch interessante Frühbucherkonditionen. Auf www.xfair.at gibt es einen Hallenplan für den 2018er-Event herunterzuladen und es können Stände per Online-Formular unverbindlich reserviert werden. Dort gibt es in Folge auch laufend aktualisierte Infos zu den Ausstellern und dem näheren Programm.
mehr...
Kalle Repromedia/Vink Austria: Die Xfair, ein in Österreich einzigartiger Treffpunkt
Was war das für ein Fest, die Xfair 2017 in der Marx Halle! Ein in Österreich einzigartiger Treffpunkt für Kunden, Freunde, Lieferanten und Aussteller. Kalle Repromedia/Vink Austria hat sich mit einem sehr prominenten Stand mitten im Zentrum auf der Xfair präsentiert. Uns war es vor allem wichtig die Kontakte, das Netzwerk auf der Plattform dieser Veranstaltung noch enger zu knüpfen und unsere Weiterentwicklungen greifbar zu machen.
So haben wir Kornit, unseren neuen Lieferanten für dieses Event gewinnen können. Mit großem Aufwand installierten wir die Storm Hexa, das einzigartige Direkt-Textildruck-System von Kornit, samt einer passenden Trockenstraße auf der Messe. An die 500 T-Shirts wurden an den Messetagen gedruckt und an unzählige Interessenten verteilt. Kornit zeichnet sich vor allem durch ihre extreme Haltbarkeit auf nahezu alle Textilien aus, exzellente Druckqualität, niedrige Produktionskosten und die integrierte Vorbehandlung machen dieses Drucksystem zu den einzig wahren Direkt-Textildruckern am Markt. Aus einer kleinen Idee heraus geboren, wächst Kornit seit Jahren international immer weiter und ist nun bereits in Amerika, Asien und Europa fast flächendeckend vertreten. Für die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten - vom T-Shirt bis hin zu Jacken, Hosen oder Rollenwaren - bietet Kornit in seinem Produkt-Portfolio die passende Lösung.
Viel hat sich in den letzten Monaten bei KalleReproMedia getan und so war es uns wichtig dies auch auf der Xfair zu präsentieren: Seit rund einem Jahr im So¬rtiment, bietet KalleReproMedia seinen Kunden nun auch starre Medien an. Um den wachsenden Markt des UV-Direktdruckes Rechnung zu tragen und als VinkAustria mit den direkten Kontakten zu den Herstellern ausgestattet, stellte sich der Erfolg für diesen Bereich bei Kalle ReproMedia innerhalb von kürzester Zeit ein und wächst stetig weiter.
mehr...
Die neue Igepa Austria und die Hüttengaudi auf der Xfair 2017
Aufgrund der vielen Veränderungen hat sich das Team rund um Erich Fasching kurzfristig dazu entschlossen an der Xfair 2017 teilzunehmen. Erich Fasching, Geschäftsführer Igepa Austria: „Die Xfair zu diesem Zeitpunkt war die perfekte Plattform unsere Kunden über alle Veränderungen und Neuheiten zu informieren. Neue Lieferanten, erweitertes Sortiment, neues Zentrallager ab Juni 2017 und neue Büroräume ab Juli 2017 waren nur einige Themen, die wir in gemütlicher Atmosphäre mit unseren Kunden diskutiert haben.“ Unter dem Motto „Hüttengaudi“ präsentierte die Igepa Austria den passenden Stand dazu und war damit der „Eyecatcher“ auf der Messe.
Ziel war es, sich bei entspanntem Ambiente und einem kühlen Getränk über alle Neuheiten zu informieren. Wer Lust und Zeit hatte bewies auf den neuen Stahls Textiltransferpessen sein Geschick beim Entgittern und testete die neuesten Folien. Die fertig gepressten Tragetaschen waren auch gleich bestens für die neuen Kataloge geeignet.
Der bewusst gewählte Standplatz neben der Messebar hat sich als perfekte Location für den außergewöhnlichen Messestand bestätigt. Bis spät nach Messeende wurden die „Nagelkünste“ auf einer Steirischen Eiche von unseren Kunden, Lieferanten und Freunden getestet – ohne auf das „Fachsimpeln“ zu vergessen.
Auch Trotec zufrieden mit Xfair 2017 ...und auch 2018 wieder groß dabei
Äußerst angetan von der erstmaligen Teilnahme auf der Xfair 2017 war auch Werner Ammerer, Marketingchef des Welser Lasersystem-Spezialisten Trotec. „Die Xfair war für uns eine wunderbare Gelegenheit unsere Produktneuigkeiten für die Druckbranche vorzustellen. Es findet sich auf der Xfair genau die Zielgruppe, die wir adressieren wollen. Die vielen interessanten Kontakte und detaillierten Gespräche haben gezeigt, dass unsere Teilnahme an dieser Branchenmesse die richtige Entscheidung war.“
Zur Bestätigung hat denn auch Trotec bereits für die 2018er Xfair vom 10, bis 12. April wieder einen Stand reserviert. C4/D3, beim Gutenberg Plaza bzw. der Printers Lounge – und mit 60 qm fast doppelt so groß wie 2017.
YelloTools Premiere auf der Xfair: "So macht Werbetechnik richtig Spaß"
Angetan von der Xfair 2017 war auch YelloTools, der internationale Superstore für Werbetechnik-Material- und Werkzeuge. Mit seinem 18 Meter langen YelloTool- Superlinerbus präsentierte sich das Unternehmen das erste Mal in Österreich.
So war denn Firmenchef Michael Althoff besonders mit der Qualität der Besucher „mehr als zufrieden“. Die Kunden seien sehr interessiert gewesen, die Gespräche intensiv und die Stimmung mehr als gut, meint er. „Eine unglaublich tolle Location mit einem besonderen Ambiente in einer wirklich schönen Stadt zusammen mit interessanten Kunden auf einem fachlich hohen Niveau. So macht Werbetechnik richtig Spaß. Das gesamte Messeteam um die Xfair war extrem hilfreich und sympathisch - die Stimmung entsprechend locker und ausgelassen. Vielen Dank an alle Besucher und Gäste an unserem Stand – wir haben das "Fachsimpeln" mit Euch allen sehr genossen.“
Michael Althoff hat auch gleich eine Botschaft an alle, die sich den Weg nach Wien und auf die Xfair gespart hatten: „Ihr habt alle RICHTIG was verpasst! Eine Fachmesse mit diesem Niveau und in dieser Atmosphäre findet sich in Europa sehr selten. Unser Tipp: Markiert Euch die nächste Xfair schon jetzt ganz fett in Eurem Terminkalender!“ ...Dem haben wir nichts weiter hinzuzufügen.
Reprografen-Verbandschef Ernst Hönig als Verfechter eines jährlichen Events „Xfair als Fixpunkt ist Win-Win-Situation für Anwender und Zulieferer"
Einen weiteren prominenten Befürworter hat die Xfair von Seiten der Anwender und Druckdienstleister gefunden. Ernst Hönig, Vorsitzender des österreichischen Fachverbandes Reprografie, nutzte das Editorial der Sommer-Ausgabe seines Verbandsmagazins reNews für einen eindringlichen Appell an die Zulieferindustrie, die sich durch die Xfair ergebenden Möglichkeiten noch intensiver zu nutzen.
„Mancher wird sich vielleicht wundern, dass wir der Xfair bereits im Vorfeld aber auch nach dem Ende breiten Raum geben. Es gibt doch drupa, Fespa und andere internationale Ausstellungen. Aber ich denke, dass diese großen Messen für manche unserer Mitglieder zu weit entfernt sind oder 2 bis 3 tägige Abwesenheit für kleine Betriebe organisatorisch nicht möglich ist, darum finde ich die Idee einer Präsenz auf lokaler Eben sehr gut“, begründet er sein Engagement. „Meist kurze Anreise, überschaubares Angebot - und ganz wichtig, man kommt oft mit dem persönlichen Betreuer direkt ins Gespräch.“ Besonders diesen Kommunikationsfaktor solle man nicht unterschätzen, schreibt er. „Natürlich ist mir bewusst, dass für die Aussteller Kosten entstehen. Sollte es aber gelingen, diese Messe als Fixpunkt einmal jährlich zu etablieren, wäre das für beide Seiten, Kunde und Anbieter, eine echte Win-Win Situation.“
Also, geschätzte Aussteller, nehmen Sie sich den Aufruf von Ernst Hönig zu Herzen. Die nächste Xfair findet vom 10. bis 12. April 2018, wieder in der Marx-Halle in Wien, statt. Und so teuer ist eine Xfair-Teilnahme denn auch nicht. Außerdem gibt es für Frühentschlossene einen besonderen Frühbucherrabatt. Eine erster Hallenplan samt Formular für eine noch unverbindliche Stand-Reservierung ist bereits online… Und wenn Sie sonst noch Fragen haben steht Ihnen natürlich das Organisationsteam der Xfair unter info@xfair.at bzw. 0043/699/11655760 immer gerne zur Verfügung.
Die nächste Xfair kommt bestimmt: ...vom 10. bis 12 April 2018 in der Marx-Halle PLUS: packX, Österreichs neuer Fachevent für die Verpackungsbranche

Nachdem die Gemeinde Wien nun – zumindest bis 2018 – grünes Licht für die weitere Nutzung der Marx-Halle als Veranstaltungslocation gegeben hat, steht es also fest. Die nächste Xfair wird bereits im nächsten Jahr, vom Dienstag, 10. April, bis Donnerstag, 12. April, wieder im 3. Wiener Gemeindebezirk stattfinden. „Wir haben viele Gespräche mit unseren Ausstellern geführt – ein Großteil von ihnen möchte auch im kommenden Jahr auf einer Xfair mit ihren Produkten präsent sein können“ kommentiert Rudolf Messer diese Entscheidung. „Eigentlich war ja immer geplant, dass eine Xfair jährlich stattfinden soll – aber nur wegen des Drupa-Jahres 2016 haben wir einmal pausiert. Und nachdem im Digitaldruckbereich die Technologie-Zyklen immer schneller werden wird es auch im April 2018 wohl jede Menge Neuheiten geben“, erkärt er.
Fix geplant ist übrigens auch bereits eine vierte Xfair im Jahr 2019 – vermutlich in der letzten März- oder erstem April-Woche. Und, wenn die Wiener Lokalpolitik es will, wieder in der Marx-Halle.

Auch 2018: Technologien und Anwendengen – von Offset bis Digital samt Weiterverarbeitung und Veredelung ...und, und, und...

So wie die beiden Xfairs zuvor soll auch 2018 die Veranstaltung wieder einen technologischen Bogen vom klassischen Druck bis zu digitalen Spezialanwendungen spannen. Schwerpunkt der 2018-Veranstaltung wird aber wohl wieder der Digitaldruckbereich sein – angefangen vom Produktionsdruck bis zu Großformat-Anwendungen, etwa für den Textildruck- bis zur Werbemittel-Produktion. Ergänzt um den Bereich End- und Weiterverarbeitung mit Veredelung- und Laseranwendungen. Und die meisten der heurigen Aussteller aus diesem Bereich haben so bereits wieder ihre Teilnahme zugesagt.
Ein weiterer Schwerpunkt für 2018 soll wie gewünscht ein erweiterter Bereich Werbemittel, Signage und Outdoor-Media , sei es klassisch hergestellt oder rein digital. Auch hier liegen bereits erste Aussteller-Voranmeldungen. Selbstverständlich werden auch wieder die CEE Wrap-Masters abgehalten werden.
Ebenfalls Teil der Xfair wird auch 2018 wieder eine eigene Printers Lounge sein, in der sich Druckdienstleiter und besonders Spezial-Anbieter präsentieren können - diesmal mit einigen mehr Teilnehmern.
Auch für die Knowhow-Vermittlung wird es wieder ein Rahmenprogramm geben. Diesmal aber mehr in Form von geschlossenen Workshops und Fachseminaren.
Und natürlich soll auch 2018 die Xfair wieder zu einem echten gesellschaftlichen Ereignis werden. Unter anderem wieder mit einem ausgelassenen Fest für Print am 11. April, am zweiten Messeabend – wobei die latinische Nacht von heuer schwer zu toppen sein wird…
Das Highlight zur Xfair 2018: packX als Spezialevent für den Packaging-Bereich

Ein ganz besonderes Highlight der Xfair 2018 – und das wohl auch für die klassischen Maschinen- und Systemzulieferer - wird im kommenden Jahr aber der gesamte Verpackungsbereich sein. Auf Initiative der beiden österreichischen Verpackungszeitschriften Kompack und Pack & Log wird unter dem Arbeitstitel packX erstmals seit Jahren wieder ein eigener Verpackungsevent stattfinden.
Xfair-Organisator Rudolf Messer: „Schon bei der heurigen Xfair waren einige Aussteller aus dem Verpackungsbereich vertreten – 2018 wird es für den Bereich Verpackung aber eine komplett eigenständige Infrastruktur geben. So ist für die packX in der Marx-Halle auch ein eigenen Bereich reserviert. Harald Eckert, Chefredakteur des Kompack-Magazins und einer der packX-Promotoren: „Die Xfair ist für uns ein ideales Umfeld, auch der gesamten Verpackungsbranche in Österreich, aber auch in den Nachbarländern, wieder eine professionelle Fachveranstaltung anzubieten. Wir arbeiten derzeit auch bereits an einem speziellen Rahmenprogramm – etwa mit der feierlichen Vergabe der international renommierten Green Packaging Star Awards.“
Auch Gernot Rath, Chefredakteur des Magazins Pack & Log, hat bereits klare Vorstellungen zu den Themen einer packX. „Die reichen vom Bereich Vorstufe und Design aus dem bestehenden Xfair-Inhalt heraus bis zu Automation/Roboting und Versandlogistik. Quasi eine Verpackungsstraße, in der die gesamte Prozesskette abgebildet wird.“ Wobei sein Partner bei Pack & Log, Manfred Meixner, die packX ganz besonders „als Branchenplattform für die gesamte Verpackungsbranche und deren Auftraggeber und Kunden“ sieht. Somit sollen auch die Verpackungshersteller selbst als Aussteller angesprochen werden… Und viele von Ihnen haben bereits ihr Interesse an einer Teilnahme bekundet.

Unverbindliche Standreservierungen für Xfair und packX bereits möglich

Also, zögern Sie nicht, sichern auch Sie sich die besten Standplätze. Ein erster Hallenplan-Vorschlag für den 2018er-Event liegt bereits vor und Stände für die Xfair bzw. die packX können bereits mit Online-Formularen auf www.xfair.at unverbindlich reserviert werden.

Für Fragen und weitere Informationen zur Xfair bzw. die packX stehen gerne für Sie bereit:
Rudolf Messer, info@xfair.at, messer@x-media.at, 0043/699/11655760
Sandra Messer, info@xfair.at, sandra.messer@gmx.at, 0043/699/17163897
Klaus Vogl, klaus.vogl@xfair.at, klaus.vogl@connecting-contacts.at, 0043/664/3908263
Harald Eckert, Fachmagazin Kompack, kompack@gmx.at, 0043/699/17145749
Gernot Rath, Fachmagazin Pack & Log, g.rath@packundlog.at, 0043/676/9242251
Manfred Meixner, Fachmagazin Pack & Log, m.meixner@packundlog.at, 0043/664/5751287
Gute Geschäft in der Marx-Halle: Positive Bilanz auch der zweiten Xfair
Mit einer durchaus positiven Bilanz ist am 6. April in Wien die bereits zweite Ausgabe der Xfair zu Ende gegangen. Zwar konnten trotz eines Besucherplus von immerhin 20 % auf knapp 2400 Besucher (2017 exakt 2.394, 2015 1.987) nicht ganz die Erwartungen des Veranstalters erfüllt werden, doch waren sich alle Aussteller über die ausgesprochene Qualität des Publikums einig. „2.500 Besucher wären schön gewesen – aber die Branche ist halt doch nicht viel größer“, resümierte Rudolf Messer, der verantwortliche Organisator der Xfair.
Der hohen Qualität der Fachbesucher entsprechend entwickelte sich jedenfalls das Messegeschäft bei den meisten Ausstellern äußerst positiv. So konnte bereits am ersten Messetag Müller Martini den Verkauf des am eindrucksvollen Stand ausgestellten Endverarbeitungssystems, bestehend aus dem hochautomatisierte Klebebinder Vareo in Kombination mit dem Dreischneider Granit, nach Rumänien vermelden. Auch im Werbetechnikbereich der Xfair wurden gute Geschäfte gemacht. Bei Aristo etwa fanden sich auf so gut wie allen ausgestellten Exponaten, auch auf dem HP-Großformatdrucksystem, „Verkauft“-Schilder. Aber auch Holler mit Epson und Alphaset waren vom Messeerfolg begeistert. Und auch Werner Ammerer, Marketingchef von Trotec, berichtet von einen äußert positiven Messeverlauf.

Heiße Samba-Show und Latino-Musik: Ein gelungenes Fest für Print

Aber nicht nur die vielfältigen Exponate der Messe selbst waren für die Besucher ein Highlight, auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Ein voller Erfolg war denn auch das eigentliche Fest für Print am Abend des zweiten Messetages. Sängerin Nadja und ihre kubanische Band Clave Namá sorgten für heiße latinische Rhythmen. Und die beiden attraktiven Solistinnen der Samba-Show waren schließlich auch verantwortlich, dass selbst der gelangweilteste Gast sich aktiv zu den heißen Rhythmen in Bewegung setzte.

Die Kasperl-Maschine und die Urform des Tintenstrahl-Drucks

Erstaunte Gesichter sah man auch jeden Messenachmittag als sich für eine Stunde die Kasperl-Maschine in Bewegung setzte. Auf den ersten Blick eine Menge Schrott und Gerümpel, das aber, vom „Maschinisten“, dem Künstler Paul Skrepek, geschickt in Bewegung gesetzt, teils fantastische, teils bizarre Klänge hervorbrachte. Und genial wohl die Urform eines Tintenstrahl-Systems in Form eines bereiten Pinsels auf den durch kleine Schläuche bunte Tinte tropfte und auf einem sich drehenden Untergrund bunte Scheiben herstellte. Wahrlich ein Kontrapunkt zu den ausgestellten Hightech-Digitaldruck-Systemen…
Traditionell ging es übrigens auch in der Printers Lounge zu wo die Buchbinder ihr handwerkliches Geschick zeigten und in der Print-Werkstatt auf historischem Gerät gedruckt wurde.
Interessierte Besucher fanden auch die schönsten Bücher Österreichs in einer Sonderschau des Hautverbandes des österreichischen Buchhandels.

CEE Wrap Masters: Sieger aus Rumänien und Bulgarien

Spannend bis zuletzt auch die CEE Wrap Masters, bei den sich auch heuer wieder die besten Folienverkleber um wertvolle Preise matchten. Neben Teilnehmern aus Österreich und Deutschland waren auch einige Teilnehmer aus Ungarn, Bulgarien und Rumänien zu diesem Wettbewerb angetreten, bei dem es galt von Auto Eisner bereit gestellte Fiat 500 mit Folien von Sott zu veredeln. Verklebespezialisten aus Rumänien und Bulgarien waren es denn auch, die schließlich im Finale am dritten Messetag den Sieg unter sich ausmachten. So gingen Plätz vier an Daniel Octav Mitrea aus Bacau in Rumänien, Platz 3 an Ivan Tenchev aus Varna, Bulgarien, der zweite Platz an Ivan Tenchev aus Craiova in Rumänien und der Sieg an Trajan Moldovan, ebenfalls ein Rumäne, der aber seit seiner Teilnahme bei der CEE Wrap Masters 2015 (2.Platz) in Österreichals Verklebespezialist tätig ist

Enttäuschender Konferenz-Besuch als einziger Wermutstropfen

Beeindruckend auch das Konferenzprogramm mit Spitzenreferenten zu drei aktuellen Tagesthemen: Dem Future Forum über die Zukunft von Print in einer sich zusehends veränderten Welt, einem Thementag Umwelt und Print sowie einem eigenen Thementag Technologien und Anwendungen. Trotzdem blieb die Konferenz der einziger Wermutstropfen: „Die namhaftesten Expertem, neue Perspektiven, viel exklusives Knowhow – aber leider enttäuschend wenig Interesse“, so Rudolf Messer – „…als ob ohnehin schon alle alles wüssten…!“ Hier werde man sich für die nächste Xfair wohl Einiges einfallen lassen müssen, ätzt der darüber sichtlich frustrierte Veranstaltungsleiter.

April 2018 oder erst wieder im April 2019 – die nächste Xfair kommt bestimmt!

Aufgrund der offensichtlich positiven Gesamtbilanz der Xfair 2017 steht jedenfalls außer Frage, dass es auch eine dritte Ausgabe der internationalen Print- und Crossmedia-Show geben wird. Wobei aber in den nächsten Wochen noch zu klären sein wird, ob bereits wieder im April 2018 (dann voraussichtlich Dienstag, 10. bis Donnerstag,12. April) – wie sich besonders die Digitaldruck- und Werbetechnik-Aussteller und auch viele Verpackungshersteller wünschen – oder doch im Zweijahresrhythmus erst im April 2019, dann von Dienstag, 9. April, bis Donnerstag, 11. April... Auch Sie können aktiv mitentscheiden – mit der Teilnahme an unserer Xfair-Umfrage oder durch die Vorab-Reservierung eines Messestandes.
Wobei sich bis Mitte Mai wohl auch klären wird, inwieweit die Wiener Lokalpolitik zulässt, dass die Marx-Halle auch weiterhin als Eventlokation zur Verfügung stehen wird.
Ein Lob das uns wirklich alle sehr freut...!
Sehr geehrter Herr Messer & das gesamte Xfair Team!
Ich muss Ihnen ein großes Lob für die abgehaltene Xfair 2017 aussprechen. Top organisiert von Anfang bis Ende. Egal ob Aufbau, die 3 Messetage mit dem Fest als Highlight sowie Abbau und Organisation.
Für uns als Erstaussteller war die Messe an den 3 Tagen äußerst positiv. Es konnten viele neue Kontakte und konkrete Geschäfte abgeschlossen werden. Weiters war die Xfair ebenfalls ein nettes Get-to-gether mit schon bekannten Gesichtern.
Bei unserer aufgebauten Print-Werkstatt schwelgten so einige Besucher in Nostalgie, die wiederum nebenan von unseren modernen Systemen ins hier und jetzt zurückgeholt wurden.
Ich würde mich freuen, wenn sich die Xfair als professionelle Printmesse in Österreich etabliert. Alle 2 Jahre finde ich gut. 3 Tage perfekt.
Mit freundlichen Grüßen,
Georg Schandl,
Mechanik und Maschinenbau für die grafische Industrie

Müller Martini begeistert mit Vareo - Von der Xfair direkt nach Rumänien
Auf eine äußerst positive Bilanz der Xfair-Präsenz kann wieder einmal Müller Martini verweisen. Auch an der zweiten Ausgabe der Xfair in Wien konnte Müller Martini wieder viele Kunden aus Österreich und Osteuropa auf dem Stand in der historischen Marxhalle begrüssen. Auf dem Klebebinder Vareo zeigte das Untenehmen live spannende Produktionen mit variablen Produkten. Die Maschine überzeugte mit ihrer Vielseitigkeit, so dass der Vareo bereits am ersten Messetag nach Rumänien verkauft wurde.
mehr...
Das Fest für Print am 5. April: Die Branche feiert und tanzt
Machen Sie sich auf was gefasst! Am Mittwoch, 5. April ab 18 Uhr, feiert und tanzt die Banche nach einem hoffentlich erfolgreichen zweiten Messe-Tag. Die Xfair-Veranstalter und ausgewählte Sponsoren laden die ganze Branche, alle Aussteller und alle Besucher zu einem ausgelassenen Abend ein. Egal für welchen Tag Sie registriert sind, Ihr Ticket ist am 5. Abends gültig.
Damit den Gästen richtig eingeheizt wird, wurden keine Kosten und Mühen gescheut und mit Nadia und Clave Namá eine Latino- Band der Spitzenklasse engagiert. Die Gruppe aus kubanischen Musikern rund um die Top-Sängern und international erfolgreiche Salsatänzerin Nadia präsentiert Ihnen kubanische und Latino-Musik vom Feinsten, wie Salsa, Rumba, Cha-Cha, Cumbia, Merengue, Bachata. Aber natürlich covern sie unvergleichlich auch alle internationalen Hits. Und gerne zeigt Ihnen Nadia persönlich, wie Salsa tanzen wirklich geht …
Aber was wäre ein Fest für Print ohne die entsprechende Unterlage: Unser Caterer, Szene-Gastronom Paul Szakal – der mit seiner Crew (Paul and the Monkeys) Besucher und Aussteller auch während der Messe kulinarisch betreut – hat sich was Besonderes einfallen lassen: Burger von seiner Burger’s Bar, laut Gastrokritikern derzeit Wiens bestes Burger-Lokal, direkt am Buffet zubereitet. Vom Buffet gibt es außerdem eine Jambalaja (ein herzhafter creolischer Reiseintopf) und frisch aus dem Wok zubereitete Pad Kra Pao (ein Basilikum-Huhn-Reisgerricht) und Pad Thai, ein traditionelles Nudelgericht. Auch diese Speisen werden live von der original aus Thailand importierten Köchin zubereitet. … Aber natürlich gibt´s auch genügend für den klassischen Geschmack.
Desserts für den besonderen Abend: Sticky Rice mit Mango, Kokosmilch & schwarzem Sesam oder Schomlauer Nockerl mit Schlag und Schokosauce - oder ein K&K Kaiserschmarrn.
Dazu gibts unter anderem Bier- und Softdrink-Spezialitäten aus den oberösterreichischen Frankenmarkt und von der Brau Union aber auch aus dem Sortiment von Red Bull. Und für alle Weinliebhaber: Das Weingut Emil Bauer von Kirchberg am Wagram bietet rote und weiße Spezialitäten zum Verkosten (und Trinken) an. Wer´s bunter haben will: Janos Hajek steht an der Cocktailbar für Sie bereit: mit Mojitos, Cuba Libre, Brasil Caipirinha, Pina Colada oder Sex on the Beach – auch alkoholfrei... Und zum Wachbleiben steht der Röster Wolfgang Köppl mit seinem Espresso-Ape zu Diensten.
Herzlich willkommen und viel Spaß beim Fest für Print!
Der Xfair-Kongress, Tag 1, Dienstag 4. April: Das Future Forum
Am ersten Eventtag, 4. April, nach der Eröffnung ist das Future-Forum zu den Perspektiven von Print angesetzt. Dabei werden insbesondere Fragen behandelt, die die Position und Möglichkeiten von Print in einer sich momentan radikal verändernden Welt betreffen. Print 4.0 ist nur der erste Schritt in eine total vernetzte Zukunft in der Daten nur mehr aus einer nebulosen Cloud abgerufen werden können. Und wie wird die Qualitätskontrolle bei einer Druckproduktion aussehen, in der Roboter den Menschen als denkendes und lenkendes Individuum abgelöst haben?

Das vorläufige Programm des Future Forums:
10.45 --- Rudolf Messer --- Begrüßung und Eröffnung der Xfair 2017
11.00 --- Mag. Gerhard Novak, Moderator und Host des Future Forums --- Einleitung zum Thementag
11.10 --- Ing. Mag. Kurt Kribitz --- Drucken in Österreich… Bestandsaufnahme und Perspektiven
13.30 --- Prof. Dr. Klaus Thaler --- Print 4.0, oder die Neuerfindung des Druckens
14.30 --- Prof. Dr. Jean Schweitzer --- Intelligente Netzwerke und der Mensch
15.30 --- Josef Kranawetter --- Die Maschinen, Herrscher der Zukunft?
16.30 --- Peter Buttiens, MSc, MBA --- Digitale Druck-Technologien: Nichts ist unmöglich…
17.30 --- Resümee und Diskussion

Die Referenten des Future Forums auf der Xfair:
Mag. Gerhard Novak:
Unternehmensberater und Change Management-Experte. Langjähriger Druckereimanager, unter anderem Interimsgeschäftsführer der Druckerei Sochor/Arquana sowie Geschäftsführer von Ueberreuter Print und Digimedia GmbH.
Ing. Mag. (FH) Kurt Kribitz:
Vizepräsident des Verbandes Druck & Medientechnik. Kurt Kribitz ist seit Jänner 2016 Vorstandsmitglied der Styria Media Group und seit 2002 in verschiedenen Funktionen in der Styria Media Group tätig, zuletzt als Geschäftsführer der Druckereigruppe der Styria sowie als Leiter der Styria Media Services.
Prof. Dr. Klaus Thaler:
Lehrt und forscht an der Hochschule der Medien (HdM) in Stuttgart als Professor für Prozessplanung und Prozesssimulation an der Fakultät Druck und Medien mit Schwerpunkt Research Print Media Development & Trends. Er lehrt den Fachbereich Print-Media-Management.
Prof. Dr. Jean Schweitzer:
Lehrt und forscht an der Uni Luxemburg und ist Spezialist für computergestützte vernetzte Zusammenarbeit, satellitenbasierte Anwendungen und IT Sicherheit. Er war zuvor wissenschaftlicher Direktor am DFKI (Deutsches Forschungszentrum für künstliche Intelligenz) in Saarbrücken und bei Siemens-Forschung tätig.
Josef Kranawetter:
Technologe und Geschäftsführer der Weinmüller GmbH. einem der Pioniere und Technologieführer von Industrie 4.0 und der Smart Factory. Als Vordenker und Wegbereiter weiß niemand besser Bescheid was heute schon möglich ist und morgen technologischer Standard sein wird.
Peter Buttiens, MSc, MBA:
CEO der European Specialist Printing Manufacturers Association (ESMA). Ein Think Tank in dem Zulieferer, Dienstleister und Experten technologieübergreifend neue Druckanwendungen erforschen und entwickeln. Der Bogen spannt sich von industriellen Anwendungen auf den verschiedensten Materialien, gedruckter Elektronik bis zu In Mould-Verfahren. Peter Buttiens ist MSc in Industrial Engineering and Computer Technology und MBA
Der Xfair-Kongress, Tag 2, Mittwoch 5. April: Drucken und die Umwelt
Der zweite Eventtag, 5. April, ist dem Thema Druck und Umwelt gewidmet. Ein Widerspruch in sich, meinen einige. Jedenfalls haben eine Reihe von Druck-Unternehmen sich das nachhaltige und umweltschonende Produzieren auf die Fahnen geheftet. Aber rechnet sich das, was hat der Kunde davon, was ist noch zu tun damit das Drucken wirklich umweltverträglicher wird?

Das vorläufige Programm des Thementages Green Printing:
10.30 --- Prof. DI Wolfgang Schachner, Moderator und Host --- Einführung zum Thementag Green Printing
10.40 --- Manfred Ergott --- Portrait 1: Druckerei Janetschek, Vorzeigeunternehmen mit Schwerpunkt umweltfreundliche Druckproduktion
11.20 --- Manfred Girschik, MBA --- Portrait 2: Ulikett und die umweltbewusste Etikettenproduktion
12.00 --- Ing. Gerald Heerdegen --- Portrait 3: Fahnen-Gärtner, Digital- und Textildrucker mit höchsten ökologischen Ansprüchen
14.00 --- Dr. Dieter Simon --- Big Business Green Printing
15.00 --- Dipl. Ing. Markus Schinerl --- Drucken und Umwelt, die sieben Todsünden
16.00 --- Prof. Mag. Kurt Kölli --- vom Strafzettel zum Umweltzeichen, eine umweltrechtliche Rundumschau
17.00 --- Resümee & Podiumsdiskussion

Die Referentes des Thementages Umwelt:
Prof. DI Wolfgang Schachner:
Professor an der Höheren Graphischen Bundes- Lehr und Versuchsanstalt Wien, Leiter der Versuchsanstalt, Vorsitzender des Komitees 085 des Austrian Standard Institute, Prüfer für das österreichische Umweltzeichen, allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
Manfred Ergott:
Verkaufs- und Marketingleiter bei der Druckerei Janetschek. Als Leiter des Öko-Kompetenz-Teams der Druckerei seit 2008 verantwortlich für die Ökologisierung des Unternehmens.
Manfred Girschik, MBA:
Nach der Übernahme durch die internationale CTI Holding Geschäftsführer bei der Ulikett GmbH. Er kann auf eine langjährige Karriere in der Verpackungsindustrie zurückblicken, zuletzt als Verkaufsleiter bei der RattPack Gruppe. Master of Business Administration MBA
Ing. Gerald Heerdegen:
Geschäftsführender Gesellschafter von Fahnen Gärtner. Sein Vater KR Komm-Rat. Dipl. Ing. Volker Heerdegen hat nach dem Tod der ursprünglichen Eigentümer Arnold und Anni Gärtner das Unternehmen übernommen. Auch privat ist er auf äußerste Nachhaltigkeit bedacht.
Dr. Dieter Simon:
Bis vor kurzem Geschäftsführer und Gesellschafter der Unternehmensgruppe agensketterl, AV+Astoria, Grasl sowie Schreier & Braune. Außerdem verfügt er über langjährige Führungserfahrung in der Markenartikel-industrie und kann auf eine WU-Laufbahn als Assistent zurückblicken. Heute stellt er sein Knowhow als Berater mit seiner Astoria Consult zur Verfügung.
Dipl. Ing. Markus Schinerl:
Berater für Umweltmanagement, Absolvent der Montanuniversität in Leoben, Schwerpunkt industrieller Umweltschutz und Verfahrenstechnik des industriellen Umweltschutzes, ehemaliger Umweltbeauftragter bei Mondi, seit 2007 Konsulent und Chain of Custody Auditor.
Prof. Mag. Kurt Kölli:
Professor an der Höheren Graphischen Bundes- Lehr und Versuchsanstalt Wien, Umweltberater und Qualitätsmanager der Versuchsanstalt, Mitglied des Austrian Standard Institute (Komitee 085)
Der Xfair-Kongress, Tag 3, Donnerstag 6. April: Technologie und Anwendungen
Druck stirbt, meinen viele. Unsinn, es wird mehr gedruckt denn je. Die neuen Technologien, insbesondere die digitalen, haben vollkommen neuen Druckprodukte entstehen lassen. Clevere Dienstleiter haben jede Menge von Anwendungen entdeckt um sich vom Mitbewerb abzugrenzen bzw. sich einen Knowhow- Vorsprung zu erarbeiten.

Und so sieht das vorläufige Kongressprogramm dieses Tages aus:
10.30 --- Rudolf Messer, Moderator und Host des dritten Tages --- Einführung zum Tagesthema Technologie und Anwendung
10.40 --- Jörn-Henrik Stein --- 2D meets 3D: Erfahrungsbericht eines Quereinsteigers
11.30 --- Bernhard Mayrhofer --- Additives Drucken – Die Technologien und deren Anwendungen
12.15 --- Peter Buttiens --- Speciality Printing und industrielle Druckenanwendungen
14.00 --- Dipl. Ing. Oliver Lüdtke --- Digitaler Textildruck und seine Möglichkeiten
14.45 --- Dr. Lars Hancke --- Neue Farbtechnologien für den Verpackungsdruck
15.30 --- Resümee und Diskussion

Die Referenten des Thementages Technologie und Anwendungen:
Rudolf Messer:
Chefredakteur von X-media, dem Fachmagazin für Technologie und Anwendungen. Als Geschäftsführer der MacksMedia GmbH auch Promotor der Xfair. Studierter Politologe und als Ex-Korrespondent und ehemaliger leitender Tageszeitungs-Redakteur gelernter Journalist.
Jörn Henrik Stein:
Als Geschäftsführender Gesellschafter des Druckhaues Schiner in Krems wagte er als erster Drucker Österreichs mit der Gründung von Schiner 3D Repro den professionellen Einstieg als Dienstleister in den 3D Druck. Mittlerweile zählt sein Unternehmen zur den anerkanntesten 3D Druck-Anwendern Österreichs.
Bernhard Mayrhofer, MBA: 3D Printing Business Development Manager bei Canon. Fasziniert von allem was neue Technologie ist. Mitbegründer und CEO der VirtuMake GmbH, Österreichs erstem 3D-Studio. MBA der Donauuniversiät Krems.
Peter Buttiens. MSc, MBA: CEO der European Specialist Printing Manufacturers Association (ESMA). Ein Think Tank in dem Zulieferer, Dienstleister und Experten technologieübergreifend neue Druckanwendungen erforschen und entwickeln. Der Bogen spannt sich von industriellen Anwendungen auf den verschiedensten Materialien, gedruckter Elektronik bis zu In Mould-Verfahren. Peter Buttiens ist MSc in Industrial Engineering and Computer Technology und MBA.
Dipl. Ing. Oliver Lüdtke:
Langjähriger Experte für digitalen Textildruck. Marketing-Direktor Europa und Prokurist bei Kornit Digital Europe, dem isrealischen Hersteller hochwertiger digitaler Textildrucksysteme zum Bedrucken fertiger Textilen bis zu langen Stoffbahnen im Direktdruck.
Dr. Lars Hancke:
Nach seinem Studium der Organischen Chemie in Hamburg war Dr. Lars Hancke 12 Jahre in verschiedenen Positionen im technischen Service und in der Entwicklung für die Trierenberg Holding tätig. Vor 10 Jahren wechselte er zur hubergroup als Leiter der Anwendungstechnik für Lösungsmittel- und Wasser-basierte Farbsysteme. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit im technischen Service hat er die Verantwortung als Leiter für Entwicklungsprojekte Flüssigfarben.
Unibind in der Marx Halle: Prägedrucken, folieren und vieles mehr
Erstmals auf de Xfair vertreten ist auch Unibind - lernen Sie das umfangreiche Unibind-Sortiment kennen und profitieren Sie von zahlreichen Aktionen und Neuheiten! Eine davon ist der Unifoilprinter - die Lösung für den effizienten, digitalen Prägedruck. Oder das neue UniPaper Layflat Papier für schön flach aufliegende, gebundene Dokumente. Die exklusive Unibind-Präsentation im Querformat für Kreative und Querdenker.
Ebenfalls gezeigt: die superschnelle 3 Sekunden Flexfolie für Textilien von TheMagicTouch. Und auch OKI Weiß- und Neondruck auf textilen und harten Oberflächen wird gezeigt.
ErgoPack zeigt ergonomische Paletten-Umreifungssysteme
Das System ErgoPack 712E / 725E / 740E Modell 2017 gewährleistet Umreifen ohne Bücken, bequem im Stehen bei optimaler Arbeitshöhe. Die Palette kann leicht von einem Mann von einer Seite umreift werden. Funktioniert bei Paletten längs und quer. Es sind nur 8 cm Bodenfreiheit erforderlich (Sonderausführung schon ab 5,0 cm Bodenfreiheit).
mehr...

Weiter >>>